Banner
BayernJudo.de: Auftaktsieg knapp verpasst
Sportgeschehen / Liga
Mittwoch, 9.5.2012 - 07:03 Uhr

2. Bundesliga Frauen

Auftaktsieg knapp verpasst

Zum Auftakt der zweiten Judo Bundesliga der Frauen in der Gruppe Süd mussten die Wallburgstädter in den Taunus reisen, zum ausrichtenden JC Hofheim. Aufgrund der Tatsache, dass vor Saisonbeginn mit Offenbach und Griesheim zwei Mannschaften ihre Teams aus der zweiten Liga zurückgezogen hatten, kam es am ersten Kampftag zu der Konstellation, dass sich mit Hofheim und Eltmann nur zwei Teams gegenüberstanden und nicht wie sonst üblich drei Mannschaften.

Die Hessen belegten in der vergangenen Saison Rang 3 in der Liga. Damit war klar, dass die Unterfranken zum Auftakt eine harte Nuss zu knacken haben würden. Schon bei der Abfahrt zeigte sich aber, dass der Ligaauftakt für Eltmann unter keinem guten Stern stehen würde. Die komplette 63 kg-Garde war aus unterschiedlichsten Gründen nicht am Start und auch bis 70 kg und in der 78 kg-Klasse fehlten wichtige Leistungsträger.
Das Trainergespann auf Eltmänner Seite, Edgar Riedl und Klaus Greiner, zeigten sich aber trotzdem zuversichtlich.

Nach dem Abwiegen ging es ans Basteln der Mannschaftsaufstellung. Nachdem alle Kämpferinnen ihr gefordertes Gewicht erbringen konnten, standen unterschiedliche Möglichkeiten zur Diskussion.
Letztendlich entschieden sich beide Trainer für folgende Aufstellung: Bis 48 kg Anna Scheffner, bis 52 kg Larissa Spenkuch, bis 57 kg Pia Brenneisen, bis 63 kg Nicole Graf, bis 70 kg Petra Hartlaub, bis 78 kg Sabine Greiner und über 78 kg Andrea Bock.

Die Auslosung der Gewichtsklassen ergab folgende Reihenfolge: Bis 70 kg startete Petra Hartlaub gewohnt souverän und konnte schon nach kurzer Kampfzeit einen Wurfansatz ihrer Kontrahentin kontern und den Kampf mit einer Festhaltetechnik zu ihren Gunsten vorzeitig entscheiden. 1:0 für den Liganeuling. In der Klasse bis 57 kg hatten die Eltmänner taktisch ein glückliches Händchen, als sie die jüngste im Team, Pia Brenneisen, eine Klasse höher als gewohnt, ins Rennen schickten. Brenneisen kam mit der ruppigen Kampfweise ihrer Kontrahentin, die normalerweise zu den Punktegaranten ihrer Mannschaft zählt, gut zu Recht, hielt auch konsequent dagegen. Mit dem Glück der Tüchtigen konnte sie schließlich diese Begegnung zum 2:0 für sich entscheiden und verschaffte ihrer Mannschaft eine gute Ausgangsposition für die weiteren Begegnungen. In der dritten Begegnung des Tages stand Anna Scheffner in der 48 kg Klasse auf der Matte. Im vergangenen Jahr noch für den JC Oberhaid aktiv, verlor sie damals noch nach knapp 30 Sekunden gegen ihre hessische Kontrahentin. Diesmal aber, angestachelt von den Anfeuerungsrufen ihrer Mannschaftskameradinnen, konnte sie den Kampf sehr lange offen gestalten und führte sogar bis 20 Sekunden vor Ende der Begegnung sicher mit einer Yuko Wertung. Dann ließ sie sich aber von Grimmer überraschen und so stand es statt 3:0 nur noch 2:1 für die Franken. Im Schwergewicht hatten die Hofheimer taktisch klug eine 78 kg Kämpferin hochgestellt. Dies sollte sich bezahlt machen. Andrea Bock fand kein Mittel gegen die schnellen Seoi Nage Ansätze ihrer Gegnerin und musste diesen Punkt zum 2:2 Zwischenstand vorzeitig abgeben. In der Klasse bis 78 kg stand für die Franken Sabine Greiner auf der Matte. Eine unglückliche Wurfaktion ihrerseits wurde von ihrer Kontrahentin clever und routiniert genutzt und aus dem anschließenden Haltegriff gab es für sie kein Entkommen. Somit führten die Hessen erstmals mit 2:3 In der vorletzten Begegnung des Tages kam es zu einem interessanten und abwechslungsreichen Duell zwischen Larissa Spenkuch und ihrer Hofheimer Kontrahentin. Dabei war die Walburgstädterin stets die Aktivere und setzte mit ihren Hüftwurfansätzen ständig Akzente. Ihre hessische Gegnerin dagegen handelte sich kurz vor Wettkampfende ihre vierte Strafe ein und wurde damit mit der Disqualifikation bestraft. Zwischenstand vor der letzten Begegnung somit 3:3. Bis 63 kg stand für Eltmann Nicole Graf auf der Tatami. Mit ihren 53,5 kg war sie nah am 52 kg Limit. Da Eltmann aber in dieser Klasse keine Athletin einwiegen konnte, musste Graf in den sauren Apfel beißen und im höheren Gewichtslimit an den Start gehen. Die Tatsache, dass sie auf Grund einer Nackenverletzung erheblichen Trainingsrückstand aufwies, kam erschwerend dazu. Graf stellte sich aber zunächst hervorragend auf den aggressiven Kampfstil ihrer Kontrahentin ein und konnte sogar mit einer Wazaari Wertung in Führung gehen. Postwendend übernahm aber ihre Gegenerin die Aktion von Graf und nagelte sie mit einem Festhalter auf der Matte fest, aus dem es für die Fränkin kein Entkommen mehr gab. Somit siegte Hofheim letztendlich gegen den Aufsteiger aus Bayern etwas glücklich mit 4:3 und konnte die ersten Punkte einfahren.

Als Resümee für die Unterfranken bleibt aber, dass sie in der zweiten Liga gut dabei sind und es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie die ersten Punkte auf ihrem Konto gutschreiben können. Gelegenheit dazu gibt es am zweiten Kampftag, am 16. Juni, in der heimischen Georg Schäfer Halle in Eltmann. Gegner werden dann sein, der BC Karlsruhe und JT Rheinland, die am ersten Kampftag Oberhaid ebenfalls mit 4:3 besiegen konnten. Tabellenführer nach dem ersten Kampftag ist der JC Wiesbaden, vor Karlsruhe und Hofheim.


Bei der Begrüßung zum ersten Ligakampftag stehen sich die Mannschaften vom Gastgeber Hofheim im Taunus in den blauen Judogi rechts und die Gäste aus Eltmann links in den weißen Judogi gegenüber. In der Mitte das Wettkampfgericht an diesem Tag.

Edgar Riedl
SG Eltmann

[Druckansicht]

SUCHE: