Banner
BayernJudo.de: Entscheidung im letzten Kampf
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 11.9.2011 - 23:07 Uhr

Abensberg baut die Tabellenführung aus

Entscheidung im letzten Kampf

Mit einem Pflichtsieg in Ettlingen bleibt der TSV Abensberg an der Spitze der Judo-Bundesliga, Gruppe Süd. Das Team gewann am Samstag mit 7:5 (57:47) und baute somit die Tabellenführung weiter aus. Die Abensberger führen nun, zwei Kampftage vor dem Ende der Vorrundenkämpfe, deutlich vor den Verfolgern aus Esslingen, Ettlingen und dem Team von Ippon Rodewisch.

Die Auftaktbegegnung wurde mit der Auslosung der Gewichtsklassenreihenfolge festgelegt und Andreas Tölzer, der Vizeweltmeister im Schwergewicht, musste als Erster auf die Matte. Andreas präsentierte sich wie schon im Paris in Bestform und bezwang Sergei Schakimov vorzeitig. Das hob damit gleich die Stimmung im Abensberger Lager. Yannik Gutsche (-81 kg) verlor gegen den Weltklasseathleten Levan Tiklauri aus Georgien frühzeitig, und verletzte sich dabei leider auch noch am Knie. Somit konnte Ettlingen zwischenzeitlich ausgleichen.

Danach war der niederbayerische Trupp nicht mehr zu bremsen. Den Anfang machte Florian Germroth (-90 kg), der gegen Simon Emhardt die Führung wieder herstellte. Weiter setzte Christopher Völk (-73 kg) gegen den amtierenden Deutschen Meister Soshin Katsumi ein klares Ausrufezeichen und auch Lukas Krpalek (-100 kg), Drittplatzierter der WM in Paris, ließ gegen den deutschen WM-Teilnehmer Dino Pfeiffer nichts anbrennen und gewann.

Bei einem Zwischenstand von 4:1 feierte Manuel Scheibel (-60 kg) sein Bundesligadebüt. Gegen den bundesligaerfahrenen Sven Alan Fischer versuchte Manuel alles um zu punkten. Doch gegen den körperlich überlegenen Ettlinger fand er nicht das richtige Mittel und verlor mit einer Waza-ari-Wertung. Als kleinen Trost bekam der Nachwuchskämpfer ein Lob vom Weltmeister Ilias Iliadis, der sich beim Abschlusstraining am Freitagabend eine Zerrung in Nacken holte und deshalb nur als Joker die Partie verfolgte. Der letzte Kampf in der ersten Hälfte gehörte Sebastian Seidl (-66 kg). Er stellte sich dem Weltklassemann Amiran Papinaschvili aus Georgien und gewann in einem spannenden Kampf mit einer Yuko-Wertung. Somit konnten die Abensberger mit einer 5:2-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Im zweiten Durchgang siegte Andreas Tölzer zum Auftakt erneut, nur dieses Mal gegen Franco Bartone. Doch dann begann die Aufholjagd der Ettlinger, die mit Tiklauri (-81 kg) begann. Er besiegte Stefan Kneitinger vorzeitig. Florian Germroth (-90 kg) konnte sich gegen den Ex-Nationalmannschaftskämpfer Denis Huck nicht durchsetzen und die Abensberger Führung schmolz auf 6:4.


Sebastian Seidl
Fabian Seidlmeier (-73 kg) sicherte dem Team gegen Katsumi ein Unentschieden und Lukas Krpalek (-100 kg) musste erneut gegen Dino Pfeiffer ran. Auch diese Begegnung endete mit einem Unentschieden und einem unveränderten Punktestand. Danach hatte Philip Graf (-60 kg) gegen den Georgier Papinaschvili einen schweren Stand und verlor frühzeitig. Im letzten Kampf des Abends musste also Sebastian Seidl (-66 kg) eine Entscheidung erringen. Gegen den ehemaligen DJB-Kaderathleten Philip Dahn lieferte sich Seidl ein heißes Gefecht und gewann zum Schluss mit einer Yuko-Wertung.

Mit dem abschließenden Ergebnis von 7:5 für die Abensberger können diese hochmotiviert an die kommenden Aufgaben herantreten, denn mit dem Heimkampf gegen Leipzig und dem letzten Vorrundenkampf in Esslingen warten ebenfalls noch zwei spannende Begegnungen.

Radu Ivan
TSV Abensberg

[Druckansicht]

SUCHE: