Banner
BayernJudo.de: Landkreis-Judoka erreichen Klassenziel
Sportgeschehen / Liga
Donnerstag, 9.6.2011 - 00:07 Uhr

WKG Germering-FFB schlagen TuS Bad Aibling

Landkreis-Judoka erreichen Klassenziel

Es war der letzte Kampf der Saison, den die Judoka des SC Unterpfaffenhofen-Germering und des 1. JC Fürstenfeldbruck zu bestehen hatten. Nach den letzten beiden herben Niederlagen gegen die „red socks Ingolstadt“ und Nippon Passau mussten noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, denn nach dem Tabellenstand der Landesliga Süd befand sich die Wettkampfgemeinschaft (WKG) vor dem TuS Bad Aibling auf dem vorletzten Platz. Dieser Platz musste zum Klassenerhalt zumindest verteidigt werden.

Dies war jedoch umso schwerer, als auch die Judoka des TuS Bad Aibling höchst motiviert waren. Für sie als Schlusslicht ging es im letzten Kampf ebenfalls um den Klassenerhalt in der Landesliga.

Zum Kellerduell konnten beide Mannschaften alle Gewichtsklassen besetzen. Bei der WKG war zudem Florian Pointner als Wiedereinsteiger eine wichtige Verstärkung in der +90 kg-Gewichtsklasse. Damit hatte die WKG zum ersten Mal zwei echte Schwergewichtler und brauchte kein „Leichtgewicht“ hoch zu stellen.



Benedikt Schütz in Bedrängnis


Im ersten Kampf -66 kg ging Benedikt Schütz an den Start. Trotz beherztem Angriffsgeist war schnell klar, dass der Germeringer hier seinen Meister gefunden hatte, der schnell mit einem Waza-ari und anschließendem Haltegriff in Führung ging. Schütz konnte sich zwar aus dem Haltegriff noch befreien, konnte aber kurz darauf dem entscheidenden Wurf nicht mehr ausweichen.



Jan Wolf wirft mit Ausheber


Im zweiten Kampf dieser Gewichtsklasse trat der frühere württembergische Meister Jan Wolf an. Er machte seine Sache gut. Zwar konnte er mit seinem ersten Wurf noch keinen Ippon erzielen, was ihm dann aber im zweiten Anlauf mit Bravour gelang.

Nun kam die Gewichtsklasse +90 kg. Hier war die Frage, ob Florian Pointner wieder fit genug war. Er war es. Wie zu seinen besten Zeiten konnte er mit einem Ippon durch Tani-Otoshi überzeugen. Von diesem Ergebnis motiviert, konnte dann auch der zweite +90iger, Maximilian Tarandt, seinen Kampf durch Haltegriff vorzeitig beenden. In der Gewichtsklasse -73 kg kam Tobias Franz über ein Unentschieden nicht heraus, während Florian Franz seinen Kampf verlor.



Im weiteren Verlauf konnten noch Ben Klemm, Jürgen Ost und Sebastian Wenleder für die WKG punkten, so dass es nach dem ersten Durchgang 6:3 für die WKG stand.

Jetzt mussten die Bad Aiblinger kommen. Und so gestaltete sich der zweite Durchgang wesentlich spannender. Gleich die ersten beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse -66 kg gingen für die WKG verloren. Wäre da nicht die starke Bank der +90iger-Gewichtsklasse gewesen, hätte die WKG vielleicht noch eine Überraschung erlebt. Florian Pointner und Maximilian Tarandt konnten wieder durch klare Siege überzeugen. Ebenso wie Tobias Franz (-73 kg). Doch dann kam der Einbruch. Die nächsten drei Kämpfe gingen in Serie an den TuS Bad Aibling. Damit stand es nur noch 9:8 für die WKG! Doch Jürgen Ost und Sebastian Wenleder sicherten mit ihren Siegen den Klassenerhalt in der Landesliga.

Coach Jürgen Ost nach dem Kampf befragt, gab an, dass die Mannschaft mit dem nun 6. Platz das gesteckte Ziel, den Klassenerhalt, aus eigener Kraft erreicht hat, ohne sich Kämpfer aus höheren Ligen ausleihen zu müssen. Das mache ihn sehr stolz. Allerdings sei das wirkliche Potenzial der Mannschaft noch nicht voll ausgeschöpft gewesen. Daran müsse in der nächsten Saison gearbeitet werden.

Fotos: Oliver Lang

Lutz Meier-Staude
Sport-Club Unterpfaffenhofen-Germering

[Druckansicht]

SUCHE: