Banner
BayernJudo.de: Christopher Völk erneut nicht zu schlagen
Sonntag, 24.6.2012 - 20:57 Uhr

European Cup Prag

Christopher Völk erneut nicht zu schlagen

Bereits eine Woche nach dem European Cup in Slowenien gingen Bayerns Judoka beim nächsten European Cup an den Start. Traditionell hätte dies eigentlich in Deutschland sein müssen, fand aber in diesem Jahr in Prag statt. Erneut konnte sich Christopher Völk (-73kg, TSV Abensberg) in guter vorolympischer Form zeigen und das Turnier gewinnen. Kay Kraus (-48kg, TSV München-Großhadern) wurde fünfte.

Erster Tag. Erster Kampf.

Puh, Gott sei dank ein Freilos. Was gibt es schlimmeres als erster auf die Matte zu gehen? Nicht viel. So aber hatte Christopher die Gelegenheit sich seinen ersten Gegner vorher anzuschauen, und den zweiten, und den dritten, und und und. Und so konnte Christopher gewohnt souverän erst Lim /(Kasachstan), dann Saraiva (Portugal) und schließlich Pliyev (Ukraine) auf seinem Weg ins Halbfinale besiegen. Hier traf er auf den Briten Dawson, den er ebenfalls mit 2 Wazaari aus dem Weg räumte. Im Finale traf Chris nun auf den Lokalmatador Dubsky (Tschechien), den aber nach Anfangsschwierigkeiten letztendlich auch mit Wazaari und 2 Yuko besiegen konnte.


Erfolgreiches Team: Landestrainer Ralf Matusche mit dem strahlenden Turniersieger Christopher Völk


Und Kay? Sie besiegte in der Vorrunde Rezzoug (Algerien) sicher mit Ippon. Das Halbfinale gegen die Russin Kondratyeva gestalte sich dann ausgeglichen und keine von beiden konnte sich einen zählbaren Vorsprung erkämpfen. Auch nach der Golden Score Zeit hatten beide lediglich je einen Shido auf ihrer Wertungstafel stehen, so dass die Kampfrichter entscheiden mussten. Leider taten sie das gegen Kay, so dass diese in den Bronzekampf musste. Hier unterlag sie durch eine Unachtsamkeit der Polin Konieczny durch Ippon für Seoi-Nage.

Tobias Englmaier(-60kg, TSV München-Großhadern) konnte sich mit gut erkämpften Siegen gegen Claproth (Niederlande) und Smetov (Kasachstan) in das Poolfinale vorkämpfen. Hier traf er auf Chammartin (Schweiz), mit dem er einige Schwierigkeiten hatte und schließlich mit Wazaari unterlag. Auch in der Trostrunde hatte er gegen McKenzie (Großbritannien) einige Schwierigkeiten in seinen Kampf zu finden und musste sich erneut geschlagen geben.

Bis 73kg gingen neben Christopher Völk auch noch Fabian Seidlmeier (TSV Abensberg), Julian Kolein und Stefan Friedrich (beide TSV München-Großhadern) an den Start. Fabian unterlag nach einem Auftaktfreilos Melnychenko (Ukraine) und schied leider vorzeitig aus, da dieser den nächsten Kampf verlor. Julian, der im gleichen Pool wie Chris war, konnte seinen ersten Kampf gegen Kiss (Ungarn) gewonnen, bevor er gegen Pliyev unterlag. Für Stefan begann das Turnier ebenfalls mit einem Freilos. Danach besiegte er Vanicek (Tschechien). Gegen den starken Kanadier Tritton konnte Stefan dann aber auch nicht richtig in den Kampf finden und verlor diesen Kampf.

Auch für Philip Graf (-60kg, TSV Abensberg) war bereits nach dem ersten Kampf Schluss, da sein Gegner van Rijn (Niederlage) das Poolfinale verlor. Christoph Köberlin (-60kg, TSV München-Großhadern) hatte in seinem ersten Kampf gleich den späteren 3. Sundström (Schweden), gegen den er nach 2 Minuten verlor. In der Trostrunde besiegte er Rahima (Israel) nach 2,5 Minuten bevor dann gegen van de Ploeg (Niederlande) 11 Sekunden vor Schluss mit Ippon unterlag.

Auch bis 100kg war Bayern mit 3 Judoka gut vertreten. Dominik Gerzer (TSV Abensberg) verlor seinen Auftaktkampf gegen Rakov (Kasachstan). In der Trostrunde konnte er sich gegen Biadulin (Weißrussland) durchsetzten, unterlag dann aber gegen Mayer (Österreich) und schied aus. Daniel Nußbächer (TSV Königsbrunn) gewann nach einem Freilos gegen Geier (Österreich) unterlag dann aber leider van den Brinken (Niederlande) und schied aus. Für Christian David (TSV München-Großhadern) begann das Turnier mit einem Sieg gegen Ver (Ungarn) und Pacek (Schweden) verheißungsvoll. Ein Angriff von ihm wurde dann jedoch von Mamedov (Kasachstan) mit Te-Guruma gekonnter, und auch Christian schied aus.

Dominice Weiglein (-70kg, FC Iphofen) unterlag gleich in ihrem Auftaktkampf Plevova (Tschechien) und schied ebenfalls aus. Genauso ging es David Riedl (-81kg, SG Eltmann), der gegen den Tschechen Jecminek vorzeitig unterlag.

Frauke Vortmann
Referentin Leistungssport

[Druckansicht]

SUCHE: