Banner
BayernJudo.de: IT in Visť / Welt Cup Tiflis
Aus den Bezirken / Niederbayern
Donnerstag, 26.1.2012 - 17:57 Uhr

TSV Abensberg

IT in Visť / Welt Cup Tiflis

Weiter geht¬ís auf internationalem Terrain! Nachdem die deutschen Einzelmeisterschaften gemeistert wurden und das Abensberger Eigengewächs Sebastian Seidl den Titel gewann, bereiten sich die Kämpfer der Bundesligatruppe nun auf anstehende internationale Aufgaben vor.

Eine davon wird das internationale Turnier im belgischen Vise sein. Obwohl dieses Turnier nicht einen offiziellen Turnierstatus der EJU oder IJF hat, wird es erfahrungsgemäß stark besetzt sein, denn viele Nationen nützen die Gelegenheit gleich zum Jahresbeginn für den ersten internationalen Härtetest. Also kann man davon ausgehen, dass Judonationen wie Frankreich, Belgien und die Niederlande auf jeden Fall mitmischen werden und auch wie im Vorjahr der eine oder andere Sportler aus nicht EU-Ländern ins Geschehen eingreift.

Auch der Chefcoach Radu Ivan aus dem Abensberger Lager hat das Event im Visier und bestellt seine Truppe zum Praxistest. Der gewichtigste davon wird der Olympiakandidat Christopher Völk (bis 73 kg) sein. Der Abensberger befindet sich derzeit noch im direkten Rennen um die Spiele in London, muss aber nach wie vor Bestätigungen für die Weltrangliste liefern, damit er nicht von der Konkurrenz überflügelt wird. Auch wenn es also keine Punkte für die anstehende Aufgabe geben wird, muss Christopher auf diesem Niveau wieder Wettkampfpraxis sammeln. Denn schließlich steht auch ihm noch eine Serie an hochkarätigen Weltturnieren bevor und schon am folgenden Wochenende hat er in Paris beim Grand Slam in Top-Form aufzutreten, merkt der Trainer an.



Ihm zur Seite stehen wird Fabian Seidlmeier (gleiche Gewichtsklasse). Auch er konnte letztes Jahr in Belgien Bronze erkämpfen und gegen Ende des Jahres beim European Cup in Malaga den Sieg erringen.

Weiter will auch Philip Graf (bis 60 kg) die internationale Chance nützen. Philip wirkte am vergangenen Wochenende mit einem unglücklichen 5. Platz bei der deutschen Meisterschaft etwas unzufrieden, dennoch will er auch dieses Wochenende wieder sein Bestes geben.

Für das Turnier vorab miteingeplant war auch Sebastian Seidl (bis 66 kg). Der Pförringer wird aber aufgrund seiner leichten Wettkampf-Blessuren geschont, da er vom Bundestrainer für hochwertige Turniere (Wold-Cups) mit ins Boot genommen wurde.

Parallel zu seinen Teamkollegen wird auch der Bundesligakämpfer Dimitri Peters (bis 100 kg) auf dem internationalen Parkett vertreten sein, denn er tritt die Reise nach Georgien an und wird sich beim World Cup in Tiflis ins Geschehen mischen. Auch dieses Turnier schreckt schon im Vorfeld viele Sportler ab, denn hier wird erfahrungsgemäß ein starkes Teilnehmerfeld erwartet. Alleine der Ausrichter darf pro Gewichtsklasse schon mehrere Sportler stellen und mit Namen wie Zurab Zviadauri oder Irakli Tsirekidze (beide ehemalige Olympiasieger) konnte die Nation schon in der Vergangenheit ihre internationale Klasse bestätigen.
Peters teilt somit sein Schicksal mit Christopher Völk. Auch er befindet sich derzeit noch auf direkten Kurs für London, muss aber aufpassen, dass er in der Weltrangliste nicht von der Konkurrenz überholt wird und aus den Reihen der Weltspitze rutscht. Dafür muss auch er bis zur Qualifikations-Deadline jede Möglichkeit zum Punktesammeln nutzen.

TSV Abensberg

[Druckansicht]

SUCHE: