Banner
BayernJudo.de: 4. Dan für Hendrik Schumacher und 5. Dan für Norbert Hager
Personen
Mittwoch, 27.10.2010 - 01:39 Uhr

Anerkennung hervorragender sportlicher und fördernder Leistungen

4. Dan für Hendrik Schumacher und 5. Dan für Norbert Hager

Im Rahmen des Stützpunkttrainings am Regionalstützpunkt Bamberg führte der Bayerische Judo-Verband, vertreten durch Vizepräsidentin Bianca Mederer und Ehrenpräsident Gerhard Fleißner, die Dan-Verleihung für Hendrik Schumacher und Norbert Hager durch. Die Trainingsteilnehmer sowie eine weitere große Anzahl von Judokas gaben der Dan-Verleihung einen tollen Rahmen.

Paul Greiner, Ulli Weiglein und Gerhard Fleißner organisierten einen Ablauf, der den Leistungen der Beiden entsprach. Ohne auf die Dan-Verleihung, die für beide absolut überraschend kam, hinzuweisen, bedankten sich nachfolgende Judoka bei Hendrik und Norbert:

Gerhard Fleißner eröffnete die Zeremonie. Paul Greiner, der seit 1965 mit Norbert Hager trainierte, bedankte sich insbesondere für die lange intensive Freundschaft mit Norbert und die vielen gemeinsamen Jahre in den Bayern- und Bundesligamannschaften. Des Weiteren galt sein Dank den Leistungen von Norbert als Wettkämpfer, als Trainer, als Hallensprecher bei vielen Veranstaltungen in Bamberg und vor allem seit neun Jahren als tatkräftiger Unterstützer für die Ausrichtung des Domreiter-Turniers (DJB-Sichtung für U16 und U19). Ohne Norbert Hager und seinem persönlichen und materiellen Einsatz für dieses Topturnier hätte sich das Domreiter-Turnier nie auf das derzeitige hohe Niveau entwickelt. Sein Dank an Hendrik Schumacher galt für das Engagement als Trainer des RSP Bamberg, dass er seit Jahren übernommen hat.

Gerhard Fleißner war nach Ute Fleißner der zweite Trainer, der ab Sommer 1982 Hendrik Schumacher trainierte und betreute und schließlich an Paul Greiner nach Bamberg weiter gab. Klaus Greiner übernahm Hendrik schließlich als Trainer und gab dabei erfolgreich seine internationale Erfahrung an Hendrik weiter. Die nächste Station für Hendrik war dann der Bundesstützpunkt München mit dem Trainer Ralf Matusche. Fleißner bedankte sich bei Hendrik für die vielen tollen Erlebnisse und Erfolge als Trainer und Betreuer. Sein Dank galt dann anschließend der großartigen Unterstützung, mit der der Bayerische Judo-Verband z.B. das BJV-Spitzentrainerseminar 2009 durchführen konnte. Einzigartig die Unterstützung bei den drei DEM in Bayern für den Bayerischen Judo-Verband. Der Einsatz als Sportbotschafter bei der Sportstiftung Bayern wurde ebenfalls erwähnt und vor allem die großartige Beteiligung an der Einmalzahlung des Bayerischen Judo-Verbandes, um bei der Sportstiftung Bayern in die Kategorie I aufgenommen zu werden.

Norbert Hager lernte Gerhard Fleißner 1970 kennen, als er nach Bamberg wechselte. Sehr bald entwickelte sich eine enge Freundschaft, die sich bei den vielen gemeinsamen Erlebnissen und Erfolgen als Wettkämpfer und Trainer beim Post SV Bamberg positiv auswirkte. Bereits mit 23 Jahren wurde Norbert auf Grund seiner hohen technischen Kompetenz als Prüfer bei Dan-Prüfungen bis ca. 2000 eingesetzt. Auch der großartige Einsatz als Hallensprecher und Unterstützer bei den DEM 2008 bis 2010 in Bayreuth wurde sehr lobend erwähnt. Norbert Hager wurde in den vergangenen Jahren des Öfteren vom damaligen Präsidenten Sigurd Seeger als Funktionär angeworben. Dies ließ sich aus beruflichen Gründen nicht realisieren.

Dieter Sippel bedankte sich bei Norbert Hager für die jahrlange Unterstützung bei den Kyu-Prüfungsvorbereitungen und den Kyu-Prüfungen am Wirtschafts-Wissenschaftlichen-Gymnasium Bayreuth. Auch zwischen Dieter und Norbert entstand vor Jahrzehnten eine enge Freundschaft, die sich bei allen beruflichen Belastungen beider immer positiv auf den Judo-Sport auswirkte. Dieter betonte insbesondere, dass die Bamberger eine große Judo-Familie sind, in der sich alle wohlfühlen.

Frauke Vortmann bedankte sich bei Hendrik Schumacher für die immer problemlose Unterstützung für die bayerischen Leistungssportler und bedankte sich noch mal bei Norbert Hager für die Unterstützung bei der Durchführung des Domreiter-Turnieres.

Ulli Weiglein bedankte sich vor allem bei Hendrik Schumacher für die tolle Unterstützung und Förderung ihrer Töchter Nicola und Dominice durch das seit Jahren durchgeführte persönliche Training in Nürnberg, für die persönlichen Ratschläge und Unterstützungen und für das tolle Training am RSP Bamberg. Domi erinnerte mit einem Spruch, den ihr Hendrik als Trainer mit auf dem Weg gab und der ihr sehr viel dauerhafte Motivation über all die Jahre gab.

Thomas Loch als Bezirksvorsitzender sprach beiden den Dank des Bezirkes Oberfranken aus und wünschte weiterhin alles Gute und gute Zusammenarbeit.

Gerhard und Sophie Greiner gaben einen kurzen historischen Rückblick auf die Entwicklung von Norbert Hager unter den Fittichen der Bamberger und vor allem der Familie Greiner - Norbert wird auch intern als der „11. Sohn“ der Familie bezeichnet. Der Hinweis, dass gerade in dieser Trainingshalle die KSVÂ’ler vor über 40 Jahren Judo trainierten und erst 1970 die Vereinigung mit dem Post SV Bamberg vollzogen, hat die meisten Anwesenden überrascht. Beide überreichten Geschenke an Hendrik und Norbert.

Bis hierher ahnte noch niemand, dass heute eine Ehrung durch den BJV stattfindet. Gerhard Fleißner lüftete schließlich das Geheimnis und gab die Dan-Verleihung, 4. Dan für Hendrik Schumacher und 5. Dan für Norbert Hager, bekannt. Vizepräsidentin Bianca Mederer überreichte nun die Urkunden und Dan-Grade, die jeweils mit dem Namen bestickt waren. Die Überraschung war riesig, noch größer der Beifall für die beiden. Nach den Gratulationen gab es für alle Judoka noch ein Gläschen Sekt und es wurde auf beide angestoßen.



Bianca Mederer, Norbert Hager, Hendrik Schumacher, Gerhard Fleißner



Hendrik Schumacher, Frauke Vortmann, Norbert Hager



Familie Weiglein mit Hendrik Schumacher

Gerhard Fleißner
Ehrenpräsident

[Druckansicht]

SUCHE: