Banner
BayernJudo.de: Bronze für Simon Glockner
Sportgeschehen / U20
Freitag, 25.3.2011 - 00:11 Uhr

Bremen Masters

Bronze für Simon Glockner

Auch die bayerische MU20 und MU17 war am vergangen Wochenende bei einem sehr starkes internationalen Turnier am Start. Beim International Masters Bremen konnte Simon Glockner (TSV München-Großhadern) die Bronzemedaille erkämpfen und damit ein erstes Ausrufungszeichen in der gerade begonnen Saison setzten. Die Nachwuchsstars Maxi Forstmair und Valentin Larasser (beider TSV Grafing) konnten mit den Plätzen 5 und 7 ebenfalls auf sich aufmerksam machen. Ebenfalls Platzieren konnten sich Sammy Enkelmann (TSV München-Großhadern) als 5. und Kilian Brandhofer (TV Lenggries) als 7.

MU20:


Bis 90kg startete Simon Glockner mit einem Freilos in das Turnier. In der zweiten Runde traf Simon auf Bentot (Frankreich). Bei einem Uchi-Mata Angriff von Simon wurde dieser von dem Franzosen gekontert und unterlag somit. Nachdem der Franzose Poolsieger wurde, durfte Simon in der Trostrunde weiterkämpfen, in welcher er sich mit deutlichen Siegen über Temirov (Usbekistan) und Stoffel (Schweden) kämpfte er sich in das Trostrundenfinale vor. Mit seinem Gegner hier, Abbes, hatte Simon ein paar Probleme mehr, konnte aber im Verlauf des Kampfes immer mehr die Oberhand und Führung gewinnen und diesen schließlich kurz vor Ablauf der Kampfzeit mit Ippon bezwingen. Somit stand Simon im kleinen Finale, wo er auf Verhagen (Niederlande) traf. Auch dieser Kampf wurde von Simon von Beginn an dominiert und so war es keine Überraschung, dass er auch diesen Gegner bezwingen und somit die Bronzemedaille gewinnen konnte.


Bis 81kg, der Gewichtsklasse von Max Forstmair, waren 60 Teilnehmer am Start. Daher hatte Max nicht das Glück seines Teamkollegen und konnte mit einem Freilos starten. Er traf in Runde eins auf den Schweizer Schnell, welchen er mit dem Schlußgong mit Ippon bezwingen konnte. Auch für seinen nächsten Gegner, Goemaat (Niederlande) brachte Max 3,13 Minuten, um auch diesen mit Ippon zu bezwingen. Der Belgier, van de Velde, stellte sich da schon als für Max besser heraus. Diesen konnte er bereits nach 1,48 Minuten als Verlierer von der Matte schicken und zog in das Poolfinale gegen Khovdal (Kasachstan) ein. Leider konnte Max hier nicht erneut an seine bereits gezeigten starken Leistungen der Vorkämpfe anknüpfen und unterlag diesem Gegner 20 Sekunden vor Ablauf der Kampfzeit. In der Trostrunde jedoch konnte auch Max deutlich zeigen, zu welchen Leistungen er fähig ist. Mit schnellen Siegen über Capra (Frankreich) und Albenque (Frankreich) zog er in das kleine Finale ein. Sein Gegner hier war Reibedanz (Berlin). Das Duell der beiden war über die vollständige Kampfzeit unentschieden und auch der Goldenscore konnte keine deutliche Entscheidung bringen. Somit mussten nach 6 Minuten die Kampfrichter das Urteil fällen und entschieden sich für Reibedanz. Für Max bedeutet das Platz 5.


In Valentin Larassers Gewichtsklasse, -73kg, waren mit 72 Teilnehmer sogar noch mehr Kämpfer am Start, was für Valentin bedeute, das er aufgrund der dafür nötigen Listengröße mit einem Freilos in das Turnier starten konnte. Auch Valentin bezwang seinen ersten Gegner, Kennes (Belgien), mit dem Schlußgong durch Ippon. Der nächste Kampf gegen Kurbanovs (Lettland) endete genauso; nur mit dem Unterschied, das Valentin sich seinem Gegner geschlagen geben musste. Auch in der Trostrunde benötigte Valentin die volle Kampfzeit um jeweils mit Wazaari gegen de Wit (Niederlande) und Lüthi (Schweiz) zu gewinnen. Seinen Gegner im Trostrundenfinale, Dartayev (Kasachstan), bezwang Valentin dann erneut im Ippon und zog somit in das Trostrundenfinale ein. Hier traf er auf Stewart (Großbritannien), welchem er sich jedoch leider mit Yuko geschlagen geben musste und somit 7. wurde.

MU17:

Bis 43kg war mit Sammy Enkelmann ein noch junger aber schon sehr erfolgreicher Judoka am Start. Gleich bei seinem ersten Kampf gegen Adashev (Belgien) musste er in den Golden Score, welchen er dann jedoch souverän nach weiteren 25 Sekunden mit Ippon für sich entscheiden konnte. Auch im nächsten Kampf gegen Barthel (Deutschland) reichte Sammy die reguläre Kampfzeit nicht zum Sieg. Da es auch nach dem Golden Score noch unentschieden stand, mussten die Unparteiischen das Urteil fällen, und entschieden sich für Sammy, der damit in das Poolfinale einzog. Carlino (Italien) konnte dann 20 Sekunden vor Schluss erneut mit Ippon besiegt werden, und Sammy zog in das Halbfinale ein. Mit seinem Gegner Klein (Deutschland) hatte Sammy dann doch einige Probleme. Nach Ablauf der Kampfzeit stand es zwischen den beiden unentschieden, und erneut musste Sammy in den Golden Score. Leider konnte Klein hier immer mehr die Oberhand gewinnen und Sammy 2 Sekunden vor Schluss noch mit Wazaari werfen. Durch die Vielzahl der Golden Score Entscheidungen war Sammy, der sein erstes Jahr in der U17 bestreitet, im Bronzekampf nicht mehr so spritzig wie in den Kämpfen zuvor und musste sich leider Touw (Niederlande) geschlagen geben.

Auch Kilian Brandhofer (-90kg) hatte in Runde eins ein Freilos. Gegen Duforestel (Frankreich) konnte Kilian bereits nach 1 Minute gewinnen und zog somit in das Poolfinale ein. Leider unterlag er hier schon nach 41 Sekunden gegen Yergaliyev (Kasachstan) und musste somit in die Trostrunde. Hier konnte er seinen ersten Gegner van der Meer (Niederlande) nach 3,15 Minuten mit Ippon bezwingen und somit in das Trostrundenfinale einziehen. Hier traf er auf Chiodi (Brasilien) gegen welchen er sich leider nach Ablauf der Kampfzeit mit Yuko geschlagen geben musste und somit 7. wurde.

Frauke Vortmann
stellv. Referentin Leistungssport

[Druckansicht]

SUCHE: