Banner
BayernJudo.de: Volles Haus und tolle Stimmung beim Bayernderby in München
Sportgeschehen / Liga
Sonntag, 1.4.2012 - 18:53 Uhr

1. Kampftag Bundesliga

Volles Haus und tolle Stimmung beim Bayernderby in München

Der Favorit Abensberg traf auf eine starke Großhaderner Mannschaft, die für einige Überraschungen gut war. Abensberg gewann 9 : 5, dies bestätigt weiterhin die Dominanz in der 1. Judo-Bundesliga, gleichzeitig ist das Ergebnis aus Großhaderner Sicht ein Gutes und zeigt, dass sich für diese Saison dort eine starke Mannschaft gebildet hat, die selbstbewußt in die weiteren Begegnungen gehen kann.

TSV München-Großhadern gegen TSV Abensberg
Eine spannende Begegnung lockte trotz des schönen Wetters viele Zuschauer in die Halle des TSV München-Großhadern. Gleich im Auftaktkampf bestätigte sich, dass es eine gute Wahl gewesen ist hierher zu kommen, denn das Duell Laszlo Csoknyai gegen Sven Maresch gestaltete sich äußerst spannend. Der Kampf war geprägt von unzähligen Wurfansätzen und endete nach fünf Minuten mit Wazaari für die Niederbayern (0:1). Auch der zweite Punkt ging an den TSV Abensberg, indem Dan Gheorghe Fasie Florian Birner mit einem Uchi-mata warf (0:2). Im Schwergewicht standen sich Felix Ditschek und Dimitri Peters gegenüber. Anfangs ein ausgeglichener Fight, ehe Dimitri Peters die Gäste mit einer Würgetechnik mit 0:3 in Führung brachte. Vize-Weltmeister trifft auf mehrmaligen Olympiasieger, hieß es in der nächsten Begegnung. Hier sorgte der junge Schwede Marcus Nyman für eine faustdicke Überraschung. Ihm gelang es den vier Jahre älteren Europameister, Weltmeister und Olympiasieger Ilias Iliadis mit einem sehenswerten Sumi-gaeshi zu werfen und sich damit den vorzeitigen Sieg zu sichern (1:3). Es folgte ein eher taktischer Fight zwischen Stefan Friedrich und Christopher Völk, wo sich der Olympiastarter mit einer mittleren Wertung durchsetzte (1:4). Auch bis 60 kg begegneten sich die beiden Athleten Christoph Köberlin und Philip Graf auf Augenhöhe. Keinem gelang der vorzeitige Sieg und so endete das Zusammentreffen am Ende mit einem Yuko-Vorteil für den Münchner (2:4). Die letzten Zähler des ersten Durchganges holte Robert Dumke, indem er Christian David mit einem O-uchi-gari von der Matte schickte (2:5).

Wie schon in Runde Eins eröffnete Laszlo Csoknyai den zweiten Durchgang, diesmal gegen Fabian Seidlmeier. Beide gaben ihr Bestes, dennoch musste sich der Abensberger nach fünfminütiger Kampfzeit geschlagen geben (3:5). Im nächsten Duell erhielt Tobias Madl, ein junger Nachwuchsstarter aus München, die Chance sich gegen Dan Gheorghe Fasie zu beweisen. Trotz höchster Motivation musste sich Tobias Madl bereits nach sechs Sekunden seinem erfahrenen Kontrahenten geschlagen geben (3:6). Auch nach wenigen Sekunden vorbei war es für Daniel Nussbächer, der gegen den starken Te-guruma von Dimitri Peters nicht ankam (3:7). Jetzt kam es zur Neuauflage des Duells Marcus Nyman gegen Ilias Iliadis. Der Schwede fand diesmal jedoch nicht zu seinem Kampfstil und wurde nach vier Bestrafungen mit einem Hansoku-make disqualifiziert (3:8). Ebenfalls mit Hansoku-make für Negativ-Judo ging Sandro Schreiner gegen Christopher Völk von der Matte (3:9). Im Leichtgewicht traf Nachwuchsjudoka Manuel Scheibel auf Christoph Köberlin. Der Niederbayer zeigte schöne Techniken, auch wenn es am Ende für ihn nicht reichte und er mit Wazaari dem starken Großhaderner unterlag (4:9). Aus oberbayerischer Sicht folgte das Beste zum Schluss. Christian David setzte sich gegen den dominierenden Dominik Gerzer mit einer Aushebetechnik durch und erzielte damit ein Endergebnis von 5:9 für den TSV Abensberg.

Weitere Berichte über die einzelnen Kämpfe finden Sie auf den Vereinsseiten:

http://www.judo-grosshadern.de/ergebnisse/bundesliga-manner/manner-buli-1kt-gegen-abensberg-2012

http://www.tsvabensberg.de/

Das Bayerische Fernsehen bringt heute um 22.15 Uhr einen Bericht über die Begegnung!








Bilder: Oliver Lang

Weitere Bilder auf judo-muc.de

Claudia Plötz
BJV-Presseteam

[Druckansicht]

SUCHE: