Banner
BayernJudo.de: Sensationelle Erfolge für BJV-Judoka
Sportgeschehen / U20
Montag, 7.2.2005 - 02:06 Uhr

Brandenburg-Cup MU20 in Frankfurt/Oder

Sensationelle Erfolge für BJV-Judoka

Am 5. Februar fand in Frankfurt/Oder das erste Ranglisten-Turnier der MU20, der „Brandenburg-Cup“ statt. Das top-besetzte Turnier dient dem Bundestrainer sowohl als erste Standortbestimmung des Jahres, als auch als Qualifikation für die Internationale Deutsche Meisterschaft im August. Obwohl der BJV-Kader beinahe in Bestbesetzung antreten konnte, war dennoch mit den herausragenden Erfolgen nicht unbedingt zu rechnen.

In der Klasse – 55 kg ging Markus Reiter vom TSV Abensberg an den Start. Nach einer Niederlage im ersten Kampf, einer krassen Fehlentscheidung der Kampfrichter, konnte sich Marcus noch die Bronze-Medaille erkämpfen.

Bis 60 kg gingen mit Gabriel Gillessen und Tobi Englmaier zwei Großhaderner an den Start. Gabriel konnte sich leider nicht in Bestform präsentieren, überstand zwar die Vorrunde, schied aber dann im ersten Kampf der Hauptrunde aus. Nach einem sehr Kräfte zehrenden Programm zu Beginn des Jahres wird Gabriel nach einer kurzen Pause sicher wieder zu seiner gewohnten Form zurück finden.
Auch für Tobias Englmaier war das Turnier leider nach dem ersten Hauptrundenkampf beendet. Nach sehr starkem Kampf gegen den späteren Sieger Philip Dahn (BaWü), verlor Tobi in der Hauptrunde sehr unglücklich, konnte aber seine Möglichkeiten durchaus demonstrieren.
Gerhard Zeitler (TSV Abensberg) verletzte sich leider bereits im ersten Kampf und musste aufgeben.


Stefan Kneitinger gewinnt den Pokal in der Gewichtsklasse -66kg.
Die 66 kg war am Samstag das „Glanzstück“ des BJV. Mit einer sensationellen Leistung konnte Stephan Kneitinger vom TSV Abensberg das Turnier gewinnen. Steve konnte fast alle Kämpfe, u. A. das Halbfinale gegen seinen Vereinskameraden Christopher Völk, mit Ippon gewinnen, wofür er vom Bundestrainer Ultsch den Technikerpreis verliehen bekam.
Mit den Bronze-Medaillen für Christopher Völk und Jonas Westhoff war diese Gewichtsklasse beinahe fast ausschließlich in bayerischer Hand, zumal auch Matthias Waldinger (TSV Abensberg) ein gutes Turnier kämpfte, und erst im Golden Score in der Hauptrunde ausschied.

Auch Fabian Seidlmeier vom TSV Abensberg kämpfte in bestechender Form und konnte das Turnier mit einigen „Blitzsiegen“ gewinnen. Leider stand den Veranstaltern nur ein Techniker-Preis zur Verfügung, denn Fabian hätte ihn an diesem Tag gleicher Maßen verdient. In dieser Verfassung ist Seidlmeier sicherlich zu den Top-Favoriten bei der „Deutschen“ zu zählen.
Nicht ganz so glücklich kämpften die weiteren Starter des BJV. Nach einem Sieg und einer Niederlage in der Vorrunde war für Daniel Binder das Turnier bereits früh beendet.
Max Schmidt aus Nürnberg konnte in der Vorrunde zwei Kämpfe gewinnen. Nach einer Niederlage im ersten Kampf der Hauptrunde war auch er ausgeschieden.

Im Halb-Schwergewicht zeigte auch Dominik Gerzer, dass er zur absoluten Elite bei den Junioren zählt. Dominik stand bereits in der Vorrunde seinem späteren Finalgegner Timo Bierau gegenüber. Bereits in diesem Kampf erkannte Dominik die Möglichkeiten, seine Gegner besiegen zu können. Nach einer souveränen Vorstellung in den weiteren Kämpfen stand er im Finale erneut Bierau gegenüber. Nach sehr starkem Beginn lag Dominik bereits mit Wazaari und Yuko in Führung, verlor den Kampf aber noch mit Haltegriff.

Mit einer Bilanz von 37 Siegen zu 18 Niederlagen zeigte die BJV-Vertretung eine sensationelle Leistung. Vor allem die Athleten vom TSV Abensberg, die von Peter Dremow betreut wurden, konnten voll überzeugen.

Nach diesem Ergebnis in Frankfurt geht die BJV-Mannschaft mit sehr guten Perspektiven bei der Deutschen Meisterschaft im März an den Start. Mit Gerhard Zeitler, Gabriel Gillessen, Tobi Englmaier und Georg Weidner stehen zu den Medaillengewinnern vom Wochenende weiter Medaillen-Aspiranten in den Reihen des BJV.

Ralf Matusche

[Druckansicht]

LINKS:

Ergebnisse BB-Cup MU20 -

SUCHE: