Banner
BayernJudo.de: Mit turnerischen Fähigkeiten beeindruckt
Sportgeschehen / Liga
Montag, 21.2.2011 - 00:17 Uhr

Bayernliga in Mainburg

Mit turnerischen Fähigkeiten beeindruckt

Am vergangenen Wochenende fand in der Bayernliga das niederbayerische Derby TSV Mainburg gegen die TG Landshut statt. Dabei kamen die Zuschauer und mitgereisten Fans voll auf ihre Kosten und bekamen tolle Kämpfe sowie schöne Ippons zu sehen.



Bevor die Kampfrichter den ersten Durchgang eröffneten, nutzte BJV-Vizepräsidentin Bianca Mederer den feierlichen Rahmen und nahm zwei Ehrungen durch den BJV vor. Karl Hösl erhielt für sein Engagement im TSV Mainburg den 3. Dan verliehen und Willi Seisenberger erhielt eine Ehrennadel.



Im ersten Kampf der Mannschaftsbegegnung standen sich Dominik Pfleghaar und Rainer Neumaier gegenüber. Keinem der beiden gelang es, eine Aktion durchzubringen und so endete das Duell nach fünf Minuten mit einer Yuko-Wertung für zwei Bestrafungen zu Gunsten der Gäste (0:1).



Ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 81 kg, holte Franz Haban gegen Matthias Waldinger den zweiten Sieg für die Landshuter (0:2).



Andreas Neumeier gelang bis 90 kg gegen Hans Kargl noch ein Punkt (0:3) für einen sauber angesetzten Koshi-guruma, ehe der Gastgeber Mainburg im Zweikampf Andreas Waldinger gegen Stefan Grunert den ersten Zähler einfahren konnte (1:3).



Besonders spektakuläre Techniken zeigte Alexander Keil. Seinem Gegenüber, Andreas Arendt, gelang es mehrmals einer Wertung zu entgehen, bis es aus einer Aushebetechnik kein Entrinnen mehr gab (1:4). Anschließend unterlag Alexander Selwitschka dem Mainburger Florian Birner mit einem Armhebel bereits nach 44 Sekunden (2:4).

Jürgen Neumaier und Michael Graßl trennten sich nach Ablauf der Kampfzeit mit einem leistungsgerechten Unentschieden (2:4).



Tobias Herrmann überraschte Tobias Meßmer im Schwergewicht mit einem O-goshi und sicherte dem TSV dadurch die nächsten Zähler (3:4). Stefan Grunst griff Josef Sellmaier im nächsten Duell immer wieder mit einem starken Uchi-mata an. Es gelang ihm jedoch keine Wertung und so nutzte der Landshuter den unachtsamen Moment im Boden für einen Haltegriff, der ihm den Sieg einbrachte (3:5).



Die letzte Begegnung des ersten Durchganges bestritt Stefan Friedrich gegen Benjamin Mahl. Ohne größere Probleme setzte Friedrich seinen starken Griff durch und bezwang nach einer gescheiterten Wurftechnik Mahl in einer Bodensituation mit Armhebel (4:5).


Im zweiten Durchgang startete wiederum die Gewichtsklasse bis 81 kg. Hier standen sich Franz Haban und Dominik Pfleghaar gegenüber. Es folgte ein ausgeglichener Fight, welcher mit Ablauf der fünf Minuten mit Waza-ari für zwei Strafen zu Gunsten Habans endete (4:6).



Ebenfalls über die ganze Zeit ging die Begegnung Rainer Neumaier gegen Matthias Waldinger. Neumaier gelang jedoch ein Yuko, das ihm letztendlich den Sieg einbrachte (4:7).

Auch die nächsten Punkte der Duelle Stefan Grunert gegen Hans Kargl und Andreas Neumeier und Andreas Waldinger gingen an die Isar-Städter (4:9).

Eine besonders beeindruckende Vorstellung bot Alexander Selwitschka gegen Florian Semsch. Er packte eine Aushebetechnik vom Feinsten aus und holte sich dafür zu Recht die Zähler (4:10).



Mit turnerischen Fähigkeiten beeindruckten Alexander Keil und Florian Birner. Beide setzten unermüdlich eine Technik nach der anderen an und erzielten durch das geschickte Ausweichen des Gegners keine Wertung. Kaum zu glauben, dass die Wurfsituation auf dem Bild ohne Wertung blieb. Letztendlich war es eine Frage der Konzentration, die bei dem Landshuter nachließ und er mit einem De-ashi-barei unterlag (5:10).



Tobias Meßmer war gegen Michael Graßl nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit bei der Sache und unterlag nach bereits 55 Sekunden mit Ippon (6:10).



Jürgen Neumaier hielt Tobias Herrmann in Schach (6:11), während Eugen Makaritsch dem überlegenen Andreas Arendt den Vortritt lassen musste (7:11).



Den letzten Kampf des Tages machte Josef Sellmaier gegen Stefan Friedrich in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Friedrich spielte seine Routine aus, die er aufgrund seiner Einsätze in der Nationalmannschaft hat und siegte souverän mit einem Seoi-nage (8:11).

Als abschließendes Fazit kann festgehalten werden, dass sich die Mannschaften zwar während der Begegnung als Gegner betrachten, die Freundschaft jedoch davon unberührt bleibt. Und so feierten beide Mannschaften den Abschluss eines mehr oder weniger erfolgreichen Wettkampftages.



Die Begegnungen der Bayernliga am 19.02.2011:
SF Harteck München - PTSV Hof 13:7 (127:70)
FC Rötz - TSV Peiting 9:11 (85:102)
Bushido Amberg - JV Ammerland-Münsing 14:5 (140:50)
TSV Mainburg - TG Landshut 8:11 (75:94)

Tabelle:
1. SF Harteck-München
2. TG Landshut
3. PTSV Hof
4. TSV Mainburg
5. Bushido Amberg
6. TSV Peiting
7. FC Rötz
8. JV Ammerland-Münsing


Claudia Plötz

[Druckansicht]

SUCHE: