Banner
BayernJudo.de: TSV Grafenau nicht zu schlagen
Aus den Bezirken / Niederbayern
Mittwoch, 27.4.2005 - 11:24 Uhr

Niederbayerische VMM U14 / EM der Männer&Frauen

TSV Grafenau nicht zu schlagen

Beim TSV Rotthalmünster wurden gleich zwei Judo-Bezirksmeisterschaften an einem Tag ausgetragen: Die weiblichen und männlichen Nachwuchskämpfer der U14 ermittelten das beste Team, für Frauen und Männer ging es um die Titel im Einzel.

ERGEBNISSE:

Niederbayerische EM Männer&Frauen


Die siegreichen Teams des TSV Grafenau.


Obwohl die Mannschaftsmeisterschaften der Jugend U14 krankheitsbedingt kurzfristig auf fünf teilnehmende Teams zusammen geschrumpft war, tat dies der Spannung keinen Abbruch.
Die Mädchen vom TSV Grafenau legten in ihrer Begegnung mit dem TSV Kronwinkl gleich zu Beginn eine tolle Leistung hin: Obwohl einige Grafenauerinnen in höheren Gewichtsklassen als normalerweise im Einzel starteten, die Schwergewichtsklasse unbesetzt geblieben war und zudem etliche neu in die Altersklasse U14 aufgerückt waren, zogen sie ihre Gegnerinnen mit 6:2 deutlich ab und sicherten sich den Meistertitel.

Bei den Jungen waren drei Mannschaften am Start: Der TSV Kronwinkl, der TSV Grafenau und der Nachwuchs aus dem Leistungszentrum Abensberg, betreut von Radu Iwan. Die Kronwinkler versuchten zwar sich möglichst gut zu verkaufen, blieben aber im Vergleich mit den anderen chancenlos. Beim Kampf Abensberg gegen die von den Brüdern Peter und Thiemo Weiniger betreuten Grafenauer tobte die Halle: Auf hohem technischem und kämpferischem Niveau gab es ein spannungsgeladenes Hin und Her, so dass der Punktestand vor dem letzten Kampf 4:3 betrug – für Grafenau.
Beim entscheidenden Fight standen sich die beiden Schwergewichte Michael Huber für Abensberg und Michael Boxleitner für Grafenau gegenüber. Beide zeigten eine absolut gleichwertige Leistung und nach Ablauf des vierminütigen Duells hatten zwar beide schon ihre Konditionsgrenze, aber noch keine Wertung erreicht. Auch nach Ablauf der anschließenden Golden-score-Verlängerung, nach insgesamt sechs Minuten Kampfzeit, konnte keiner der beiden inzwischen völlig entkräfteten Kämpfer einen Punkt ergattern, so dass der Kampfrichter ein "Hikewake" aussprach. Dieses Unentschieden brachte den Grafenauern den verdienten Kampfgewinn und den Siegerpokal ein.

Bei den Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer waren in Rotthalmünster erfreulich viele Judoka am Start, so dass es auch hier zu spannenden Zweikämpfen kam und Titel und Medaillen hart ausgefochten wurden. Weit gestreut war hier die Leistungsbreite: Neben vielen auch auf internationalen Matten erfahrenen Cracks mit schwarzem Gürtel, hatten sich auch einige gemischt, deren Gelb-Orange-Gurt man ansah, dass er noch keine Woche alt war.


Die Platzierten.

Nick Cariss

[Druckansicht]

SUCHE: