Banner
BayernJudo.de: TSV Abensberg erkämpft in in der Leipziger Arena einen 9:4 Erfolg gegen den JC Leipzig
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 13.6.2010 - 17:32 Uhr

1. Bundesliga Männer

TSV Abensberg erkämpft in in der Leipziger Arena einen 9:4 Erfolg gegen den JC Leipzig

Tolles Judo und so manche Überraschung bekamen die Zuschauer am Samstag in der Leipziger Arena zu sehen. Dort traf der Titelverteidiger aus Abensberg auf den Dritten des Vorjahres aus der sächsischen Metropole. Auf beiden Seiten fehlten jeweils eine Hand voll Leistungsträger. Waren es auf der Leipziger Seite Robert Gess, Robert Conrad und Frank Dedek, die nicht zum Augebot gehörten, fehlten andererseits die TSV Stützen Christopher Völk, Sven Maresch, Ole Bischof, Florian Germroth und Dimitri Peters. Dennoch setzte sich der TSV Abensberg in einer spannenden Begegnung mit 9:3 (84:22) gegen die Gastgeber durch.

Für die ersten beiden Siege sorgten Robert Dumke, der bis 90 kg Danni Tempel vorzeitig bezwang und Fabian Seidlmeier, der in der ungewohnten 81 kg Klasse Felix Mocker besiegen konnte. Für die wohl größte Überraschung sorgte daraufhin der Leipziger Norbert Fleischer, der bis 73 kg den Favoriten Miklos Ungvari Ippon werfen konnte. Auf diesen kurzen Schock hin galt es die Nerven zu behalten. Dominik Gerzer gelang dies, und er holte mit einem vorzeitigen Sieg gegen Rene Kirsten bis 100 kg den dritten TSV- Punkt. Einen eindrucksvollen Kampf lieferte danach der junge Philip Graf bis 60 kg dem Favoriten Simon Yacoub.



Erst wenige Sekunden vor Ablauf des Kampfes gelang dem Leipziger nach einer durchweg ausgeglichenen Partie eine hohe Wertung, die er geschickt über die Zeit bringen konnte. Beim Stand von 3:2 für den TSV Abensberg folgte nun das Aufeinandertreffen zwischen Sebastian Seidl und dem erfahrenen Danny Wallich. Der Abensberger nutzte eine günstige Situation im Übergang vom Stand zum Boden und hielt den Leipziger bis zum Ippon fest. Im letzten Kampf der ersten Runde, es war der „Kampf der Titanen“ , erhielt der Leipziger Schwergewichtler Henry Hubert vier Strafen und unterlag damit Andreas Tölzer vorzeitig.

Für den sechsten Punkt der Gäste sorgte zu Beginn der zweiten Runde Ilias Iliadis mit einem Ausheber gegen Danni Tempel und Fabian Seidlmeier erreichte immerhin ein Remis gegen Norbert Fleischer. Ohne in Gefahr zu geraten setzte sich daraufhin Stefan Kneitinger im Boden gegen Hannes Conrad durch und holte damit wieder einmal den entscheidenden siebenten Punkt.



Dominik Gerzer spielte gegen den kräftigen Martin Nußmann sein technisches Vermögen aus und sicherte Punkt Nummer acht. Simon Yacoub rang dem Abensberger Extraleichtgewichtler James Millar im fünften Kampf der zweiten Runde schließlich ein Remis ab. Die Überraschung des zweiten Durchgangs war der Leipziger Marcel Graf, der den favorisierten Sebastian Seidl mit Yuko bezwingen konnte und damit den unerwarteten dritten Punkt für die Gastgeber einfuhr. Andreas Tölzer besiegte im letzten Kampf Henry Hubert abermals durch Bestrafungen und holte damit den neunten Punkt für den TSV Abensberg.

Durch diesen Sieg konnte der TSV seine Tabellenführung in der Gruppe Süd, dicht gefolgt vom KSV Esslingen, verteidigen. Nun geht die Bundesliga für einige Wochen in die Sommerpause. Der nächste Kampf findet wieder am 18. September statt. Der TSV Abensberg empfängt dann zu Hause den JC Wiesbaden.

Peter Dremow

[Druckansicht]

SUCHE: