Banner
BayernJudo.de: Kay Kraus mit Platz 7 beste bayerische Judoka
Sportgeschehen / U20
Samstag, 24.10.2009 - 12:46 Uhr

U20 WM

Kay Kraus mit Platz 7 beste bayerische Judoka

Am ersten Wettkampftag bei den U20 Weltmeisterschaften in Paris gingen mit Kay Kraus (-48kg), Christoph Köberlin (-55kg, beide TSV München-Großhadern) und Sebastian Seidl (-60kg, TSV Abensberg) gleich drei BJV-Athleten an den Start. Am zweiten Kampftag folgte Stefan Friedrich (-73kg, TSV München-Großhadern) und am dritten Wettkampftag Alexandra Sebald (-63kg, TSV Grafing).


Kay konnte dabei bei ihren zweiten Weltmeisterschaften einen hervorragenden siebten Platz erkämpfen. Sie besiegte ihre Auftaktgegnerin Sirgebayeva (Kasachstan) mit Wazaari. Im zweiten Kampf machte Kay mit Encarnacion (Philippinen) kurzen Prozess und bezwang diese schon nach 30 sec. Im Poolfinale hatte sie dann leider Probleme zu ihrem eigenen Kampf zu finden und musste sich mit zwei Shido zu einem ihrer amerikanischen Gegnerin geschlagen geben. Im Trostrundenfinale (Kampf um den Einzug in das kleine Finale) traf Kay auf Kim (Korea). Obwohl Kay im Boden immer wieder erfolgsversprechende Situationen erarbeiten konnte, musste sie sich einem Uchi-Mata ihrer Gegnerin geschlagen geben.

Christoph hatte es in seinem Auftaktkampf mit Munkhbold Bataar (Mongolei) zu tun. Gewohnt wie immer versuchte er seinen Kampf offensiv zu gestalten und seinen Gegner dadurch zu bezwingen. Leider jedoch, konnte der Mongole einen Ura-Nage durchsetzten, welcher mit Ippon bewertet wurde. Durch das neue Wettkampfsystem bedeutet dies das vorzeitige aus für ihn.

Auch Sebastian hatte mit dem Russen Abdulzhalilow kein leichtes Los. Dieser konnte gleich zu Kampfbeginn einen Yukovorteil erkämpfen und nutzte kurz darauf die Gelegenheit Sebastian mit Ippon zu werfen. Damit war auch ihm leider der Weg in die Trostrunde versperrt.

Stefan hatte es nach einem Freilos mit der zweiten Runde mit Sommer (Schweiz) zu tun. Bereits nach einer knappen Minute konnte er diesen erfolgreich mit Ippon werfen und damit in die nächste Runde, dem Kampf um den Einzug in das Poolfinale, einziehen. Gegen Zurabiani (Georgien) erhielt er jedoch sehr schnell zwei Shido’s wodurch er dann versuchte diesen Rückstand schnell aufzuholen. Leider wurde er jedoch bei einem seiner Angriffe von dem Georgier gekontert und verlor dadurch den Kampf.

Alexandra hatte gleich im ersten Kampf eine Mongolin. Souverän konnte sie, trotz eines Yuko-Rückstand durch zwei Shido, ihre Gegnerin jedoch nach etwas mehr als der Hälfte der Kampfzeit mit Ippon werfen. Im zweiten Kampf traf sie auf Benoit (Kanada). Leider jedoch fand Alex hier nicht das richtige Mittel um ihre Gegnerin zu werfen. Kurz vor Schluss musste sie dann noch einen Wazaari hinnehmen, und verlor dadurch den Kampf.

Auch trotz des nicht so guten Abschneidens unserer Athleten gilt es trotzdem Danke zu sagen an die zuständigen Landestrainer Ralf Matusche und Lorenz Trautmann, sowie auch an Bundestrainer Richard Trautmann. Alle drei haben in der Zeit vor den Weltmeisterschaften viel Zeit in die Vorbereitung unserer bayerischen Athleten gesteckt.

Frauke Vortmann
Stell. Leistungssportreferentin Frauen/FU20

[Druckansicht]

SUCHE: