Banner
BayernJudo.de: Negativ-Judo auf dem Vormarsch?
Sportgeschehen / Verschiedene
Montag, 19.3.2007 - 15:21 Uhr

Bundesoffenes Turnier U15 in Backnang

Negativ-Judo auf dem Vormarsch?

Mit insgesamt fünf Gold, vier Silber und sechs Bronzemedaillen konnte sich die Erfolgsbilanz der bayerischen U15-Judoka beim Bundesoffenen Turnier in Backnang sehen lassen. Weniger schön anzusehen war jedoch, was sich in einer Vielzahl von Kämpfen, bis hin zu den Finals, auf den Matten abspielte.

Mittlerweile ist ja bekannt, dass offensichtlich in einigen Regionen Deutschlands zu Gunsten von Abtauchern, Beingreifern und anderen "Mode-Techniken" auf die Vermittlung von klassischem Judo verzichtet wird. Nicht selten scheint das Repertoire der so ausgebildeten Judoka nur aus ein oder zwei "tiefen" Techniken zu bestehen.
Konnte dies bisher durch einfaches Stehenbleiben bei "Wurfansätzen" des Gegners beantwortet werden, was über kurz oder lang zu einer Bestrafung des "Scheinangriffs" führen sollte, so haben die Kampfrichter auf der Matte seit einiger Zeit die Aufforderung umzusetzen, weniger Kämpfe durch Strafen zu entscheiden.
Diese durchaus gutgemeinte Regelung führt nun, das hat sich auf den großen Turnieren und Meisterschaften der letzten Zeit gezeigt, nicht zu attraktiveren Kämpfen, sondern bewirkt genau das Gegenteil. Die optimale Taktik zum Gewinn eines Kampfes scheint es nun zu sein, als erster Kämpfer eine kleine Wertung zu erzielen und diese bis zum Schlussgong über die Zeit zu retten. Mehrere Minuten lassen sich so mit Scheinangriffen, Mattenflucht und Griffvermeidung überbrücken.
Einmal in Rückstand geraten hatte vielfach der eigentlich aktivere Kämpfer das Nachsehen: Nach dem Zufassen sofort einen Abtaucher angesetzt – verhindert effektiv jeden Kampfaufbau. Konter? Gegen einen auf dem Bauch liegenden Gegner auch schwer möglich. So waren in Backnang häufig auch bayerische Kämpfer dazu verurteilt, hilflos mitanzusehen, wie die Kampfzeit Stück für Stück dem Ende entgegenging.

Selbstverständlich soll dies keinen Aufruf zur Rückkehr in eine Zeit, in der jedes Verlassen der Mattenfläche mit dem kleinen Zeh ein „Shido“ nach sich zog, darstellen. Dass die eingeschlagene Richtung definitiv die falsche ist, darüber waren sich beim Turnier in Backnang nicht nur Jugendleitung und Landestrainer einig.

Kompletten Wettkampflisten der MU15 und der FU15 stehen zum Download bereit.


Die Ergebnisse der bayerischen MU15:

-34kg:
5. Dennis Johansson (TSV Mainburg)

-37kg:
5. Felix Heyder (ASV Naisa Ellerntal)

-40kg:
2. Julius Palme (TSV Großhadern)
7. Marvin Lindner (TSV Großhadern)

-46kg:
1. Osman-Tansu Cenesiz (TSV Abensberg)
2. Raimund Bindl (FC Rötz)

-50kg:
3. Valentin Larasser (TSV Grafing)

-55kg:
1. Robert Pauli (TSV Grafenau)
3. Maximilian Volkmann (TSV Abensberg)
5. Alexander Pregler (FC Rötz)

-60kg:
1. Maxi Forstmair (TSV Grafing)
2. Robert Stoll (TSV Großhadern)
5. Simon Matuschek (Nippon Passau)

-66kg:
3. Patrick Blauberger (TSV Großhadern)

+66kg:
5. Benjamin Martan (SF Harteck München)
7. Daniel Werner (ESV Ingolstadt)

Nick Cariss
Stv. Jugendreferent -m-

[Druckansicht]

FOTOS DAZU:

Wettkmpfe MU15
SUCHE: