Banner
BayernJudo.de: Oberbayerisches Judo-Wochenende
Aus den Bezirken / Oberbayern
Montag, 14.11.2005 - 13:18 Uhr

Lehrgang mit Olympiasieger und Weltmeister

Oberbayerisches Judo-Wochenende

Die Judoka des TuS Holzkirchen organisierten unter Leitung des Abteilungsleiters Wolfgang Ammer am 29./30. Oktober 2005 zum siebten Mal ein Oberbayerisches Judo-Wochenende. Den etwa 100 Teilnehmer aus Südbayern wurden in drei Hallen parallel ein vielfältiges Programm geboten.

Sie mussten sich am Samstag zwischen verlockenden Trainingsangeboten wie „Kombinationen“ von Gerhard Steidele, „effektive Fassarten“ von Robert Keil "Kata für Gürtelprüfungen“ von Sven Keidel entscheiden. Als aber der Olympiasieger von 1996 und zweifache Weltmeister Udo Quellmalz am Nachmittag seine Spezialthemen zeigte, wurden die Vorhänge hochgezogen, so dass den Teilnehmern 600 Quadratmeter Matten zum Üben zur Verfügung standen. Udo Quellmalz war die letzten sechs Jahre Cheftrainer in Großbritannien und ist jetzt wieder nach Ingolstadt zurückgekehrt. Diese Chance nutzte die TuS Holzkirchen und verpflichtete den Spitzenjudoka für diesen Lehrgang. Der Olympiasieger bot am Samstag in zwei Einheiten verschiedene Fuß- und Körperwürfe und den erfolgreichen Übergang vom Stand in die Bodenlage. Anschließend ließ er die Techniken in leichten Übungskämpfen von den Teilnehmern anwenden. Am Sonntag zeigte er dann erfolgreiche Bodentechniken. Angenehm überrascht waren die Teilnehmer von der menschlichen Offenheit und Nähe des Olympiasiegers, der gerne Autogramme gab und auf alle Fragen antwortete.
Beim Abendprogramm mussten sich die Teilnehmer wieder entscheiden zwischen den beiden Holzkirchnern Andi Teichmann, der eine Einführung in Yoga darbot, und Marina Brugger, die entspannende Massage durchführte, oder speziellen Judo-Lehrfilmen.
Am Sonntag hatten die Teilnehmer wieder die Qual der Wahl zwischen einer Einheit „Koordination“ von dem Bayerischen Lehrreferenten Jens Keidel, "Abtauchertechniken" von Toni Lettner, der am Vortag mit der Bundesligamannschaft vom TSV Abensberg Deutscher Meister geworden war, oder einer Einheit „ Judo macht Spass“ von Gisbert Schweiger.
Die Schlussbewertung des Lehrgangs zeigte die große Begeisterung der beteiligten Judoka, von denen jeder mit persönlichem Gewinn nach Hause fahren konnte.

Wolfgang Ammer
TuS Holzkirchen

[Druckansicht]

SUCHE: