Banner
BayernJudo.de: Vertreter Bayerns in der Finalrunde
Sportgeschehen / Verschiedene
Donnerstag, 4.3.2010 - 18:10 Uhr

Jugend trainiert für Olympia

Vertreter Bayerns in der Finalrunde

In dieser Woche fanden in Oberhof die Bundesfinals der Skilangläufer und der Judoka statt. Bei den Mädchen waren die Landessieger aus 14 Landesverbänden und bei den Jungen die Landessieger aus 16 Landesverbänden vertreten.

Das Schiller-Gymnasium Hof, trainiert und betreut von Hildegard Klust, vertrat bei den Mädchen die bayerischen Farben. In der Vorrunde, die im Poolsystem ausgetragen wurde, starteten die Hofer Mädchen mit einer klaren Niederlage gegen die Vertreterinnen des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin. Nach kurzer Enttäuschung gingen die Hoferinnen in die nächsten Poolkämpfe. Die Mannschaften des Hegel-Gymnasiums Magdeburg und der Gesamtschule Alter Teichweg Hamburg wurden jeweils mit 3 : 2 besiegt - die Hoferinnen waren in der Finalrunde. Mit einer 1 : 4 Niederlage gegen die späteren Bronzemedaillengewinnerinnen vom Sportgymnasium Leipzig war der Start wieder nicht sehr erfolgreich. Nach zwei weiteren Niederlagen gegen das H.-Heine-Gymnasium Kaiserslautern und das Josef-Albers-Gymnasium Bottrop war schließlich der achte Platz die Abschlussplatzierung. Letztendlich noch ein beachtlicher Erfolg auf dem langen Weg vom Bezirksfinale über das Landesfinale zum Bundesfinale.




Das Isar-Gymnasium München, Eliteschule des Sports, vertrat bei den Jungen die weißblauen Farben. Im Pool starteten die Münchner, betreut von Ralf Matusche und Florian Lackner, gegen die Vertreter des Sportgymnasiums Jena mit einem Unentschieden. Zwei deutliche Siege gegen das Gymnasium Neue Oberschule Braunschweig und des Robert-Schumann-Gymnasium Saarlouis sicherten die Teilnahme an der Finalrunde. Gegen die späteren Silbermedaillengewinner von der Sportschule Frankfurt/Oder kämpften die Münchner wieder unentschieden, mussten allerdings durch die Unterbewertung (17 : 20) den Sieg abgeben. Nach einem Sieg gegen die Mannschaft vom H.-Heine-Gymnasium Bottrop und einer Niederlage gegen das Sportgymnasium Leipzig standen die Münchner nun im Kampf um den fünften Platz. Ein hart umkämpfter 3 : 2 Sieg gegen das Sportgymnasium Schwerin sicherte letztendlich den 5. Platz.



JTFO-Wettkampf III / Jungen
1. GS Alter Teichweg Hamburg
2. Sportschule Frankfurt / Oder
3. Sportgymnasium Leipzig
4. Sportgymnasium Jena
5. Isar-Gymnasium München
6. Sportgymnasium Schwerin
7. H.-Heine-Gymnasium Bottrop
8. Schul- und LSZ Berlin

JTFO-Wettkampf III / Mädchen
1. Sportschule Frankfurt / Oder
2. Sportgymnasium Jena
3. Sportgymnasium Leipzig
4. Schul- und LSZ Berlin
5. Sportgymnasium Schwerin
6. H.-Heine-Gymnasium Kaiserslautern
7. Josef-Albers-Gymnasium Bottrop
8. Schiller-Gymnasium Hof


In der Auswertung der vergangenen 10 Jahre belegt Bayern jeweils einen 7. Platz:


Beim Pressegespräch Judo von links nach rechts: J. Gehrig, der Moderator, Claudia Malzahn, Jana Degenhardt (Bundestrainerin U17):

Gerhard Fleißner
Ehrenpräsident

[Druckansicht]

SUCHE: