Banner
BayernJudo.de: Bayerische Kataexperten in Venedig
Dienstag, 8.11.2011 - 15:55 Uhr

Training mit Toshiro Daigo

Bayerische Kataexperten in Venedig

Welcher Judoka hätte nicht gerne einmal die Möglichkeit unter einem so hochrangigen Judoka wie Toshiro Daigo zu trainieren? Doch stellen finanzielle Aspekte und eine zu niedrige Graduierung oft ein großes Hindernis dar. Unter diesen Aspekten ist es nicht verwunderlich, dass Marion Flügel und Jürgen Billmeir vom TV-Garmisch nicht zögerten, als sich die Möglichkeit bot, in Italien unter Daigo-Sensei zu trainieren.


Toshiro Daigo befand sich in der Zeit vom 01.11.2011 – 06.11.2011 im Großraum Venedig, wo er mehrere Seminare zu verschiedenen Themen abhielt.
Am 01.11.2011 ging es in Mestre um die „Koshiki no Kata“. Zunächst gab es dazu einen theoretischen Teil. Daigo referierte über Wurzeln und Philosophie der Kitoryu Schule sowie die Erfahrung von Jigoro Kano mit dem Prinzip des Kuzushi. Des Weiteren ging es unter anderem darum, wie aus der „Kitouryu no Kata“ die „Koshiki no Kata“ wurde und Daigos eigene Erfahrungen damit. Zu guter Letzt gab es noch einen Überblick über den Aufbau einer Rüstung, wie sie bei dieser Kata gedanklich getragen wird.
Dann ging es an den praktischen Teil. Unter dem wachsamen Auge von Daigo persönlich und auch unter Anleitung von Taeko Nagai (7. Dan) und Tatsuya Matsumoto (6. Dan) begann das Üben der insgesamt 21 Techniken.

Bei den 14 Omote-Techniken wurden stets die beiden zusammengehörigen Techniken miteinander trainiert. Hierbei ging Daigo nicht nur auf die aktuelle Fassung sondern auch auf frühere Versionen ein. Er erklärte den Sinn bestimmter Angriffe, vor allem da, wo es nach seinen Angaben in keinem der vielen Bücher zur „Koshiki no Kata“ genauere Informationen dazu gibt. Auch ging er auf häufig vorkommende Fehler ein und versuchte bei diesen zu erklären, worauf sie beruhen. Dieser Teil des Trainings nahm den größten Teil des Seminars in Anspruch.
Schneller ging es dann mit den 7 Ura-Techniken. Dies lag unter anderem daran, dass auch die Zeit bereits sehr fortgeschritten war. Nach einer ersten Demonstration der sieben Techniken ging Daigo aber trotz allem genau auf die Details der sieben Techniken ein. Dann blieb allen Teilnehmern auch noch einmal ein wenig Zeit diese Techniken ausführlich zu trainieren.
Am Ende wurde die Kata von ein paar Paaren noch einmal ganz oder zum Teil vorgeführt.
Nach diesem sehr gelungen Tag, an dem viel trainiert aber auch sehr viel gelacht wurde, machten sich alle Teilnehmer auf den Heimweg, in dem Wissen, einer herausragenden Veranstaltung beigewohnt zu haben, die Lust auf noch viel mehr gemacht hat.

Jrgen Billmeir
-

[Druckansicht]

SUCHE: