Banner
BayernJudo.de: Viertelfinale, der letzte Heimkampf
Sportgeschehen / Liga
Mittwoch, 26.10.2011 - 17:04 Uhr

1. Bundesliga Männer

Viertelfinale, der letzte Heimkampf

Mit einem dritten Platz beim European Club Cup im türkischen Antalya platzierten sich die Sportler des TSV Abensberg erneut in der europäischen Spitze. In weniger als einer Woche erwartet nun die Abensberger das Viertelfinale der Judo–Bundesliga. Dort wird entschieden, wer am 29.11.2011 ins Finale einziehen wird.



Der Gegner am kommenden Samstag in der heimischen Josef-Stanglmeier-Halle lautet JC Hamburg. Eine Mannschaft, die mit vielen jungen deutschen Talenten bestückt ist und auch auf eine breite Armada an hochkarätigen ausländischen Sportlern zurückgreifen kann.
Dass die Hamburger kein unbeschriebenes Blatt sind, ist seit dem Finale vor zwei Jahren bekannt, denn dort konnten die Abensberger nur hauchdünn den Titel erringen. Auch Jugendarbeit wird bei den Hanseaten groß geschrieben und so ist es nicht verwundlich, dass die Mannschaftsmeisterschaft die letzten zwei Jahre an die Nordlichter ging.



Wie schon im Vorjahr treffen beide Teams erneut im Viertelfinale aufeinander und bieten den Zuschauern eine interessante Mischung aus deutschen Talenten und ausländischen Stars.
In den Reihen der Gäste befinden sich Babak Banaiy und Gabit Esimbetov (bis 60 kg, UZB), Dominik Falk und Armen Nazaryan (bis 66 kg, ARM), Sasha Costa und Mitar Mrdic (bis 73 kg, BIH), Daniel Falk und der Vize-Weltmeister Srdjan Mrvaljevic
(bis 81 kg, MNE), Maxim Chykurda und Dilshad Choriev
(bis 90 kg, UZB), Robin Wendt und der Usbeke Utkir Kurbanov
(bis 100 kg) sowie Ihar Makarau aus Weißrussland und der Russe Sergey Prokin (über 100 kg).



Nach einer langen Vorrunde und dem Europacup der Teams noch in den Knochen, will das gesamte Abensberger Team erneut mit gebündelten Kräften den Finaleinzug perfekt machen.
Darunter wird auch der Jungstar der Truppe, Philip Graf (bis 60 kg) eine gewichtige Rolle am kommenden Wochenende spielen. Er präsentierte sich bereits bei der deutschen Pokalmeisterschaft in Top-Form. Ihm wird Sebastian Seidl zusammen mit Gerhard Zeitler
(bis 66 Kg) zur Seite stehen. Auch der Abensberger WM-Teilnehmer Christopher Völk, Stefan Kneitinger und Fabian Seidlmeier
(bis 73 kg), Yannick Gutsche (bis 81 kg), Florian Germroth
(bis 90 kg) brennen auf ihren Einsatz am Wochenende. Unterstützt wird die junge Garde von den Altgediegenen wie Dimitri Peters
(bis 100 kg) und dem Doppel-Vizeweltmeister Andreas Tölzer
(über 100 kg).



Darüber hinaus schielen die Niederbayern auf die anderen Viertelfinalpaarungen. Diese sind
UJKZ Potsdam : JC Wiesbaden
JC Frankfurt/ Oder : JC Ettlingen sowie
KSV Esslingen : SUA Witten Annen.
Denn die Sieger daraus könnten bei einem eventuellen Finaleinzug die „nächste Hürde“ darstellen.

Im Vorprogramm des Judohighlights werden die kleinen Kämpfer des TSV um 16.00 Uhr ihr Können unter Beweis stellen.
Der Viertelfinalkampf startet anschließend um 17.00 Uhr in der Josef-Stanglmeier-Halle.



Der TSV Abensberg und die Kämpfer freuen sich auf die zahlreiche Unterstützung von Seiten der Abensberger Fans!

Fotos: Carlos Ferreira

TSV Abensberg

[Druckansicht]

SUCHE: