Banner
BayernJudo.de: Werfen und Festhalten Teil 2 (die Ergebnisse)
Sportgeschehen / Liga
Mittwoch, 20.6.2012 - 22:51 Uhr

1. Bundesliga Frauen

Werfen und Festhalten Teil 2 (die Ergebnisse)

Werfen und Festhalten hieß es am Samstag für drei bayerische Vereine in der 1. Judo-Bundesliga. Nach dem ersten Kampftag lagen sie vereint am Tabellenende. Doch das sollte sich ja ändern, so die Vorankündigung. Hier der ausführliche Bericht über die Ergebnisse.

Gröbenzell

Zweimal haben die Judofrauen des SC Gröbenzell an ihrem ersten Sieg in der 1. Bundesliga geschnuppert. Und zweimal war es nur eine kleine Wertung, die die Entscheidung brachte – zu Ungunsten der wacker kämpfenden Gröbenzellerinnen. Gegen Wiesbaden hatten sie nicht mit einer Siegchance gerechnet. Und die Begegnung ging unglücklich los. Marion Weissensteiner warf Christiane Hofmann voll auf den Rücken – eigentlich ein voller Punkt und der vorzeitige Sieg. Doch die Kampfrichter gaben der Gröbenzellerin nur eine große Wertung, moniert Frey. Im weiteren Verlauf kassierte Weissensteiner drei Strafen und musste eine kleine Wertung hinnehmen. Dass diese Niederlage entscheidend war, ahnte da noch niemand. Tina Baumann hatte gegen Anicka Van Emden – die Vierte der Weltrangliste – erwartungsgemäß keine Chance. Dann holte Barbara Baur mit einem Haltegriff gegen Lea Folkerts den ersten Punkt für den SC. Nicole Pavel, die wieder ihr Gewicht bis 52 Kilo hatte, zeigte gegen Katharina Pfeiffer eine souveräne und taktisch kluge Leistung und glich aus. Alexandra Brandstetter musste sich Esther Drothler wiederum mit knapp nach fünf Minuten geschlagen geben. Jessica Weininger hatte gegen die Kader-Athletik Iljana Marzok keine Chance. Nadine Thiel holte gegen Anika Walldorf den letzten Gröbenzeller Punkt zum 3:4 (27:30).

Und die Geschichte wiederholte sich gegen Weimar.
Marion Weissensteiner kassierte gegen Anja Wagner eine kleine Wertung, die sie nicht mehr aufholen konnte. Tina Baumann geriet gegen Julia Dorny 20 Sekunden vor Schluss in Rückstand. Doch drei Sekunden vor Schluss konnte sie ihre Gegnerin noch mit einer Außensichel auf die Matte werfen. Schwergewicht Maria Boxleitner ließ sich von einem Gegendreher überraschen. Nicole Pavel dagegen punktete auch gegen Lisa Zey. Fünf Minuten harten Kampf musste Alexandra Brandstetter überstehen. Gegen die stärker eingestufte Sandy Nisser erreichte sie ein unentschieden. Gleiches gelang Barbara Baur gegen Josefine Vostry. Im entscheidenden Kampf hatte jedoch Heike Gewehr gegen Jenny Nisser keine Chance.
Damit gewann Weimar mit 3:2 (27:15).


Bild: Christa Frey (Gröbenzell)

Großhadern

zweimal erfolgreich war der TSV Großhadern. Zunächst gewannen die Münchnerinnen mit 3:2 (30:17) gegen die TSG Backnang. Amelie Stoll startete mit einem Remis gegen die routinierte Schuhmeyer und Kathrin Unterwurzacher trotzte Claudia Ahrens nach fünf Minuten ebenfalls ein unentschieden ab. Während Zita Notter mit einem Seonage gegen Tanja Hehr, die Großhaderner in Führung brachte, musste Tanja Kupschewski gegen die 13 malige Tschechische Meisterin Alena Eiglova den Ausgleich hinnehmen. Kay Kraus brachte mit einem Sieg gegen Katharina Menz den TSV erneut in Front, doch nach einer Niederlage von Viola Thiel gegen die starke Dworaczyk kam es auf den letzten Kampf an. Hier behielt Bernadette Graf gegen Lisa- Marie Bittner die Oberhand und sicherte dem TSV den Mannschaftssieg.

Noch deutlicher war der 4:2 (20:29)-Erfolg gegen den JSV Speyer, der im letzten Jahr den Deutschen Vizemeistertitel holte. Amelie Stoll legte erneut mit einem Remis gegen Verena Thumm vor. Kathrin Unterwurzacher und Zita Notter brachten den TSV mit starken Kämpfen in Führung . Die Niederlage von Christiane Weidendorfer gegen die Europameisterin Abigel Joo aus Ungarn machte Kay Kraus mit einem dominanten Sieg gegen Lindner wieder wett. Bernadette Graf gewann auch ihren zweiten Kampf, während Vernena Büllesbach ihre Begegnung gegen Johanna Müller
abgab.

Mit den beiden Siegen kletterte Großhadern in der Tabelle auf den vierten Platz.



Bild: Christiane Weidendorfer (Großhadern)

Altdorf

Der TV Altdorf musste wie Gröbenzell zwei Niederlagen einstecken. Gegen den JC Leipzig startete Melanie Hausoel im ersten Kampf gegen Franziska Schwicker mit einem Sieg. Auch Monika Fink erkämpfte gegen Maria Zimmermann ein unentschieden. Dann hatten Alexandra Mederer, Claudia Fink, Alexandra Klar, Astrid Ederer und Leyla Sußner jedoch keine Chance. Leipzig gewann deutlich mit 5:1 (50:10).

Auch der KSV Esslingen war an diesem Tag zu stark für Altdorf. Melanie Hausoel konnte die für Esslingen startenden Schweitenkirchenerin Regina noch mit Ippon besiegen und Alexandra Klar holte gegen Anne Antic einen Punkt. Doch die restlichen Kämpfe gingen verloren - unter anderem auch gegen die zweite Judoka aus Schweitenkirchen, Franziska Zellner. 2:5 (20:50) hieß es am Ende. Der TV Altdorf bleibt damit in der Tabelle Letzter hinter dem SC Gröbenzell.

Ingrid Mller und Christiane Weidendorfer
BJV Presseteam

[Druckansicht]

SUCHE: