Banner
BayernJudo.de: Eine Begegnung voller Spannung und Emotionen
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 11.3.2012 - 20:14 Uhr

Bayernliga: Kodokan München gegen TG Landshut

Eine Begegnung voller Spannung und Emotionen

Die Herrenmannschaft der Turngemeinde Landshut war am Wochenende zu Gast beim Kodokan München. Dabei kam es zu einem Duell, wie es spannender nicht sein konnte. Bereits nach dem ersten Durchgang langen die Rot-Weißen abgeschlagen mit 5:2 zurück, doch in der zweiten Runde machten sie Boden gut und sicherten sich zum Schluss ein Unentschieden.


Kodokan München gegen TG Landshut
Anfangs begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe indem Matthias Rupp und Sebastian Schmieder sowie Maximilian Sindram und Rainer Neumaier ein Unentschieden erkämpften (0:0). Jürgen Neumaier holte im Anschluss gegen Andrej Zvonkov, der aufgrund unerlaubten Beinfassens mit Hansoku-make bestraft wurde, die ersten Zähler für Landshut (0:1). Ebenfalls im Schwergewicht mussten sich Florian Birnkammer und Robin Herald messen. Der Kampf wurde klar vom Münchner dominiert und er gewann diesen mit einem schönen Uchi-mata (1:1). In der Gewichtsklasse bis 73 kg standen sich Matthias Sipple und Eugen Makaritsch gegenüber, die beide sehr taktisch an die Sache herangingen. Am Ende war es Sipple, der eine Standardsituation im Boden nutzte, um mit einer Würgetechnik zum Erfolg zu kommen (2:1). Im nächsten Duell warf Martin Rabe seinen Kontrahenten Matthias Feigl mit einem Yoko-Sumi-gaeshi, der den Niederbayern völlig überraschte und den Sieg kostete (3:1). Ebenso wenig gut lief es für Dominik Bogner, der im Leichtgewicht Cedric Ullrich gegenüberstand. Er hatte sich gleich beim ersten Ansatz eine Fußverletzung zugezogen und musste sich einer daraus resultierenden Unachtsamkeit, die in einem Haltegriff endete, beugen (4:1). Da die Münchner die zweite 66er Klasse nicht besetzen konnten, ging der nächste Punkt kampflos an Alexander Keil (4:2). Die letzten beiden Kämpfe des ersten Durchganges bestritten Dino Pileri und Sebastian Hölzl, welcher mit einem Hike-wake endete, und Andreas Bichlmaier gegen Andreas Neumaier, wo die Emotionen nochmals richtig hochkochten. Warum? Neumaier setzte einen Harai-goshi an und der Hauptkampfrichter gab hierfür Ippon. Sofort zückten die Außenrichter, die den Landepunkt wesentlich besser gesehen hatten, ein Wazaari. Ohne das Kampfende mit „Sore-made“ abzuwarten und mit dem sicheren Siegesglauben legte sich der Landshuter auf den Rücken, was sein Gegenüber ausnutzte und den Kampf letztendlich mit Haltegriff gewann (5:2).



Den zweiten Durchgang eröffneten Christoph Silza und Rainer Neumaier. Obwohl Neumaier der aktivere Kämpfer war, gelang es ihm nicht neben unzähligen Kinsas eine Wertung einzufahren. Demnach blieb es beim Zwischenstand von 5:2. Schönes Judo zeigte Sebastian Schmieder im nächsten Fight. Er warf sein Gegenüber Martin Rabe dreimal mit Te-guruma, ehe ihm der siegbringende Haltegriff gelang (5:3). Die nächsten Punkte gingen an die Gastgeber, indem Andreas Bichlmaier Robin Herald mit einem sehenswerten Harai-goshi warf (6:3) und Michael Neumaier Florian Birnkammer unterlag (7:3). Josef Sellmaier, der gesundheitlich etwas angeschlagen war, musste sich nach 3.38 Minuten Kampfzeit Matthias Sipple geschlagen geben (8:3). Keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass dies der letzte Punkt für Kodokan sein könnte. Doch jetzt drehten die Niederbayern richtig auf und begannen eine beeindruckende Aufholjagd. Den Anfang machte Eugen Makaritsch, der Andreas Fraunkofer mit Yuko bezwang (8:4). Alexander Keil gelang gegen Cedric Ullrich der schnellste Ippon des Tages in nur 19 Sekunden (8:5) und Dominik Bogner siegte kampflos (8:6), ehe Andreas Neumaier nach Ablauf der Kampfzeit gegen Dimo Pileri mit Wazaari in Führung lag (8:7). Jetzt musste der letzte Kampf des Tages ein ganzes Mannschaftsduell entscheiden. Sebastian Hölzl und Andre Delere hatten keine leichte Aufgabe. Die Kampfzeit war gerade mal wenige Sekunden abgelaufen und schon gab es für die Gäste eine Schrecksekunde. Im Griffkampf tappte Delere dem Landshuter Hölzl versehentlicherweise ins Auge, sodass dieser mit eingeschränkter Sicht weiterkämpfen musste. Doch das hinderte ihn nicht eine super Vorstellung abzuliefern und den Ausgleich für die Niederbayern zum 8:8-Endstand klarzumachen.


Maximilian Sindram vs. Rainer Neumaier


Matthias Sipple vs. Eugen Makaritsch


Andreas Bichlmaier vs. Andreas Neumaier

Bilder: Oliver Lang

Claudia Plötz
BJV-Presseteam

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

Liga-Ergebnisse
3. Kampftag der Männer

SUCHE: