Banner
BayernJudo.de: Gröbenzell steigt in die 1. Bundesliga auf
Sportgeschehen / Liga
Montag, 27.9.2010 - 15:54 Uhr

Spannung in der 2. Bundesliga Süd der Frauen

Gröbenzell steigt in die 1. Bundesliga auf

Die bayerische Mannschaften haben die starke Konkurrenz in der 2. Bundesliga Süd der Frauen auf die hinteren Plätze verwiesen! Der SC Gröbenzell holt sich souverän den ersten Tabellenplatz, gefolgt vom TV Altdorf und dem JC Oberhaid.



JC Oberhaid gegen BC Karlsruhe (2:5)

Denise Schumann bestritt in der Gewichtsklasse -48 kg den Auftaktkampf. Sie konnte sich gegen die körperlich überlegene Irina Mora-Hernandez nicht behaupten und unterlag vorzeitig durch Haltegriff (0:1). Diesen „kleinen“ Rückstand konnte Anna Riedl mühelos ausgleichen, indem sie Janina Würtenberger mit einer Ko-soto-gake-Technik bezwang (1:1).



Schwerer hatte es Elisabeth Oberhofer (-57 kg), die mit Jessica Grether auf eine gleich starke Gegnerin traf. Das Duell verlief ausgeglichen und endete mit zwei Bestrafungen gegen die Oberhaiderin (1:2).



In der -78 kg-Begegnung setzte Rosi Rauchenberger einen zu hohen Harai-goshi an, der von Cordula Lutz gekontert wurde (1:3). Katharina Walesch (-52 kg) ging volles Risiko, um die Oberfranken nochmals heranzubringen, musste jedoch 12 Sekunden vor Schluss ein Ippon für einen Armhebel hinnehmen (1:4). Claudia Plötz siegte im Schwergewicht kampflos, da Nadja Frick verletzungsbedingt nicht antrat (2:4). Den letzten Kampf der Begegnung machte Franziska Bornstädt gegen Sanja Wißler in der Gewichtsklasse -63 kg. Der Kampf zwischen beiden erfahrenen Kämpferinnen verlief relativ gleichwertig. Nach 1.36 Minuten gelang es der Karlsruherin eine Würgetechnik anzusetzen, aus der es kein Entrinnen mehr gab (2:5).



TV Altdorf gegen BC Karlsruhe (5:2)

Als Erstes ging bis 48 kg Melanie Hausöl ins Rennen. Sie hatte mit Claudia Ringwald eine erfahrene Gegnerin, die gleich mit Waza-ari in Führung ging. Doch die Altdorferin ließ sich nicht einschüchtern, nutzte 41 Sekunden vor Schluss ihre Chance und konterte einen schlecht angesetzten Angriff mit Tani-otoshi (1:0).



Stefanie Presl baute den Vorsprung aus, indem sie mit zwei Bestrafungen gegen Janina Würtenberger gewann (2:0). Gewohnt souverän präsentierte sich die Nachwuchsathletin Emily Dotzler. Sie siegte im Boden durch einen Umdreher mit anschließendem Haltegriff (3:0).



Auch ihre Schwester Marlies Dotzler führte die Siegesserie fort und warf ihre Gegnerin Cordula Lutz mit einem sehenswerten Ko-soto-gake (4:0). Petra Pfaffl gab die Punkte kampflos ab, da sie aufgrund einer Erkältung nicht starten konnte (4:1).



Ebenfalls kampflos erhielt Sabrina Pfortner (+78 kg) den nächsten Punkt, da sich das Karlsruher Schwergewicht verletzt hatte (5:1). Den Abschlusskampf machte Natalie Sußner, die Sanja Wißler durch Beingreifer unterlag (5:2).



TV Altdorf gegen JC Oberhaid (4:3)

Am Anfang mussten Melanie Hausöl und Katharina Walesch gegeneinander antreten. Hier dominierte Hausöl klar und besiegte Walesch mit einer Kontertechnik sowie mit einem Haltegriff (1:0). Wie schon gegen Karlsruhe, war es Anna Riedl, die mit einem schönen Hüftwurf gegen Kerstin Schmidt den Ausgleich für Oberhaid erzielte (1:1).



[b]Elisabeth Oberhofer
unterlag in der Gewichtsklasse -57 kg der stärkeren Monika Fink mit einem sehenswerten Seoi-nage (2:1). Rosi Rauchenberger besiegte anschließend Julia Nietzer, die sie mit einem herrlichen Harai-goshi von der Matte fegte (2:2).



Da Petra Pfaffl aus gesundheitlichen Gründen wiederum nicht antrat, siegte Denise Schumann kampflos (2:3). Im Schwergewicht konterte Sabrina Pfortner den Ansatz von Claudia Plötz (3:3), so dass die Entscheidung der Mannschaftsbegegnung vom letzten Kampf abhängig war.



Franziska Bornstädt und Leila Sußner hatten es nun in der Hand, über Sieg oder Niederlage ihrer Teams zu entscheiden. Es folgte ein wahrlicher „Krimi“ in der Gewichtsklasse -63 kg. Bornstädt konnte durch einen Uchi-mata mit Yuko in Führung gehen und dieses bis 20 Sekunden vor Schluss halten. Es schien alles für Oberhaid zu sprechen, wäre da nicht die eine Mattenrandsituation gewesen. Sußner setzte seinen Ko-soto-gari gerade noch innerhalb der Mattenfläche an, der ihr ein Waza-ari und damit den Mannschaftssieg einbrachte (4:3).



Fotos: Edgar Riedl



Weitere Ergebnisse:

Samurai Offenbach - JT Rheinland 3:3 (30:30)
TS Göppingen - JT Rheinland 4:3 (37:30)
TS Göppingen - Samurai Offenbach 3:2 (30:17)

Tamanegi Judo Griesheim - JC Wiesbaden 2:5 (20:50)
SC Gröbenzell - JC Wiesbaden 3:3 (30:25)
SC Gröbenzell - Tamanegi Judo Griesheim 5:2 (50:20)

JC Oberhaid - BC Karlsruhe 2:5 (20:45)
TV Altdorf - BC Karlsruhe 5:2 (45:20)
TV Altdorf - JC Oberhaid 4:3 (37:30)



Tabelle:

1. SC Gröbenzell


2. TV Altdorf


3. JC Oberhaid



4. JC Wiesbaden
5. Samurai Offenbach
6. TS Göppingen
7. Tamanegi Judo Griesheim
8. BC Karlsruhe
9. JT Rheinland

Claudia Plötz

[Druckansicht]

SUCHE: