Banner
BayernJudo.de: Philine Falk siegt in Berlin
Sportgeschehen / U17
Dienstag, 10.5.2011 - 07:14 Uhr

European Cup U17 Berlin

Philine Falk siegt in Berlin

Beim European Cup U17 in Berlin konnten die bayerischen Athleten erneut Topplatzierungen erkämpfen. Philine Falk (-40kg, TSV München-Großhadern) konnte nach Platz zwei in Teplice nun in Berlin ihren ersten European Cup gewinnen. Vorjahressiegerin Theresa Stoll (-52kg, TSV München-Großhadern) wurde zweite. Ebenfalls zweiter wurde Lukas Vennekold (-46kg, TSV München-Großhadern), einer der Nachwuchsstars der Bayerischen Sportstiftung. Zur Abrundung des guten BJV-Ergebnisses trugen Michelle Hürzeler (-48kg, TSV München-Großhadern) als 5., Verena Funk (-40kg, TSV Abensberg) und Maximiliane Rautenstrauß (-52kg, TSV Grafing) als 7. bei.


Philine Falk begann das Turnier gewohnt sicher und konzentriert. So konnte sie ihre erste Gegnerin Timofeeva (Russland) bereits nach 56 Sekunden mit Ippon als Verliererin von der Matte schicken. Auch die Französin Louvet konnte Philine nichts entgegen setzten und wurde von ihr nach 1,25 Minuten mit Ippon besiegte. Durch diese beiden Siege stand Philine im Halbfinale wo sie auf Italienerin Huber traf. Mit dieser hatte Philine dann einige Schwierigkeiten und so stand es nach Ablauf der regulären Kampfzeit noch Unentschieden zwischen den beiden und es ging in die 2-minütige Verlängerung. Hier drehte Philine nochmals auf und attakierte ihre Gegnerin fortwährend. Mit dem Schlußgong gelang ihr dann schließlich der siegbringende Yuko und Philine zog in das Finale ein. Hier wartete nun die Belgierin Audiens auf Philine. Erneut ging Philine konzentriert in die Begegung und versuchte mit regelmässigen Attaken ihre Gegnerin siegbringend auf Ippon zu werfen. Nach 2,24 Minuten konnte Philine dann eine Unachtsamkeit ihrer Gegnerin nutzten und diese mit Ippon werfen und dadurch ihren ersten European Cup Sieg bejubeln.


Als Titelverteidigerin ging Theresa Stoll in das Turnier. Nach einem Freilos in Runde eins traf sie auf die Polin Dobrowolska, welche sie nach 1,38 besiegen konnte. Gegen die Russin Babinyan hatte Theresa dann etwas mehr schwierigkeiten, konnte sich jedoch im Kampfverlauf einen Yukoversprung herausarbeiten, und diesen über die verbleibende Kampfzeit taktisch clever verteidigen. Durch diesen Sieg zog sie in das Poolfinale ein, wo sie auf Fiandino (Italien) traf. Auch gegen diese Gegenerin suchte Theresa fortwährend nach dem richtigen Moment für den siegbringenden Ippon, welchen sie nach 3,02 Minuten erhielt und somit in das Halbfinale einzog. Auch gegen van Overstraeten (Belgien) hatte Theresa ein ausgeglichenes Duell, welches sie jedoch 3 Sekunden vorschluß mit Ippon beenden konnte. Im Finale traf Theresa auf Yonezawa (Japan). Erneut gestalte sich das Duell ausgeglichen. Nach 3,22 Minuten konnte die Japanerin einen Unachtsamkeit von Theresa nutzen und diese mit Ippon bezwingen.


Landestrainerin Claudia Straub, Amelie Stoll, Siegerin Philine Falk, 2. Platzierte Theresa Stoll, 5. Platzierte Michelle Hürzeler, Heimtrainer Torben Päthe


Für Nachwuchstar Lukas Vennekold begann das Turnier mit einem süddeutschen Duell gegen Hässner (Sindelfingen), welches Lukas jedoch nach 2,43 Minuten mit Ippon für sich entscheiden konnte. Auch den nächsten Kampf gegen Heesen (Niederlande) dominiert der junge Müncher und konnte sich im Kampfverlauf einen Wazaari vorsprung erarbeiten, welchen er über die restliche Zeit sicher verteidigte und durch diesen Sieg in das Poolfinale einzog. Hier traf er auf Pekala (Polen). Bereits nach 1,47 Minuten konnte Lukas seinen Gegner überraschen und auf Ippon werfen. Im Halbfinale dreht Lukas dann richtig auf. Bereits nach 32 Sekunden schickt er Di Marca (Belgien) als verlierer von der Matte und zog mit diesem Sieg in das Finale ein. Der Kampf gegen Bauer (Chemnitz) war dann wieder ein offener und gleichwertiger Schlagabtausch. Dem Sachsen gelang im Kampfverlauf ein Yukovorsprung, welchen Lukas leider nicht mehr aufholen konnte und somit unterlag.


Besprechnung vor dem nächsten Kampf: Lukas Vennekold mit Ralf Matusche

Für Michelle Hürzeler begann das Turnier mit einem Freilos, bevor sie in der nächsten Runde Habarta (Polen) nach 2,15 Minuten mit Ippon besiegte. In der nächsten Runde musste sie gegen Ivanova (Bulgarien) lange auf den richten Moment für einen Ippon warten, bevor sie diese Chance nach 3,44 Minuten bekam und selbstverständlich nutzte. Im Poolfinale gegen Stangar (Slowenien) gestalte sich ausgeglichen und beide hatten ihre Chancen. Mit dem Schlußgong wurde Michelle jedoch leider von ihrer Gegnerin überraschend noch auf Ippon geworfen und musste somit ihren Weg in der Trostrunde fortsetzten. Hier konnte sie sich nach voller Kampfzeit mit Yuko gegen Riehl (Hennef) durchsetzten. Das Trostrundenfinale gegen van Schijndel (Niederlande) konnte Michelle dann erneut vorzeitig mit Ippon für sich entscheiden und zog in das kleine Finale ein. Hier wurde sie leider von ihrer Gegnerin, Richard Boucey (Frankreich) bereits anch 41 Sekunden überrascht und wurde somit 5.

Verena Funk (TSV Abensberg) konnte ihren Auftaktkampf gegen Nurislamova (Russland) bereits nach 1 Minute mit Ippon für sich entscheiden. Gegen Audiens (Belgien) musste sie sich dann jedoch leider beriets nach 21 Sekunden geschlagen geben. Durch ein Freilos in der Trostrunde stand Verena dann bereits im Trostrundenfinale, wo sie auf Inage (Japan) traf, gegen welche sie jedoch erneut kein Mittel fand und nach 2,29 Minuten mit Ippon unterlag und somit Platz 7 belegte.

Am Ende ebenfalls Platz 7 sollte Maxi Rautenstrauß belegen. Sie konnte sich nach einem Freilos mit Wazaari gegen Yvin (Frankreich) druchsetzten. In der nächsten Runde musste sie sich dann jedoch leider bereits nach 1,18 Minuten gegen Yonezawa (Japan) geschlagen geben. In der Trostrunde konnte Maxi mit schnellen Ippon-Siegen über Beslé (Berlin) nach 10 Sekunden und Szczepanczyk (Polen) nach 1 Minute in das Trostrundenfinale einziehn. Leider konnte sie hier gegen Zuidgeest (Niederlande) diese tolle Serie nicht mehr fortsetzten und musste sich nach 3,30 Minuten mit Ippon geschlagen geben.

Frauke Vortmann
stellv. Referentin Leistungssport

[Druckansicht]

SUCHE: