Banner
BayernJudo.de: 2. BJV-Presse-Workshop in Neumarkt/Opf.- Berichterstattung aus den Vereinen obliegt meist Laien
In eigener Sache
Sonntag, 22.11.2009 - 23:05 Uhr

Mut zur Pressearbeit fördern

2. BJV-Presse-Workshop in Neumarkt/Opf.- Berichterstattung aus den Vereinen obliegt meist Laien

Die Öffentlichkeitsarbeit von Vereinen erfolgt meist über Artikel in der Lokalpresse und einer Homepage. Der Inhalt stammt in der Regel von Laien, sprich den Mitgliedern, die sich dabei oft unsicher fühlen. Als Hilfe bietet der Bayerische Judo-Verband alljährlich einen Presse-Workshop an, der dieses Mal in Neumarkt/Opf. stattfand. Dabei ging es den 3 Referenten Gert Langrock, Nick Cariss und Matthias Kolonko in erster Linie darum, den Teilnehmern die Scheu vor der Pressearbeit zu nehmen und Lust aufs Schreiben, Fotografieren und Webdesign zu wecken.

Nach der obligatorischen Vorstellungsrunde ging es für die 15 Teilnehmer aus ganz Bayern gleich praktisch zur Sache. Sportartikel aus aktuellen Tageszeitungen wurden analysiert. Dabei sollte gezielt auf die verschiedenen Schreibstile, die Artikelstruktur, den „Eye Catcher“ und die mögliche Zielgruppe geachtet werden. Die hierbei gesammelten Tipps galt es dann bei der Bearbeitung eines vorgegebenen Zeitungsartikels zu berücksichtigen.

Im Themenblock „Fotografie“ gab Referent Nick Cariss eine umfassende Theorieeinführung über gelungene Fotos, die richtige Technik und das ideale Equipment. Auch der rechtliche Hintergrund bezüglich Urheberrecht und Recht am eigenen Bild wurde dabei beleuchtet. Nach kurzer Mittagspause wurde das Gelernte in die Praxis beim Fotoshooting im Freien umgesetzt. Dabei konnten sich die Teilnehmer der Profiausrüstung bedienen, bekamen aber auch für ihr eigenes, mitgebrachtes „Werkzeug“ nützliche Hinweise.

Der zweite, journalistische Teil befasste sich in Theorie und Praxis mit dem Führen eines Interviews. Dafür stellten sich die Referenten zur Verfügung, die es den Interviewern durch interne Absprachen, nicht leicht machten. Dennoch erhielten die Teilnehmer ein Gefühl dafür, wie an ein solches Gespräch herangegangen werden kann. Kurz wurde im Anschluss von Referent Gert Langrock auch noch auf die „Königsdisziplin“ des Journalismus, nämlich die Reportage eingegangen.

Den Themenblock „Internetauftritt“ gliederte Referent Matthias Kolonko in die Bereiche technische Grundlagen, Homepageinhalte und rechtliche Probleme. Der Vergleich einiger mehr oder weniger gelungener Homepages zum Thema Judo regte dazu an, den Internetauftritt des eigenen Vereines zu überdenken.

Nach 8 Stunden intensiver Arbeit zeigten sich die Teilnehmer unisono begeistert von den Referenten und dem Workshop und bekundeten, viele Anregungen mitzunehmen. 2010 wird es eine Neuauflage geben.

Claudia Baumgärtner-Zick
TSV Freystadt

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

Presse-Workshop des Bayerischen Judo-Verbandes
Feinschliff für Autodidakten

BJV-Presse-Workshop
Aller Anfang ist schwer!

Bericht
Gute Artikel, schöne Fotos, tolle Internetseiten – wir wissen jetzt wie man´s richtig macht!

Klappern für Bayern
Presse-Workshop des Bayerischen Judo-Verbands - und alle kamen durch

Der Presse-Workshop des BJV zog Teilnehmer in ihren Bann
Berichte, Internetseiten, Fotos – wie werden diese erstellt?

Zweiter BJV-Presse-Workshop
Im Interview mit sich selbst

Bericht über den Presse-Workshop des BJV
Schreiben soll gelernt sein

Mut zum Schreiben
Judo-Pressearbeit im Sportverein

SUCHE: