Banner
BayernJudo.de: TSV Abensberg sichert sich gegen starke Ettlinger den dritten Saisonsieg
Sportgeschehen / Liga
Montag, 7.6.2010 - 09:19 Uhr

1. Bundesliga Männer

TSV Abensberg sichert sich gegen starke Ettlinger den dritten Saisonsieg

Bereits im Vorfeld war klar, dass es gegen den JC Ettlingen alles andere als ein Spaziergang werden würde. In der Tat hatte der Judoclub aus Baden einige Hochkaräter in seinen Reihen, die den TSV Abensberg ein ums andere mal zum Schwitzen brachten. Letztlich aber setzte sich der in der Breite sehr ausgeglichene und starke TSV Kader durch und gewann vor heimischem Publikum mit 8:4.
Dabei war den Zuschauern schönes, spannendes Judo geboten.

In der ersten Rundes besiegte James Millar bis 60 kg Yves Behr vorzeitig. Den Ausgleich für Ettlingen sicherte Welt-und Europameister Maxim Rakov, der bis 100 kg gegen Dominik Gerzer seine internationale Klasse ausspielte und mit Waza Ari gewann. Dominik machte gegen Rakov zwar einen sehr guten Kampf, konnte aber die hohe Führung, die der Osteuropäer mit einer Fußtechnik erzielte nicht mehr ganz aufholen.

Bis 81 kg setzte sich daraufhin Sven Maresch mit einem schnellen Schulterwurf gegen Thomas Beck durch und der amtierende Deutsche Vizemeister Fabian Seidlmeier blieb bis 73 kg mit Waza Ari gegen Garlef Eder auf der Siegerstraße.

Den zweiten Punkt für die Gäste erzielte daraufhin bis 90 kg der Kasache Timur Bolat, der in diesem Jahr Bronze beim Grand Prix in Düsseldorf gewinnen konnte. Bolat geriet zunächst gegen den dynamisch agierenden Florian Germroth ernsthaft in Bedrängnis und lag bereits mit Waza Ari zurück, als der Ettlinger den TSV-Athleten am Ende doch noch mit einem blitzschnellen Hüftwurf von den Beinen holte.

Seine Premiere feierte im vorletzten Kampf des ersten Durchgangs Weltmeister Georgii Zantaraya. Der Ukrainer, seit diesem Jahr neu im Abensberger Team, startete eine Klasse höher als gewohnt und besiegte bis 66 kg unter dem Applaus der Zuschauer den ehemaligen Deutschen Meister Philipp Dahn. Andreas Tölzer hatte im letzten Kampf mit Jan Müller keine Mühe und sicherte dem Titelverteidiger den fünften Punkt.

Philip Graf eröffnete nach der Pause bis 60 kg den zweiten Durchgang gegen Sven Alan Fischer und erkämpfte ein für den TSV wichtiges Remis. Robert Dumke versuchte sich in der 100 kg Klasse am Weltmeister Rakov, musste aber nach tollem Auftakt der körperlichen Überlegenheit des Ettlingers Tribut zollen.

Mit dem danach von Dennis Huck gegen 73 kg Europameister Joao Pina taktisch clever erkämpften vierten Punkt näherten sich die Ettlinger dem TSV zeitweise haarscharf auf 4:5. Aber auf Christopher Völk, der bis 73 kg Garlef Eder festhalten konnte, war genauso Verlass, wie auf Florian Germroth, der in der Neuauflage des ersten Durchgangs ein klasse Remis gegen Timur Bolat erkämpfte. Zantaraya setzte sich abermals vorzeitig gegen Philipp Dahn durch und Andreas Tölzer machte im letzten Kampf des Tages gegen den ehemaligen WM-Fünften Sergej Schakimov den Sack zu. Alles in allem war es ein sehr sehenswertes Judo-Event in der Josef Stanglmeier Halle.

Am kommenden Samstag den 12. Juni steht der vierte Bundesliga Kampftag, der letzte vor der Sommerpause, an. Der TSV Abensberg reist dann zum Judoclub Leipzig und trifft dort auf den Drittplatzierten des Vorjahres. Heiße Duelle dürften auch da garantiert sein.

Peter Dremow

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

TSV Abensberg siegt zu Hause mit 8:4 gegen den JC Ettlingen
Sehenswerte Ippons, emotionale Kämpfe und 35 Strafen

SUCHE: