Banner
BayernJudo.de: Internationale Residenzmeisterschaft in Würzburg
Aus den Bezirken / Mittelfranken
Sonntag, 18.12.2011 - 11:52 Uhr

Summa cum laude!

Internationale Residenzmeisterschaft in Würzburg

„Auf gutem Weg, zu einer festen Institution unseres akademischen Jahres zu werden“ bezeichnete Prof. Dr. Alfred Forchel, Präsident der Universität Würzburg, die Internationale Residenzmeisterschaft (IRm). So sehen das auch die Organisatoren und Helfer, die das gut besuchte Turnier am letzten Wochenende des Novembers ausrichteten.

Kim Hübner, Cheftrainer der Mainfränkischen Unitruppe, hat es als Initiator erfolgreich geschafft, neue Akzente im Ablauf eines Turnieres zu setzen. Mit der Pasta Party vor der Finalrunde, dem kulturellen Rahmenprogramm, sowie dem gemeinsamen Training am Folgetag mit dem amtierenden Deutschen Meister Norbert Fleischer (JC Leipzig) bot das Wochenende selbst für manch routinierten Bundesligakämpfer eine gelungene Abwechslung.
Eine weitere Besonderheit war der gespannt erwartete StarterCup. Durch ihn konnten Studenten und Hochschulmitarbeiter, die erst seit Kurzem zu unserer olympischen Sportart gefunden haben, die Möglichkeit gegeben werden, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Ausschließlich weiß- sowie weiß-gelb – Gurte wurden unter der Kampfrichterobhut von der kürzlich geehrten Elisabeth Schlichting (TV Memmingen) in ihren ersten Kampf geführt. Besonders erfolgreich in der ‚Nachwuchsarbeit‘ zeigten sich die von Tu Linh Lam trainierten Braunschweiger, sowie die Würzburger Studenten von Susanne Enderle und Kim Hübner.
Nicht nur die Teilnehmer, sondern auch Oberbürgermeister Georg Rosenthal bedauerte, dass dem angemeldeten Team aus Indien das Visum noch in der Vorwoche verweigert wurde. Doch vielleicht war es dadurch möglich, dass auf dem Treppchen drei Deutsche Mannschaften standen. Nach spannenden Finalkämpfen wurden die Siegeruniversitäten mit einer Urkunde vom Schirmherrn, dem Japanischen Generalkonsulat in München, sowie Pokal und Sachpreisen ausgezeichnet. Diese waren die Uni Münster (Gold), Uni Würzburg (Silber) sowie WG Braunschweig (Bronze).


Die Siegerteams v.l.: Gesamtkoordinator Kim Hübner, Uni Würzburg 1, Münster Monster, WG Braunschweig 1

rm

[Druckansicht]

SUCHE: