Banner
BayernJudo.de: Philip Graf wird Vizemeister und wirft schnellsten Ippon
Sportgeschehen / U20
Donnerstag, 11.3.2010 - 01:32 Uhr

Deutsche Meisterschaften U20

Philip Graf wird Vizemeister und wirft schnellsten Ippon

Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften der U20 konnten die Judoka des BJV einen 2. Platz und drei 3. Plätze sowie fünft 5. Plätze und fünf 7. Plätze erkämpfen. Außerdem wurde Philip Graf noch für den schnellsten Ippon in seinem Wettkampfblock mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.


Deutscher Vizemeister 2010
-55kg Philip Graf (TSV Abensberg)
In der Klasse -55kg hatte der BJV mit Philip Graf (TSV Abensberg) und Julius Palme (TSV München-Großhadern) gleich zwei Kämpfer am Start denen eine Medaille zuzutrauen war. Philip, der in diesem Jahr bereits das U20-Ranglistenturnier in Berlin gewonnen hat, begann das Turnier mit einem 6 Sekunden Kampf gegen Zöllner (Pfalz), danach folgte ein Sieg über Ehrmann (Thüringen) und im Poolfinale Koppers (NRW). Im Halbfinale stand ihm dann Teuke (Saarland) gegenüber. Philip dominierte auch diesen Kampf von Anfang an und konnte sich mit einer Wazaari-Wertung in front kämpfen. Diesen Vorsprung verteidigte er souverän und konnte nach Ablauf der Kampfzeit seinen Finaleinzug bejubeln. Im Finale stand ihm mit Kiel (Brandenburg) ein weiterer Titelfavorit gegenüber. Das Duell der beiden war in den ersten 4 Minuten absolut ausgeglichen und keinem gelang ein Wertungsvorteil. Somit musste die Entscheidung im Golden-Score fallen. Auch hier war die Begegnung lange Zeit ausgeglichen, jedoch konnte Kiel zum Ende der Kampfzeit hin mit einigen guten Aktionen auf sich aufmerksam machen und bekam dann auch im Kampfrichterentscheid den Sieg zugesprochen, was für Philip die Bronze Medaille bedeute.
Julius Palme, im letzten Jahr noch in der U17 am Start, ging ebenfalls als Medaillenhoffnung an den Start. Auch er konnte sich mit deutlichen Siegen gegen Woth (Berlin) und Gladun (Sachsen-Anhalt) in das Poolfinale vorkämpfen. Hier traf er auf Teuke (Saarland). Dieser Kampf war in den ersten 4 Minuten ohne Wertung geblieben, wobei der optische Eindruck hier Julius klar vorne sein lies. Leider jedoch gelang in der Golden Score Zeit seinem Gegner eine Wurftechnik, die von den Kampfrichtern mit Yuko bewertet wurde. Somit musste Julius in die Trostrunde. Hier besiegte er Spalek (NRW) um in den Kampf um den Einzug in das kleine Finale zu kommen. In diesem stand ihm Ehrmann (Thüringen) gegenüber, welchem er sich leider mit einem Wazaari geschlagen geben musste. Ein guter 7. Platz war somit Julius Lohn für ein gutes Turnier.

Ebenfalls bis 55kg ging Jonas Weinen (TV Altdorf) an den Start. Auch er begann mit deutlichen Siegen gegen Ende (NRW) und Fischer (Hessen) auf seinem Weg ins Poolfinale. Hier traf er auf Kramer (Mecklenburg-Vorpommern) welchen er aber genauso deutlich besiegen konnte. Im Halbfinale stand Jonas nun Kiel (Brandenburg) gegenüber. Gegen diesen erfahrenen Kämpfer konnte Jonas leider keine seiner Techniken erfolgsam durchsetzen und musste sich nach gut 2 Minuten geschlagen geben. Im Kampf um Platz stand er nun Ehrmann (Thüringen) gegenüber. Leider jedoch konnte Jonas auch hier keine seiner Techniken durchsetzen und musste sich mit Wazaari geschlagen geben. Ein hervorragender 5. Platz war sein Lohn des Tages.


Zita Notter (TSV München-Großhadern)
3. Platz +78kg
Auch in der Klasse über 78kg hatte der BJV mit Zita Notter (TSV München-Großhadern), Claudia Probst (TV Lenggries) und Sabrina Pfortner (TV Altdorf) gleich 3 Medaillenkanditatinnen im Titelrennen. Zita begann das Turnier gewohnt souverän und sicher mit Siegen über Leismann (Niedersachsen), Schildgen (NRW) und im Poolfinale Burock (Württemberg) bevor sie im Halbfinale auf Büssow (Brandenburg) traf. Ihrer doch um einiges schweren Gegnerin gelang im laufe des Kampfes ein Yuko-Vorteil, den Zita trotz aller Bemühungen nicht mehr aufholen konnte. Sie konnte somit nur noch im kleinen Finale um Bronze kämpfen. Hier traf Zita auf Sabrina Pfortner.

Sabrina hatte sich nach einem Freilos und einem Sieg über Mallig (Hessen) in das Poolfinale vorgekämpft. Hier stand ihr dann mit Külbs (Pfalz) die klare Titelfavoritin gegenüber, die den Kampf auch letztendlich für sich entschied. In der Trostrunde traf Sabrina dann nach einem Sieg über Taube (NRW) auf Claudia Probst. Für Claudia war dies nicht das erste bayerische Duelle des Tages. Sie hatte in ihrem ersten Kampf schon Maria Boxleitner (TSV Grafenau) besiegt bevor sie dann selber von Weiß (Berlin) in die Trostrunde geschickt wurden war. In dieser hatte Claudia sich dann mit Siegen über Lechtermann (Niedersachsen) und Richter (NRW) in den Kampf um den Einzug in das Poolfinale vorgekämpft wo sie nun auf Sabrina traf. In diesem zweiten bayerischen Duell des Tages sollte Sabrina die Oberhand behalten und sie konnte sich auch mit eínem Tani-Otoshi, für den sie einen Ippon bekam, vorzeitig durch setzten. Nun stand somit das nächste bayerische Duell bevor. Sabrina und Zita, die erst vor kurzem in Arlon auf einander getroffen waren, standen sich nun erneut und dazu noch um Bronze gegenüber. Nach ungefähr 1,5 Minuten konnte Zita Sabrina mit einem O-Soto-Gari überraschen und auf Ippon werfen. Zita durfte sich somit über einen 3. Platz freuen, Sabrina musste sich mit einem 5. begnügen.


3. Platz -44kg
Leonie Petzoldt (PTSV Hof)
Einen überraschenden dritten Platz steuerte in der Klasse -44kg Leonie Petzoldt (PTSV Hof) bei. Auch Leonie war im letzten Jahr noch in der U17 an den start gegangen. Bis 44kg, in der die letzten Jahre immer die Divise gegolten hatte „Klasse statt Masse“, hatte Leonie zum Auftakt zwei Freilose bevor sie im Poolfinale Kreimes (Pfalz) gegenüber stand, gegen welche sich Leonie aber mit einem Yuko durchsetzten konnte. Im Halbfinale traf sie dann auf Kunitz (Berlin), der sie sich leider nach knapp 2 Minuten geschlagen geben musste. Um Platz 3 traf Leonie nun auf Boss (Rheinland), welche sie nun ihrer seits schon nach 1,5 Minuten mit zwei Wazaari besiegen konnte.

Ebenfalls bis 44kg ging Annika Labs (FC Schweitenkirchen) an den Start. Mit einem Sieg über Wohlers (Niedersachsen) und einem Freilos konnte auch sie sich in das Poolfinale vorkämpfen. Hier traf sie auf Kunitz (Berlin), welcher sie sich leider geschlagen geben musste. In der Trostrunde konnte sich Annika mit einem Sieg über Spitschka (Thüringen) in den Kampf um den Einzug in das kleine Finale vorkämpfen, in welchem sie auf Kreimes traf, der sie sich leider geschlagen geben musste und sie wurde somit 7.


-78kg 3. Platz
Franziska Zellner (FC Schweitenkirchen)
Bis 78kg ging Franziska Zellner (FC Schweitenkirchen) an den Start. Sie konnte sich nach einem Freilos und einem Sieg über Karrengarn (NRW) in das Poolfinale vorkämpfen. Hier traf sie auf eine der Titelfavoritinnen, Tillmans (NRW), der sich erst mit dem Schlußgong geschlagen geben musste. In der Trostrunde konnte sich Franziska mit Siegen über Werner (Hessen) und Klinkner (Rheinland) in das kleine Finale vorkämpfen. Hier sollte es erneut zu einem bayerischen Duell kommen, da Franziskas Gegnerin in diesem Kampf Christiane Weidendorfer war.

Christiane (TSV München-Großhadern) hatte sich souverän mit Siegen über Salzwedel (Schleswig-Holstein) und Grüger (Sachsen) ebenfalls in das Poolfinale vorgekämpft, wo sie dann Leidel (Pfalz) besiegte und sich somit weiter ins Halbfinale vorkämpfte, in welchem sie auf Berger (Brandenburg) traf. Leider musste Christiane in diesem Kampf nicht nur eine Niederlage hinnehmen, sonder verletzte sich auch und konnte daher das Duell mit Franziska nicht mehr aufnehmen. Diese gewann somit kampflos. Beide Kämpferinnen haben in ihren Vorrundenkämpfen gutes Judo gezeigt und hätten daher auch beide eine Medaille verdient gehabt.

David Krämer (-60kg, FC Rötz) konnte sich ebenfalls nach einem Freilos mit einem Sieg über Ehmig (Hessen) ins Poolfinale vorkämpfen. Hier unterlag er leider Koschelev (Niedersachsen) und musste somit in die Trostrunde. Aber auch in dieser konnte er sich mit Siegen über Wickern (NRW) und Onufriev (Brandenburg) durchsetzen und in das kleine Finale vorkämpfen. In diesem traf er auf Hendricks, dem er sich jedoch leider durch einen Würger geschlagen geben musste, und somit aber nach einem guten Turnier 5. wurde.

Bis 100kg ging Salim Kasabaki (Bushido Amberg) in das Titelrennen. Mit deutlichen und eindrucksvollen Siegen gegen Repke (Niedersachsen) und Gütig (Hessen) kämpfte auch er sich in das Poolfinale vor, in welchem er sich dann jedoch Haarmann (NRW) geschlagen geben musste. In der Trostrunde jedoch, fand er seine alte Form wieder und konnte sich mit Siegen gegen Humplott (Sachsen) und Radanovic (Württemberg) in den Kampf um Platz 3 vorkämpfen. Hier stand Salim nun Frey (NRW) gegenüber, gegen der er leider keinen seiner Angriffe durch bringen konnte und sich somit geschlagen geben musste.

Felix Ditschek (+100kg, TSV Peiting) startete in das Turnier mit einem Freilos und einem Sieg über Friedrich (Sachsen) bevor er im Poolfinale gegen Weiß (Brandenburg) unterlag. In der Trostrunde konnte er dann noch gegen Reitz (NRW) gewinnen bevor er sich Ehnes (NRW) geschlagen geben musste und somit 7. wurde.

Ebenfalls 7. wurde in der Klasse -48kg Laura Böhm (Post SV Bamberg). Nach einer Auftaktniederlage gegen Lindner (Saarland), konnte sie sich in der Trostrunde mit Siegen Ladwig (Berlin) und Ulrich (NRW) in das Trostrundenfinale (Einzug um den Kampf um Platz 3) vorkämpfen. Hier musste sie sich dann jedoch leider Kozma (Baden) geschlagen geben und wurde somit ebenfalls 7.

Alle anderen BJV-Starter sind leider vorzeitig ohne Platzierung ausgeschieden.

Frauke Vortmann
Stell. Leistungssportreferentin Frauen/FU20

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

Deutsche Einzelmeisterschaft U20
Emily Dotzler wird Deutsche Meisterin

Deutsche Einzelmeisterschaften U20 in Herne
Bronzemedaillen für Petzold, Zellner und Notter

SUCHE: