Banner
BayernJudo.de: Gigantische Ergebnisse fr die BJV-Judoka
Sportgeschehen / U20
Dienstag, 15.3.2005 - 23:59 Uhr

Deutsche Meisterschaften der U20

Gigantische Ergebnisse fr die BJV-Judoka

In Frankfurt an der Oder fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften der FU20 und MU20 statt. Unsere Judoka konnten dabei tolle Erfolge feiern und jeweils knapp doppelt so viele Medaillen nach Bayern holen wie noch im Vorjahr.

In der Klasse – 44 kg standen mit Viola Thiel und Kay Kraus (beide Großhadern) zwei bayerische Mädchen im Halbfinale. Kay gewann souverän und Viola verlor unglücklich bereits nach wenigen Sekunden. Im Finale hatte Kay dann leider keine Chance gegen ihre Gegnerin und verlor vorzeitig. Die Silbermedaille für Kay Kraus und die Bronzemedaille für Viola sind dennoch ein sensationelles Ergebnis in dieser Klasse.

-48 kg hatte die Großhaderner Mädchen fast alles im Griff. Fünf Athletinnen aus München hatten sich für die DEM qualifiziert und so blieb es nicht aus, dass es zu mehreren Vereinsduellen kommen musste. Im Kampf um die Bronzemedaille behielt Rebecca King knapp im Golden Score die Oberhand gegen Nina Keller, die in der Vorrunde sensationell die hohe Turnier-Favoritin ausgeschaltet hatte. Das Finale zwischen Vroni Weidenegger und Nadine Thiel konnte Vroni mit Würger für sich entscheiden, die damit 4 Wochen nach dem Gewinn der DEM U 17 das „Double“ schaffte. Mit Gold, Silber, Bronze und einem fünften Platz war es beinahe eine Münchner Vereinsmeisterschaft.

Nach dem frühen Ausscheiden beim Internationalen Turnier in Belgien ging Viola Wächter vom TSV Abensberg hoch motiviert und „heiߓ an den Start. Viola konnte sich mit einer beeindruckenden Leistung voll rehabilitieren und gewann in souveräner Manier ihre Vorrundenkämpfe, sowie das Halbfinale. Im Finale stand sie ihrer großen Kontrahentin Pufahl aus Potsdam gegenüber. Viola dominierte den Kampf und ließ ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance.

Leider konnte Elisabeth Nachtmann (Wettstetten) krankheitsbedingt nicht in Bestform antreten und endete auf dem unglücklichen 5. Platz. In Bestform hätte Elli sicherlich im Kampf um den Titel eingreifen können.

In der Klasse bis 70 kg gewann Christina Weingartner vom TSV Abensberg mit einer tollen kämpferischen Leistung die Bronzemedaille. Im Kampf um den dritten Platz gewann Christina kampflos, da Barbara Baur, als Mitfavoritin an den Start gegangen, leider im Halbfinale disqualifiziert wurde.



Nicht ganz so erfolgreich, aber mit vier Medaillen doppelt so viel im Gepäck wie im Vorjahr, schnitten die Männer ab.

In der Klasse bis 55 kg gewann Markus Reiter vom TSV Abensberg ebenso die Bronzemedaille wie Tobias Englmaier – 60 kg vom TSV Großhadern. Tobi musste sich lediglich im Halbfinale dem hohen Favoriten Philip Dahn im Golden Score geschlagen geben. Für seine Leistung wurde Englmaier vom Bundestrainer Ultsch in die Nationalmannschaft für das internationale Turnier in St. Petersburg nominiert.

Ebenfalls eine tolle Leistung bot Stephan Kneitinger (Abensberg) – 66 kg. Nach einem spektakulären Kampf musste sich „Steve“ im Halbfinale trotz Führung leider dem Niedersachsen Jonas Focke geschlagen geben. Den Kampf um die Bronzemedaille konnte Kneitinger dann souverän für sich entscheiden.

Im Halbschwergewicht standen sich im Kampf um die Bronzemedaille gleich zwei Bayern gegenüber. Mit einem tollen Te-Guruma behielt Dominik Gerzer die Oberhand über Georg Weidner (TSV Großhadern).

Leider wurde Fabian Seidlmeier – 73 kg (TSV Abensberg) bereits in der Vorrunde disqualifiziert. Nach dem Gewinn des Ranglisten-Turniers gehörte Fabian zu den Top-Favoriten, und hätte die Bilanz des BJV noch verbessern können.

Ralf Matusche

[Druckansicht]

SUCHE: