Banner
BayernJudo.de: Judowölfe Münchner Vizemeister U14
Sportgeschehen / U14
Sonntag, 25.3.2012 - 16:54 Uhr

Münchner Vereinsmannschaftsmeisterschaften U14

Judowölfe Münchner Vizemeister U14

Am 24.03.2012 fanden in Ismaning die Münchner Vereinsmannschaftsmeisterschaften der U14 statt. Für die Judowölfe SC Armin München/TSV Unterhaching war dies eine erste Standortbestimmung, nachdem viele der Kämpfer, die das Team im Vorjahr auf die Süddeutsche Meisterschaft gebracht hatten, in die U17 gewechselt sind.

Eine Krankheitswelle, der u.a Mannschaftskapitän Julian Buck zum Opfer fiel, dünnte das Team weiter aus, aber die Kämpfer, die zur Verfügung standen, wollten zeigen, dass sie zur Recht im Team waren. Unter Führung des zweiten Kapitäns Sebastian Ruffert ging es zunächst gegen die

SF Harteck. In der Klasse -34kg musste sich Tobias Dirrigl nach starker Leistung gegen Marco Ehrl schließlich geschlagen geben. Raphael Leinmüller (-37kg), Sebastian Ruffert (-40kg) und Niclas Schümann (-43kg) sorgten für die schnelle 3:1-Führung. Marco Tomic (-46kg) und Quirin Burkner (-50kg) sorgten für die Vorentscheidung, bevor Benedict Seifert (-55kg) in seinem erst zweiten Turnier gegen Urban Wolf auf 6:1 erhöhte. Das Schwergewicht (+55kg) war an diesem Tag bei den Judowölfen unbesetzt, so dass Harteck noch zum 6:2-Enstand verkürzen konnte.

Gegen den PostSV sorgten Punkte von Sebastian Wildner (-34kg), Raphael Leinmüller (-37kg), Sebastian Ruffert (-40kg) und Marko Tomic (-46kg) sowie die Tatsache, dass auch die Münchner im Schwergewicht unbesetzt waren, für den 4:3-Sieg und damit den Einzug ins Halbfinale.

Dort wartete mit Kodokan München ein Garant für hochklassige und vor allem spannende Kämpfe auf die Judowölfe. Die erste Führung holte Laurenz Kopf (-34kg), die Raphael leinmüller, Sebastian Ruffert und Niclas Schümann schnell zum 4:0 ausbauten. So einfach wollten es die Kämpfer aus Kodokan den Wölfen doch nicht machen, es folgten vier Punkte für die Münchner und damit am Ende das 4:4 (Unterbewertung 40:40) Unentschieden. Da ein Unentschieden im Halbfinale natürlich nicht geht, mussten (wieder einmal die Stichkämpfe her und hier war das Glück auf Seiten der Wölfe. Sie konnten wie zuvor in den Klassen -34kg und -40kg punkten, in der dritten ausgelosten Gewichtsklasse (-50kg) setzte sich wie in der regulären Runde der Kämpfer von Kodokan durch. Mit 6:5 zogen die Judowölfe somit ins Finale ein und trafen dort auf den

TSV Großhadern. Auch der hatte durch Abgänge in die U17 ein nahezu neues U14-Team auf der Matte. Laurenz Kopf startete für die Wölfe in der Klasse -34kg gegen einen zwei Gürtel höher graduierten Kämpfer mit einem Unentschieden, Raphael Leinmüller holte seinen vierten Sieg an diesem Tag und blieb damit ungeschlagen. Vier Siege der Haderner sorgten vor die Vorentscheidung, bevor Benedict Seifert als Gelbgurt einen Grüngurt des Bundesstützpunktes mit O-soto-Gari (Außensichel) von den Beinen holte. Mangels Kämpfer im Schwergewicht bei den Judowölfen konnte Großhadern schließlich auf 5:2 erhöhen.

Die Judowölfe belegen somit Platz zwei bei den Münchner Meisterschaften und für die Trainer Willy Huber, Andreas Hofreiter und Adolf Piprek gab es einige sehr positive Erkenntnisse. So ist Raphael Leinmüller, der mit 34kg abgewogen war auch eine Gewichtsklasse höher bereits jetzt konkurrenzfähig, Sebastian Ruffert in der Lage als Kaptiän in der Lage in wichtigen Situationen Verantwortung zu übernehmen. Und wenn der in dieser Saison noch ungeschlagene Buck ausfällt, steht mit Niclas Schümann ein Kämpfer auf der Matte der ebenfalls in der Lage ist mit sauberen Techniken Siege zu holen. Auch wenn viele starke Kämpfer die Altersklasse gewechselt haben, wächst hier bereits das nächste gute Team heran, zumal die meisten noch mindestens eine weitere Saison in dieser Altersklasse kämpfen werden. Die Partnerschaft von SC Armin und Unterhaching trägt also weiterhin Früchte.



hinten v.l.n.r.: Adolf Piprek, Andreas Hofreiter, Marco Tomic, Willy Huber
vorne v.l.n.r.: Laurenz Kopf, Sebastian Wildner, Niclas Schümann, Benedict Seifert, Quirin Burkner, Felix Hofreiter, Tobias Dirrigl, Sebastian Ruffert, Raphael Leinmüller

Andreas Hofreiter
TSV Unterhaching

[Druckansicht]

SUCHE: