Banner
BayernJudo.de: Schöne Eindrücke, aber keine Wettkämpfe
Sportgeschehen / Verschiedene
Mittwoch, 25.5.2011 - 20:07 Uhr

25. Jugend-Länder-Cup und Judo war dabei!

Schöne Eindrücke, aber keine Wettkämpfe

Vom 19. bis 22. Mai fand in Landshut der 25. Jugend-Länder-Cup des deutschen Behindertensportverbandes statt. Auch die Sportart Judo war dabei vertreten.

Unter der Leitung und Organisation des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Bayern e.V. und der Deutschen Behindertensportjugend wurde die niederbayerische Hauptstadt Landshut zum Gastgeber für die 13 Landesverbände. Während am Donnerstag alles Organisatorische geklärt wurde, ging es ab Freitag für die jungen Athleten richtig zur Sache – auch für die Judoka.

Nach einer gemeinsamen Trainingseinheit machten sich die Verantwortlichen unter der Leitung von Stefan Axt, dem Jugend-Nationaltrainer der Blinden und Sehgeschädigten auf, mit allen Teilnehmern das Judo-Sportabzeichen abzulegen.

Auch der Bayerische Judo-Verband war hierbei vertreten, und nahm mit großer Freude an den Übungen teil.

Leider musste die weiß-blaue Delegation abends feststellen, dass kein einziger Athlet die erforderte medizinische Klassifizierung vorweisen kann, die zur Kategorisierung benötigt wird, um an den Wettkämpfen am Samstag teilzunehmen.

Da dieses ärztliche Attest im Behindertenverband sehr umfangreich ist, war es auch leider nicht mehr möglich, dieses auf die Schnelle zu besorgen, und so reiste die bayerische Judovertretung zwar mit schönen Eindrücken vom Jugend-Länder-Cup wieder ab, jedoch ohne sich am Samstag an den Wettkämpfen zu beteiligen.



Aufgrund der geänderten Teilnehmerzahl von nunmehr lediglich 35 Athleten mussten in der Früh noch einmal alle Wettkampfklassen neu zusammengestellt werden, was den Zeitplan etwas durcheinander brachte. Mit einer Verzögerung konnte es endlich los gehen, und sowohl die Blinden und Sehgeschädigten (SG-Judo) als auch die Wettkämpfer mit geistiger Behinderung (G-Judo) glänzten durch Freude, Engagement, Einsatz und schönen Techniken.
Nach einer Mittagspause wurde noch der erforderliche Kata-Teil abgelegt und somit alle erforderlichen Teilbereiche für das Judoabzeichen erfüllt.

Die jungen Sportler erfreuten sich nicht nur eines guten Wettkampfes, sondern auch noch ihrer erstmals errungenen Sportabzeichen.

Der Bayerische Judo-Verband freut sich schon auf die nächsten Veranstaltungen des DBS und keine weiteren Pannen bezüglich der medizinischen Klassifizierung.

Y. Eder

[Druckansicht]

SUCHE: