Banner
BayernJudo.de: Guter Saisonauftakt für den TV Altdorf und den JC Oberhaid
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 8.5.2011 - 19:52 Uhr

2. Bundesliga der Frauen

Guter Saisonauftakt für den TV Altdorf und den JC Oberhaid

Die bayerischen Vereine starteten am Wochenende erfolgreich in die neue Bundesligasaison 2011. Der TV Altdorf siegte in der eigenen Halle mit 5:2 gegen den JT Griesheim und mit einem 5:2-Ergebnis gegen die TS Göppingen und ist nach dem ersten Kampftag Tabellenführer. Die Oberhaiderinnen holten sich mit einer gewonnenen Begegnung gegen den JT Rheinland (4:3) und einem knapp verlorenem Duell gegen den JC Hofheim (4:3) zwei wichtige Punkte.

JC Oberhaid gegen JT Rheinland

Den Auftaktkampf bestritt Stanislava Greiner gegen Ramona Klein in der 57er-Gewichtsklasse. Die Oberhaiderin hatte ihr Gegenüber zu jeder Zeit unter Kontrolle und bezwang diese nach zwei Minuten mit Haltegriff (1:0).



Es folgte Franziska Bornstädt bis 63 kg. Auch sie punktete mühelos gegen Judith Bühler mit einem Fußfeger (2:0). Annalena Bauer, eine der Nachwuchshoffnungen, bekam es mit der starken Linda Sungen zu tun. Die Bronzemedaillengewinnerin der Deutschen Einzelmeisterschaft U17 im letzten Jahr legte mit einem Waza-ari und einem Yuko vor, musste sich am Ende jedoch der Rheinländerin im Haltegriff beugen (2:1).



Rosi Rauchenberger konnte gegen Jessica Schwickert durch die unten abgebildete Aktion eine Yuko-Wertung herausarbeiten, ehe sie von einem Ko-uchi-maki-komi ihrer Kontrahentin überrascht wurde (2:2).





In der Gewichtsklasse bis 48 kg standen sich Anna Kristina Scheffner und Ida Boss gegenüber. Der Neuzugang des JC Oberhaid geriet bereits in der ersten Aktion in einen Haltegriff, der sie den Sieg kostete (3:2).



Besser verlief der Einstand von Larissa Spenkuch. Sie trat Sarah Kronauer gegenüber und warf diese nach 55 Sekunden mit einem schönen Ko-uchi-gari (3:3). Nun lag der Ausgang der Begegnung am letzten Fight. Claudia Plötz und Yvonne Weis hatten es in der Hand, über Sieg oder Niederlage des gesamten Teams zu entscheiden. Es blieb spannend, denn das Duell ging fast über die komplette Kampfzeit. Kurz vor Schluss drehte die Oberhaiderin ein und erzielte durch einen Hüftwurf den letzten Punkt für die Oberfranken zum 4:3.





JC Hofheim gegen JC Oberhaid

Wiederum eröffnete Stanislava Greiner. Sie hatte mit Viola Kluge eine hartnäckige Gegnerin, die ihr immer wieder Paroli bot. Dennoch gelang es Greiner einen Haltegriff anzusetzen und diesen 25 Sekunden zu halten (0:1).



Franziska Bornstädt stand –63kg ihrer Teamkollegin in nichts nach und besiegte trotz zwischenzeitlichem Nasenbluten nach Ablauf der fünfminütigen Kampfzeit Katharina Degner mit einem Yuko-Vorteil für einen gelungenen Tani-otoshi (0:2).



In der Gewichtsklasse bis 70 kg ging Annalena Bauer ins Rennen. Sie zeigte vorbildliches Judo. Ehe sie jedoch eine Wertung erzielen konnte, wurde sie vorzeitig zur Siegerin erklärt. Maike Freter griff verbotenerweise ans Bein und erhielt dafür, wie in den Statuten vorgeschrieben, Hansoku-make (Disqualifikation/ 0:3).



Isabell Krisch ersetzte zwei Klassen höher (bis 78 kg) die angeschlagene Rosi Rauchenberger. Sie ging mit einer Kontertechnik in Führung und baute diese mit einer anschließenden Yuko-Wertung aus. Nach einer weiteren Aktion geriet die Oberhaiderin jedoch in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte (1:3). Anna Kristina Scheffner musste sich nach 54 Sekunden Kampfzeit Jennifer Grimmer beugen, die eine Hebeltechnik ansetzte (2:3).

Bis 52 kg traten Boziane Hasna und Larissa Spenkuch an. Die Oberfränkin ging nicht nur mit einem Waza-ari und einem Yuko in Führung, sondern sorgte auch bei den Kampfrichtern und Zuschauern für mächtig Aufsehen, indem sie einen gelungenen Wurfansatz ihrer Kontrahentin mühelos im Spagat abfing. Den Vorsprung konnte Spenkuch ohne Probleme vier Minuten verteidigen, ehe sie unglücklicherweise überraschend mit Ippon unterlag (3:3).



Wie schon gegen den JT Rheinland lag der Gesamtausgang der Begegnung am Schwergewicht. Diesmal hatte Claudia Plötz das Nachsehen und wurde von Iris Dammshäuser nach der halben Kampfzeit mit einem O-goshi überrascht (4:3), weshalb sich der JC Hofheim über zwei Zähler freuen durfte.





Weitere Ergebnisse des 1. Kampftages:

JC Wiesbaden : BC Karlsruhe 4:3 (40:30)
BC Karlsruhe : Samurai Offenbach 2:3 (20:30)
JC Wiesbaden : Samurai Offenbach 5:1 (47:10)

JC Hofheim : JC Oberhaid 4:3 (40:25)
JC Oberhaid : JT Rheinland 4:3 (40:30)
JC Hofheim : JT Rheinland 4:3 (35:25)

TV Altdorf : JT Griesheim 5:2 (45:20)
TJ Griesheim : TS Göppingen 4:3 (40:25)
TV Altdorf : TS Göppingen 5:2 (50:20)



Tabelle:
1. TV Altdorf
2. JC Wiesbaden
3. JC Hofheim
4. JC Oberhaid
5. TJ Griesheim
6. Samurai Offenbach
7. JT Rheinland
8. BC Karlsruhe
9. TS Göppingen

Weitere Informationen unter: deutsche-judo-bundesliga.de



Fotos: M. Schumann

Claudia Plötz

[Druckansicht]

SUCHE: