Banner
BayernJudo.de: Ein vollgepacktes Wochenende
Aktionen / Jahr des Breitensports
Mittwoch, 19.10.2011 - 09:22 Uhr

Das Wochenende um den Tag des Judos - ein persönlicher Bericht von Jens Keidel

Ein vollgepacktes Wochenende

15.10.2011 war der Tag des Judos im Bayerischen Judo-Verband. Am Donnerstagabend erhielt ich noch einen Anruf, ob ich nicht am Samstagabend als Kampfrichter bei der Köschinger Sumomeisterschaft (judo-koesching.de oder auf der Facebookseite Judo Kösching) fungieren kann. Klar, ich bin da dabei und ich hab es nicht bereut.

Doch los ging der Tag mit dem Danvorbereitungslehrgang „Boden“. Es ist immer wieder schön, wie viele ambitionierte Breitensportler - ich mag das Wort Freizeitsportler lieber, bin schließlich auch einer - bei so einem super Wetter den Weg in eine Judohalle finden. Halten, Hebeln und Würgen locker auf den Punkt gebracht, ich denke das ist uns gelungen. Immer wieder lustig ist es einen „Großmeister“ wiederzusehen, hier von mir Grüße an Thomas aus Niederbayern.

Von 10:00 – 14:30 Uhr ging der Lehrgang. Um 15:00 Uhr kam ich dann aus der Halle, schnell nach Hause, noch die letzten Vorbereitungen für den morgigen Tag treffen, Bayerischer Sportkongress in Erlangen, einen Espresso und schon ging es ab nach Kösching.

17:30 Uhr: Wow! Was für eine tolle Idee, schon beim Reinkommen bin ich froh zugesagt zu haben. Nicht nur alte Freunde zu treffen, sondern die ganze Veranstaltung war einfach klasse! Eine tolle Lightshow, klasse Beamereinspielungen und die Idee mit den Sumoanzügen: nicht Kampfsportlern unsere Sportart mit Gaudi zu vermitteln!

Hier sagen Bilder mehr als tausend Worte.

Ich als Kampfrichter..., Freunde der Anzüge, ich habe auch Fehlentscheidungen getroffen und es ist schon schwer, immer sofort ein Urteil zu fällen. Mein Fazit: Schuster bleib bei deinen Leisten – ich bin im Unterrichten viel besser, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Um 22:30 Uhr wieder daheim angekommen. Jetzt noch schnell die Listen der Deutschen Pokalmeisterschaft durchgehen. Zu den möglichen Gegnerinnen meiner Freundin ein paar Notizen machen um morgen in der früh nach Listen Bekanntgabe gleich ein paar Tipps weiterzugeben. 0:30 Uhr ab ins Bett.

16.10.2011 – 7:00 Uhr, die Nacht ist vorbei. Beim Frühstück alle Materialien für den Workshop beim Bayerischen Sportkongress checken, nebenbei Formel 1 laufen lassen.

Telefonanruf: Wettkampfliste bekannt, schade dass es im Internet immer etwas länger dauert. Ein paar Infos zu Gegnerinnen in ihrem Pool durchgeben (Deutsche Pokalmeisterschaft).

Jetzt aber los. Auf nach Erlangen zum Bayerischen Sportkongress (bayerischer-sportkongress.de). Die Workshops „Stürzen und Fallen – Haltung und Bewegung“ sowie „Judo spielend lernen – ein Sporteinstieg für 5-7 Jährige“ hat mir und ich glaube den Teilnehmern viel Spaß gemacht. Es ist schon erstaunlich, wie wenig wir Judoka aus unseren Fähigkeiten und Ressourcen machen, dabei müssten wir sie nur an Nichtjudoka anpassen.

Zwei KIS-Trainerinnen (Kindersportschule) finden ja unser „Judo spielend lernen“-Konzept schon fast als Konkurrenzprodukt zu den Kindersportschulen. Ein schönes Kompliment für uns Judoka. Nach einem Gespräch mit einem Ringerfunktionär konnte ich feststellen, die haben dieselben Probleme wie wir und sind von unseren Konzepten begeistert. Mal sehen, ob wir für 2012 eine Kooperation hinbekommen, geht mir auf dem Heimweg durch den Kopf. Aber wer hat die Energie dafür? Um 18:30 Uhr wieder daheim. Freizeitsport!



Jens Keidel
BJV-Lehrreferent

[Druckansicht]

SUCHE: