Banner
BayernJudo.de: Judo-KG Germering-FFB erkämpft sich starkes Remis gegen Königsbrunn
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 19.2.2012 - 20:03 Uhr

Landesliga

Judo-KG Germering-FFB erkämpft sich starkes Remis gegen Königsbrunn

Vor heimischem Publikum traten die Judoka des JC-FFB und des SCUG, die schon seit Jahren eine Wettkampfgemeinschaft bilden, gegen den TSV Königsbrunn an. Coach Jürgen Ost hatte schon im Vorfeld darauf hingewiesen, dass der TSV Königsbrunn schlagbar wäre. Hatte doch die WKG dem TSV in der letzten Saison auswärts ein Unentschieden abgetrotzt. Zu Beginn sah es eigentlich auch ganz gut aus. Der WKG fehlten zwar 4 wichtige Kämpfer, es konnten jedoch alle Gewichtsklassen besetzt werden. Der TSV hingegen konnte die Gewichtsklasse -73kg nur mit einem Kämpfer besetzen. An sich eine gute Ausgangslage.


Begonnen wurde in der Gewichtsklasse -66kg. Hier ging Benedikt Schütz an den Start, der eigentlich als Punktelieferant gilt. Doch gegen den wendigen Königsbrunner Arthur Sipple, der, wie sich später herausstellte, Vizeweltmeister (Ü30) 2010 war, hatte er keine Chance. Robert Schneider hingegen konnte seinen Kampf mit zwei guten Standtechniken und Haltegriff für sich entscheiden. Die nächsten beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse +90kg konnten die Königsbrunner wieder für sich verbuchen. Und schon war die WKG 1:3 hinten. Nun mussten es Jürgen Ost und Sebastian Wenleder (-81kg) wieder richten, und sie taten es. Beide konnten ihre Kämpfe für sich entscheiden. Damit war wieder Gleichstand erreicht. Aber das Zittern ging weiter. In der Gewichtsklasse -90kg fiel Maxi Böhm zweimal auf einen Fußfeger rein, und Benjamin Klemm wurde unsanft mit Tomoe Nage geworfen. Um jetzt wenigstens wieder auf einen Gleichstand zu kommen, mussten die nächsten beiden Kämpfe (-73kg) gewonnen werden. Hier hatte Jan Wolf ein sehr schweres Los gezogen. Der mit 66kg abgewogene Wolf musste gegen den regulär 73kg abgewogenen deutschen Vizemeister (Ü30) Eugen Kämpf antreten. Dieser Kampf war der Knackpunkt der Hinrunde. Lange Zeit war der Kampf sehr ausgeglichen. Erst kurz vor Schluß gelang Jan Wolf ein Harai Goshi wie aus dem Bilderbuch für den es Ippon gab. Der Wahnsinn. Somit stand es in der Hinrunde zum Schluss 5:5


Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Benedikt Schütz konnte seinen Kampf diesmal durch Haltegriff für sich entscheiden. Während Jan Wolf, diesmal in der Gewichtsklasse -66kg startend, dem starken Königsbrunner Arthur Sipple gegenüberstand. Wolf verlor durch Tai Otoshi. Und auch die nächsten Kämpfe waren ein Spiegelbild der Hinrunde. Während die Kämpfe +90 wieder verloren gingen, konnten Ost und Wenleder (-81kg) das Ruder wieder rumreißen. In der Gewichtsklassse -73kg verloren dann wiederum Klemm und Böhm. Somit stand es vor den letzten beiden Entscheidungen 8:10 für den TSV Königsbrunn! Nun kam die Gewichtsklasse -73kg. Gott sei Dank hatten die Königsbrunner hier einen Kämpfer zu wenig. Schneider gewann kampflos. Es stand nun 9:10 Für Königsbrunn. Der letzte Kampf mußte die Entscheidung bringen. Ausgerechnet hier musste der starke Tobias Franz gegen Eugen Kämpf ran. War der Deutsche Vizemeister (Ü30) zu schlagen? Ja er war es! Franz gewann seinen Kampf mit Ippon!

Knapper konnte eine Landesligabegegnung nicht ausgehen. Das Endergebnis lautete 10:10 Unterbewertung 100:100

Lutz Meier-Staude
SC Unterpaffenhofen

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

2. Ligakampftag der Männer
Ergebnisse

SUCHE: