Banner
BayernJudo.de: Gröbenzell erklimmt Tabellenspitze
Sportgeschehen / Liga
Montag, 10.5.2010 - 01:36 Uhr

2. Bundesliga der Frauen

Gröbenzell erklimmt Tabellenspitze

Nach zwei Kampftagen in der 2. Bundesliga Süd ist der 1. SC Gröbenzell an der Spitze. Die Judofrauen dominierten auch in Karlsruhe beide Begegnungen und feierten zwei nie gefährdete Siege. Dank der besseren Unterbewertung liegt der SC vor dem punktgleichen Samurai Offenbach und einen Zähler vor dem JC Oberhaid.

„Es war eine wirklich gute Leistung, wir haben alle Kämpfe dominiert“, lobt Mannschaftsführerin Christa Frey. Dabei begann die Begegnung gegen die TS Göppingen mit einer bösen Überraschung: Bianca Schumayer, Gegnerin von Marina Englmaier, wurde wegen einer zu kurzen Hose disqualifiziert. „Es ist nicht schön, so zu gewinnen“, meint Frey. Doch es war die Initialzündung. Leichtgewicht Nadine Thiel erkämpfte sich ein Unentschieden gegen Maria Zeller. Tina Baumann nahm Sandra Off in einen bombenfesten Haltegriff, aus dem sich die Göppingerin nicht mehr befreien konnte. Melanie Breitsameter – für die erkrankte Adelheid Könsgen direkt vom Urlaub auf die Matte geholt – war die Trainingspause gegen Ursula Korner nicht anzumerken, sie punktete nach voller Kampfzeit. Ebenfalls fünf Minuten brauchte Marion Weissensteiner gegen Andrea Roos. Im vergangenen Jahr hatte sie noch glatt verloren und auch diesmal geriet sie gleich mit einer kleinen Wertung in Rückstand und in den Haltegriff. Doch Weissensteiner konnte sich befreien und bog die Begegnung mit einer Waza-ari-Führung noch um. Barbara Huber holte in einem taktischen Schwergewichtskampf dank zweier Strafen für Carmen Weiss den nächsten Punkt. Lediglich Irina Heckmann musste sich Stephanie Schmidts geschlagen geben. Die starke Leistung beeindruckte auch Teamchefin Christa Frey. „Im vergangenen Jahr haben wir noch glatt verloren.“


Das Team des 1. SC Gröbenzell

Und so positiv ging es auch gegen Karlsruhe weiter. Marina Englmaier feierte erstmals in ihrer Karriere einen Sieg gegen Nicole Angermeier. Sie konterte die Karlsruherin mit einem Yoko-Wakare aus. Nadine Thiel ließ Michaela Pion im Leichtgewicht mit einem Harai-goshi keine Chance. Tina Baumann siegte gegen Juliana Friedl zum zweiten Mal mit einem Haltegriff. Melanie Breitsameter gab den einzigen Gröbenzeller Punkt gegen Johanna Schumann ab. Marin Weissensteiner dominierte erneut gegen Regina Mosch und siegte im Haltegriff. Barbara Huber hob im Schwergewicht Hannah Betz einfach mit einem Te-Guruma aus. Den letzten Punkt zum 6:1 (60:10) holte schließlich Irina Heckmann gegen Sonja Ströhle.

Trotz der Tabellenführung will Christa Frey noch nicht an einen möglichen Aufstieg in die erste Bundesliga denken. „Wir haben gegen die gewonnen, die hinten stehen“, sagt Frey. „Wir hatten auch schon ein Jahr, in dem wir erst gegen die stärksten verloren hatten, da haben alle schon vom Abstieg gesprochen und am Ende haben wir es doch geschafft.“ Am 12. Juni kommt es zum Duell der ersten drei der Liga. Dann wird sich zeigen, wohin der Weg führt.

Ingrid Müller
BJV-Presseteam

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

2. Bundesliga der Frauen
Zwei Siege für Oberhaid

SUCHE: