Banner
BayernJudo.de: Die SG Eltmann holt sich verdient den Titel
Sportgeschehen / Liga
Montag, 4.7.2011 - 21:30 Uhr

Bayernliga der Frauen

Die SG Eltmann holt sich verdient den Titel

Am letzten Kampftag der Bayernliga der Frauen gewann der Neueinsteiger SG Eltmann gleich den Meistertitel 2011. Der DJK Ingolstadt holte sich den zweiten Rang, gefolgt vom JV Ammerland-Münsing, wo sich die Kämpferinnen über eine Bronzemedaille freuen durften.

Die TG Landshut, der SC Gröbenzell, der JKC Kümmersbruck sowie der Post SV Bamberg platzierten sich im Mittelfeld. Schlusslicht der Tabelle ist Nippon Passau, der folglicherweise nächstes Jahr in der Landesliga zu finden sein wird.



JC Gröbenzell gegen den Post SV Bamberg



Laura Hofmann gegen Stefanie Mannaberg
Den Auftaktkampf bestritt die Gewichtsklasse bis 57 kg. Laura Wegener setzte sich hier gegen Margit Dippold klar durch und holte den ersten Punkt für die Oberfranken (1:0).

In der zweiten Partie trennten sich Laura Hofmann und Stefanie Mannaberg leistungsgerecht unentschieden (1:0).






Sonja Weissensteiner gelang gegen Julia Rieß ein schöner Seoi-nage im Linksgriff, der die ersten Zähler auf dem Gröbenzeller Punktekonto bedeutete (1:1). Melanie Breitsameder stand ihrer Kollegin in nichts nach und zeigte dem Publikum nach mehreren schönen Techniken einen einwandfreien Harai-goshi. Auch Hannah Widenka musste die Überlegenheit ihrer Kontrahentin neidlos anerkennen (1:2).





Eva Hoffmann gegen Barbara Zehentner
Bis 48 kg standen sich Eva Hoffmann und Barbara Zehentner gegenüber. Beide kämpfen schon jahrelang in der Bayernliga und kennen sich gut. Diesmal war es Zehentner, die ihre Gegnerin mit zwei Fußfegern überraschen konnte, die jeweils ein Waza-ari einbrachten (1:3).











Christiane Heimann gegen Christa Frey
Bamberg hatte nicht genügend Leute am Start, um die Klasse bis 78 kg abzudecken und so punktete Felicitas Schlederer kampflos (1:4). Das nächste Duell lautete Christiane Heimann gegen Christa Frey. Die frisch gebackene Ü30-Vize-Weltmeisterin fand gegen die junge Bambergerin kein Mittel und musste sich nach der Hälfte der Kampfzeit einem Harai-goshi beugen (2:4).

Besser lief es für Julia Schneider, die Mirjam Küspert mit einem Haltegriff in Schach hielt (2:5) und damit den Mannschaftssieg für das Gröbenzeller Team vorzeitig perfekt machte. Der zweite Punkt in der 63er Klasse im Duell Tamara Bauer gegen Marina Englmaier ging ebenfalls an Oberbayern (2:6).


Sabrina Pfortner gegen Lydia Kruse
Sabrina Pfortner verkürzte mit einer Fußtechnik gegen Lydia Kruse auf ein 3:6-Ergebnis.














JC Gröbenzell gegen die TG Landshut


Maria Englmaier gegen Stefanie Grabichler
Wiederum eröffnete Stefanie Mannaberg, diesmal jedoch gegen Svenja Stasny. Die Landshuterin ging schnell mit zwei kleinen Wertungen in Führung und sicherte sich nach der dreiviertelten Kampfzeit den Sieg (0:1). Maria Englmaier gelang es gegen die 17-jährige Stefanie Grabichler postwendend den minimalen Rückstand wettzumachen (1:1).




Heike Gewehr gegen Barbara Zehentner
Bis 70 kg trafen Melanie Breitsameder und Isabell Krisch aufeinander. Hier spielte die Polizistin ihre Stärken aus und siegte überlegen gegen die Landshuterin (2:1). Genauso souverän holte die Bundesligakämpferin Elisabeth Oberhofer die Zähler gegen Sonja Weissensteiner (2:2). Eine Begegnung wie sie spannender nicht sein könnte. Gingen doch die Rot-Weißen kurzzeitig in Führung, als Heike Gewehr ihre Kontrahentin Barbara Zehentner mit einem blitzsauberen Harai-goshi warf (2:3) und Gröbenzell zog nach, indem Felicitas Schlederer Desiree Queren mit einer Haltegrifftechnik zur Aufgabe zwang (3:3).


Desiree Queren gegen Felicitas Schlederer
Im anschließenden Fight bis 52 kg setzte sich Christa Frey gegen Barbara Warko durch (4:3). Julia Schneider und Anna Heigl trennten sich nach Ende der fünf Minuten mit einem Unentschieden (4:3).

Dina Montalti warf Margit Dippold mit einem sehenswerten Uchi-mata und brachte die Niederbayern wieder ins Rennen (4:4). Nun lag es wie schon so oft am Schwergewicht eine Endscheidung herbeizuführen. Claudia Plötz trat hier gegen Lydia Kruse, welche sie mit zwei Waza-aris werfen konnte (4:5).




TG Landshut gegen den Post SV Bamberg

Die Isar-Städter gingen mit zwei Auftaktsiegen in den Duellen Svenja Stasny gegen Lara Wegener und Stefanie Grabichler gegen Simone Kohles ins Rennen (2:0).


Antje Maienberger gegen Tamara Bauer
Nach einer umstrittenen Konteraktion wurden Hannah Widenka die nächsten Zähler gegen Elisabeth Oberhofer zugesprochen (2:1), ehe Isabell Krisch gegen Julia Rieß ein Remis erzielte (2:1). Heike Gewehr punktete im Leichtgewicht gegen Eva Hoffmann mit einer Aushebetechnik genauso mühelos wie Antje Maienberger gegen Tamara Bauer mit einer Hebeltechnik (4:1)

Im siebten Duell trafen die beiden Bundesligistinnen Barbara Warko und Christiane Heimann aufeinander. Der Zweitligistin aus Oberhaid, die in der Bayernliga für Bamberg startet, konnte sich ohne größere Probleme mit einen Koshi-guruma durchsetzen (4:2). In der Gewichtsklasse bis 63 kg sorgte Hannah Eickhoff für eine Sensation, indem sie Laura Hofmann über die volle Kampfzeit mit einer Yuko-Wertung dominierte und zwei Sekunden vor Schlussgong der siegbringende Haltegriff angesagt wurde (5:2).

Die Niederbayern lagen demnach uneinholbar in Führung, demnach hatten die beiden Niederlagen von Dina Montalti gegen Mirjam Küspert und Claudia Plötz gegen Sabrina Pfortner keine Auswirkungen auf den Ausgang der Mannschaftsbegegnung (5:4) mehr.




Weitere Ergebnisse des letzten Kampftages:

JKC Kümmersbruck : Nippon 2000 Passau 5:5 (47:45)
Nippon Passau : DJK Ingolstadt 2:6 (20:60)
DJK Ingolstadt : JKC Kümmersbruck 8:2 (80:17)

SG Eltmann : TSV Weilheim 6:4 (60:40)
TSV Weilheim : JV Ammerland-Münsing 4:6 (35:60)
JV Ammerland-Münsing : SG Eltmann 2:8 (20:75)

Post SV Bamberg : SC Gröbenzell 3:6 (35:65)
SC Gröbenzell : TG Landshut 4:5 (40:50)
TG Landshut : Post SV Bamberg 5:4 (50:35)


Tabelle:
1. SG Eltmann 16:0 (60:18)
2. DJK Ingolstadt 11:5 (43:33)
3. JV Ammerland-Münsing 10:6 (40:37)
4. TG Landshut 8:8 (36:38)
5. 1. SC Gröbenzell II 7:9 (35:40)
6. JKC Kümmersbruck 6:10 (31:46)
7. Post SV Bamberg 5:11 (35:42)
8. TSV Weilheim 5:11 (35:42)
9. Nippon Passau 4:12 (29:48)


Claudia Plötz
BJV-Presseteam

[Druckansicht]

SUCHE: