Banner
BayernJudo.de: Finale oooho! - Abensberg gewinnt gegen Hamburger JT und richtet Finale am 20.11.2010 aus
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 24.10.2010 - 17:56 Uhr

Bundesliga-Viertelfinale in Abensberg

Finale oooho! - Abensberg gewinnt gegen Hamburger JT und richtet Finale am 20.11.2010 aus

Es hätte so spannend werden können! Noch im Vorjahr gab es bei der Begegnung TSV Abensberg gegen Hamburger JT ein hochklassiges Duell. Eine Zitterpartie, welche an Dramatik schwer zu überbieten war. Doch heuer triumphierten die Niederbayern klar. Mit einem eindeutigen 11:3-Sieg setzte sich der Deutsche Rekordmeister TSV Abensberg gegen die Mannschaft aus dem Norden durch und sicherte sich somit einen Platz im Finale der Bundesliga 2010.



Um die Stimmung anzuheizen gab es nach der offiziellen Begrüßung und der Bayernhymne eine Showeinlage der Cheerleader-Abteilung des TSV Abensberg.



Auch die Kämpfer motivierten sich gegenseitig zu Höchstleistungen.



In der ersten Begegnung in der 60 kg-Klasse standen sich Philip Graf und Jilyan Johsdotter gegenüber. Nach mehreren Ansätzen des Abensbergers geriet dieser nach 58 Sekunden unglücklich in eine Hebelsituation und unterlag vorzeitig (0:1).



Ein schlechter Start für Niederbayern, doch den Rückstand konnte Christopher Völk im nächsten Duell mühelos mit einem sehenswerten Ura-nage ausgleichen (1:1).



Auch Sven Maresch dominierte seinen Gegner und erzielte einen Wazaari für einen Ko-uchi-gari, den er über die Zeit bringen konnte (2:1). Im anschließenden Kampf wurde Dominik Gerzer von Robin Wendt mit einem Ko-soto-gake überrascht, der somit den JT Hamburg wieder auf Schlagdistanz brachte (2:2). In der Gewichtsklasse -90 kg ging Florian Germroth ins Rennen. Er fightete bis zum Schluss, musste sich jedoch nach Ablauf der Kampfzeit mit einem Yuko geschlagen geben (2:3).

Was zu diesem Zeitpunkt niemand ahnen konnte: Hamburg hatte damit sein Pulver verschossen und kam zu keinem Sieg mehr.



Gerhard Zeitler stand in der Gewichtsklasse -66 kg Willi Wittermann gegenüber, der einen extrem defensiven Kampfstil pflegt. Dies sahen auch die Kampfrichter so und Wittermann erhielt drei Bestrafungen, was am Ende der Kampfzeit einen Wazaari-Vorteil für Zeitler bedeutete (3:3).

Nun lag es an Andreas Tölzer, ob das Team mit einem Vorsprung oder einem Rückstand in die Pause geht. Doch der Vize-Weltmeister dieses Jahres ließ nichts anbrennen und holte souverän mit einem Uchi-mata den letzten Punkt des ersten Durchgangs, gegen den körperlich deutlich unterlegenen Mohand Terzi (4:3).

Den zweiten Durchgang eröffnete diesmal Georgii Zantaria, der bereits nach 53 Sekunden einen bilderbuchmäßigen Ausheber zeigte (5:3).



Ein ausgeglichenes Duell lieferten sich im Anschluss Fabian Seidlmeier und Daniel Lenk im Leichtgewicht (-73 kg). Keiner der beiden konnte seine Technik in eine Wertung umsetzen. Da Seidlmeier zeitweise der Aktivere war, gewann er mit zwei Bestrafungen gegen Lenk (6:3).



Joao Neto gelang gegen Daniel Falk ein schöner Seoi-nage, womit der TSV Abensberg die Führung weiter ausbauen konnte (7:3). Robert Dumke hatte im Halbschwergewicht (-100 kg) mit konditionellen Problemen zu kämpfen, schaffe aber dennoch kurz vor Kampfende den Sieg gegen Robin Wendt (8:3).

In der Gewichtsklasse -90 kg startete für den Rekordmeister der Olympiasieger Ilias Iliadis. Er warf den Hamburger Mohand Terzi mit einem schönen Seoi-nage und siegte anschließend mit Sogo-gachi (zusammengesetzter Sieg aus Wertung und Bestrafungen) (9:3).



Denn Mannschaftssieg perfekt machten Sebastian Seidl (10:3) und Andreas Tölzer (11:3). Beide konnten ihre Begegnungen gewinnen und die Überlegenheit des Rekordmeisters demonstrieren.



Durch den Sieg gegen den JT Hamburg hat sich der TSV Abensberg für das Bundesliga-Finale qualifiziert, das am Samstag, den 20. November 2010 in der Josef-Stanglmeier-Halle in Abensberg ausgetragen wird.



!!! Judo-Fans aufgepasst!!!


Flyer Bundesliga-Finale 2010

Flyer Bundesliga-Finale 2010
Der TSV Abensberg bietet Vereinen die Möglichkeit dabei zu sein! Der Rekordmeister stellt kostenlos 10 Busse zur Verfügung, für Vereine/ Bezirke die mit einer Teilnehmerzahl von 50 Personen anreisen. Das Angebot gilt im Umkreis von 150 km (einfach). Also schnell anmelden, denn nur die 10 schnellsten Vereine profitieren von dem Angebot!!!








Und hier geht's zum Bestellformular.




Die Ergebnisse der Viertelfinals der 1. Bundesliga der Männer:

SU Witten-Annen - JC Ettlingen 5:5 (39:37)
TSV Abensberg - JT Hamburg 11:3 (96:25)
UJKC Potsdam - KSV Esslingen 3:10 (30:95)
JC Leipzig - JC 90 Frankfurt/Oder 8:3 (63:30)


Claudia Plötz
BJV-Presseteam

[Druckansicht]

SUCHE: