Banner
BayernJudo.de: Großer Festabend beendet Feierlichkeiten
Aus den Bezirken / Oberbayern
Sonntag, 28.11.2010 - 22:47 Uhr

50-Jähriges Jubiläum des TuS Traunreut

Großer Festabend beendet Feierlichkeiten

Gleichzeitig mit der Traunreuter Stadterhebung im Jahr 1960 wurde auch von einer kleinen Gruppe um Werner Schwind beim TuS Traunreut mit dem Judosport be-gonnen. Mit finanzieller Unterstützung durch die Firma Siemens konnte eine Judomatte angeschafft werden und bald waren auch erste Wettkampferfolge zu verzeichnen.

Die Judo-Abteilung, die nun bereits seit 23 Jahren von Volker Weberpals und seinem Stellvertreter Bernd Röder geführt wird, wollte dieses 50-jährige Jubiläum entsprechend feiern und hat für den abschließenden Festabend den Stadtsaal gemietet. Die Feierlichkeiten begannen bereits vor fast einem Jahr mit einer drei-tägigen internationalen Kata-Veranstaltung, an der Judosportler aus der Schweiz, Österreich, Slowenien und Süddeutschland teilnahmen. Im Mai fand dann eine Budogala in der TuS Halle statt, an der mehr als 100 Sportler mitwirkten. Die Ein-nahmen von über 300 Zuschauern wurden einer sozialen Einrichtung in Traunreut gespendet.

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres fand nun der Festabend im Stadtsaal statt. 200 Judofreunde waren begeistert von der großartigen Kulisse des Saals sowie von der musikalischen Begleitung der 25 Mann starken Big Band des Johannes-Heidenhain-Gymnasiums.



Die Judoabteilung schaffte mit einer kurzweiligen Präsentation Überblick über die erfolgreiche Geschichte der Judo-Abteilung im TuS Traunreut. Waren es immerhin rund 50 Medaillen, die man während der bisherigen Vereinsgeschichte auf bayerischen Meisterschaften erkämpfen konnte. Auch auf nationaler und internationaler Ebene war man mehrfach erfolgreich. Mit Sigi Schönhuber, Günter Stegemann und Thomas Kühnel schafften es drei Jugendliche sogar in die Nationalmannschaft.



Gela Dressler war insgesamt 16 Mal bei der deutschen Meisterschaft am Start. Mit Stefan Maier als Lehrreferent für Oberbayern, Bernd Röder als Kampfrichter auf Bundesebene, und Volker Weberpals im bayerischen Prüfungs- und Katabereich ist man aktuell in allen Bereichen so gut aufgestellt wie nie zuvor.



Lobende Worte gab es auch in der Rede des Bürgermeisters, der mit Weberpals und Röder an vorderster Stelle der Abteilung einen Beweis dafür sieht, dass auch eine Doppelspitze funktionieren kann. Anerkennung findet auch der regelmäßige Austausch mit der Traunreuter Partnerstadt Lucé in Frankreich. Auch Claudia Schmid als erster Vorstand des TuS würdigte die großartigen Erfolge, die die Judo-Abteilung über mehrere Jahrzehnte beständig erzielte.

Die Abteilungsführung wird unterstützt von mehreren erfahrenen Trainern. Für ihr Engagement wurde Astrid Winkler und Monika Röder von der Bayerischen Sportjugend, Vroni Thaler, Werner Schneider und Andi Fraunhofer vom TuS Traunreut geehrt. Gela Dressler und Stefan Maier erhielten die goldene Ehrennadel des Judobezirks Oberbayern überreicht durch den Bezirksvorsitzenden Denis Weisser. Vom Bayerischen Judo-Verband, vertreten durch die Vizepräsidentin Bianca Mederer, wurde Bernd Röder der 4. Dan verliehen. Abteilungsleiter Volker Weberpals bekam die silberne Ehrennadel des Verbandes und stellvertretend für die Judo-Abteilung zum 50-jährigen Jubiläum die goldene Ehrenurkunde.







Im Anschluss wurde die erste Vereinschronik zum Jubiläum herausgegeben. Das erste Exemplar erhielt der Abteilungsgründer Werner Schwind, der extra aus Kärnten angereist war und seit mehreren Jahrzehnten erstmals wieder Kontakt mit der TuS-Judo-Abteilung hatte. Sichtlich gerührt sprach auch er der Abteilung sein Lob aus.



Überhaupt waren, zur Freude der aktiven Judoka, sehr viele der ersten Traunreuter Judopioniere zu diesem Festabend erschienen, die viel Interessantes und heute nicht mehr Vorstellbares über die Judoanfänge in Traunreut berichten konnten. Sicherlich ist vielen nicht bekannt, dass auch Helmut Angerer (ASV Strub) und Ludwig Tradler (TSV Palling), die weit über Bayern hinaus in Judokreisen bekannt sind, ihre Judolaufbahn in den 60-ger Jahren in Traunreut begonnen haben.



Abteilungsleitung und Traunreuter Judopioniere der ersten Stunde:
Von links. Weberpals, Tradler, Angerer, Minckwitz, Knittel, Issmer, Ehmann, Dengg, Kaiser, Schwind, Wolferstetter, Lackner, Resch Krall, Röder. Nicht auf dem Bild: Thums und Höra.

Volker Weberpals
TuS Traunreut

[Druckansicht]

SUCHE: