Banner
BayernJudo.de: Pflichtsieg gegen den JC Wiesbaden am 5. Kampftag
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 19.9.2010 - 21:31 Uhr

1. Bundesliga Männer: Abensberg-Wiesbaden

Pflichtsieg gegen den JC Wiesbaden am 5. Kampftag

Bereits im Vorfeld war klar, dass gegen den JC Wiesbaden ein deutlicher Sieg nötig sein würde, um die Tabellenführung in der Gruppe Süd behaupten zu können. Dies ist der Mannschaft des TSV Abensberg am vergangenen Samstag gelungen. In komplett deutscher Besetzung besiegte der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister den Konkurrenten aus Hessen zu Hause mit 12:2 (114:20).

Zum Auftakt des ersten Durchgangs hatte Dimitri Peters (-100 kg) nach längerer Verletzungspause seinen ersten Bundesligaeinsatz gegen Mbakom Tchengang, den er vorzeitig mit Ura Nage gewinnen konnte. In der darauf folgenden Begegnung unterlag Florian Reitinger bis 60 kg nach viel versprechendem Start dem Wiesbadener Peter Morgner nach einem Haltegriff. Robert Dumke gelang es danach gegen Philipp Eckelmann die Abensberger Führung durch einen schönen Schulterwurf auszubauen. Für den dritten TSV-Punkt sorgte schließlich bis 81 kg Sven Maresch mit einem vorzeitigen Sieg gegen Florian Krull. Gewohnt dynamisch präsentierte sich bis 66 kg danach auch Sebastian Seidl, dem mit einem Tai Otoshi gegen Valerie Prill der wichtige vierte Sieg für den TSV Abensberg gelang. Wenig Mühe hatte daraufhin auch der amtierende Deutsche Vizemeister bis 73 kg, Fabian Seidlmeier, als er seinen Kontrahenten Niko Zeiner mit einem Ausheber von den Beinen holte. Gespannt wartete das Publikum nun auf den Auftritt des zuvor geehrten und frisch gebackenen Schwergewichts-Vizeweltmeisters Andreas Tölzer. Dieser durfte sich allerdings nur verbeugen, da der um einiges leichtere Nils Gabriel den Kampf vorzeitig aufgab.


Bei einer komfortablen 6:1 Halbzeitführung konnte der TSV Abensberg nun nach belieben wechseln. Lediglich Dimitri Peters durfte zum zweiten mal gegen Tchengang antreten und abermals gewinnen, und Florian Reitinger kam zu einem weiteren Einsatz, nun allerdings gegen Falk Müller, dem hier der zweite Punkt für die Gäste aus dem Taunus gelang. Der bis 90 kg eingewechselte Florian Germroth setzte sich mit Waza Ari gegen Philipp Eckelmann durch und bis 81 kg kam für Sven Maresch der 73 kg- WM-Starter Christopher Völk. Dieser gewann ebenfalls mit Waza Ari gegen Yoon Jim-Bum.
Bis 66 kg brannte nun der lange verletzte Gerhard Zeitler auf seinen ersten Einsatz in diesem Jahr. Gerhard zeigte sich in guter Form und setzte sich gegen Valerie Prill vorzeitig mit Tai Otoshi durch.
Für Fabian Seidlmeier kam bis 73 kg Stefan Kneitinger, der den Kampf gegen Niko Zeiner bestimmte, und diesen schließlich mit einem Haltegriff bezwingen konnte. Nach dem elften TSV-Sieg sollte im Schwergewicht Martin Oberndorfer seine Chance erhalten. Aber auch hier gab Patric Nebhuth bereits nach der Kampferöffnung auf und schenkte dem Gastgeber dadurch den zwölften Punkt.
Nachdem der KSV Esslingen am selben Tag mit 10:4 in Großhadern gewann, führt der TSV Abensberg die Tabelle zwar an, ist aber dicht gefolgt vom Konkurrenten aus Württemberg. Am kommenden Samstag kommt es dann in Esslingen zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Giganten. Dann wird sich entscheiden, wer im Kampf um die Südmeisterschaft die Oberhand behält. Der TSV Abensberg wird am 25.9. mit einem Reisebus nach Esslingen fahren und freut sich über jeden Fan, der die Mannschaft in Esslingen unterstützt. Interessenten für die kostenlose Busreise melden sich bitte unter 09443-700 397 oder unter kontakt@judoabensberg.de in der Geschäftsstelle des TSV Abensberg.

Peter Dremow
TSV Abensberg

[Druckansicht]

SUCHE: