Banner
BayernJudo.de: Theresa Stoll wird zweite beim Thüringenpokal
Sportgeschehen / U20
Mittwoch, 24.3.2010 - 16:00 Uhr

IT Bad Blankenburg

Theresa Stoll wird zweite beim Thüringenpokal

Am vergangen Samstag fand im thüringischen Bad Blankenburg wieder der Internationale Thüringenpokal für die weibliche U17 und U20 statt. Auch aus Bayern waren wieder etliche Judoka dorthin gereist um sich in dem wieder mal hochklassig besetzten Turnier mit anderen Judoka aus Deutschland und der ganzen Welt zu messen. Eine Silber- und 3 Bronzemedaillen, sowie zwei 5. Plätze waren die beachtliche Ausbeute des Tages.


Theresa Stoll (FU17, -48kg, TSV München-Großhadern) sollte an diesem Tag einen Spitzentag erwischt haben. Nach einem Freilos besiegte sie erst Appenzeller (Schweiz), dann breites nach 8 Sekunden Aßmann (NRW) und schließlich im Poolfinale De Chastelain (Großbritannien). Im Halbfinale stand Theresa nun Meinecke (Niedersachsen) gegenüber. Nach Ablauf der Hauptkampfzeit stand es unentschieden und die beiden mussten in den Golden Score gehen. Hier behielt Theresa jedoch die Oberhand und konnte sich nach einer erneuten Minute mit einem Ippon durchsetzen und damit den Finaleinzug bejubeln. Im Finale stand ihr nun Tamaoki (Japan) gegenüber. Leider wurde Theresa von dieser Gegnerin jedoch schon nach 30 Sekunden überrascht und musste sich mit Ippon geschlagen geben.


In der FU20 ging -78kg Franziska Zellner (FC Schweitenkirchen) in das Turnier. Sie starte mit Vorzeitigensiegen über Mendonca (Brasilien) und Steenhuis (Niederlande) und im Poolfinale Ekenhorst (Niederlande) kämpfte sie sich in das Halbfinale vor. Hier stand Franziska der Deutschen Vizemeisterin Berger (Brandenburg) gegenüber, der sie sich leider mit einem Yuko nach 4 Minuten geschlagen geben musste. Im Kampf um Platz 3 stand ihr erneut eine Niederländerin, Buseman, gegenüber, welche Franziska nach 2,5 Minuten mit Ippon besiegen konnte und damit die Bronzemedaille bejubeln durfte.


In der Klasse +78kg gingen Zita Notter (TSV München-Großhadern), Claudia Probst (TV Lenggries) und Sabrina Pfortner (TV Altdorf) an den Start. Sabrina begann mit einem Sieg über Seterkhan (Kasachstan), musste sich dann aber leider im Poolfinale der Deutschen Meisterin Külbs (Pfalz) geschlagen geben. In ihrem ersten Trostrundenkampf besiegte sie Soares (Brasilien) bevor Sabrina im Kampf um den Einzug in das kleine Finale auf Zita Notter traf. Zita hatte sich nach einer Auftaktniederlage gegen Penders (Niederlande) und einem Sieg in der Trostrunde über Antic (Arge BaWü) in den Kampf gegen Sabrina vorgekämpft. Wie schon bei den Deutschen Meisterschaften konnte Zita den Kampf vorzeitig für sich entscheiden und stand somit im kleinen Finale. Sabrina musste sich mit Platz 7 zufrieden geben. Im kleinen Finale stand Zita nun Weiß (Berlin) gegenüber, welche sie nach 2 Minuten mit Ippon besiegen konnte und somit 3. wurde.


Auch Claudia Probst wollte bei diesem Wettkampf wieder an ihre alte Form anschließen. Nach einem Sieg über Mussabayeva (Kasachstan) stand sie im Poolfinale Weiß (Berlin) gegenüber, der sie sich leider erneut mit einem Wazaari geschlagen geben musste. In der Trostrunde jedoch, konnte Claudia sich mit Siegen über Barbier (Frankreich) und Büssow (Brandenburg) ebenfalls in das kleine Finale vorkämpfen. Hier traf Claudia auf Külbs (Pfalz) gegen die sie im Kampf verlauf einen Yuko-Vorteil herauskämpfen konnten. Diesen Vorteil lies Claudia sich nicht mehr nehmen und konnte somit nach 4 Minuten die verdiente Bronzemedaille bejubeln.


Emily Dotzler (-52kg, TB Weiden) konnte sich mit einem Sieg über Tschoppe (Schweiz) und einer Niederlage gegen Valentim (Brasilien) in der Hauptrunde und mit Siegen über Van Loo (Niederlande), Guenon (Frankreich) und Renaud (Frankreich) in der Trostrunde in das kleine Finale vorkämpfen. Leider musste sie sich hier der Japanerin Yamamoto geschlagen geben und wurde somit 5.





Ebenfalls 5. wurde in der Klasse -44kg Leonie Petzoldt (PTSV Hof), die sich nach einem Freilos und einem Sieg über Erdeven (Frankreich) und einer Niederlage gegen Silva (Brasilien) im Halbfinale in das kleine Finale vorgekämpft hatte. Hier unterlag sie leider nochmals gegen Kunitz (Berlin).


Alle anderen BJV Starterinnen sind leider trotz guter Leistungen vorzeitig ausgeschieden.

Frauke Vortmann
stellv. Referentin Leistungssport

[Druckansicht]

SUCHE: