Banner
BayernJudo.de: Greiner-Vater wird verabschiedet
Personen
Donnerstag, 13.12.2007 - 12:47 Uhr

Nach über einem halben Jahrhundert als Funktionär und Trainer verabschiedet

Greiner-Vater wird verabschiedet

Anlässlich der Weihnachtsfeier der Judo-Abteilung des Post SV Bamberg wurde einer der Pioniere des Bayerischen Judo-Verbandes nach 53 ausgefüllten Jahren als Trainer, Funktionär und Kampfrichter von der Vereins- bis zur Bundesebene verabschiedet. Gerhard Greiner, genannt der „Greiner-Vater“ wurde mit minutenlangen „Standing Ovations“ verabschiedet. Der Abschied war auf allen Seiten von Emotionen begleitet.

Die Laudatio hielt nicht der Präsident des Bayerischen Judo-Verbandes oder der Vereinsvorsitzende oder der Abteilungsleiter, dafür kam nur der „11. Greiner-Sohn“, Norbert Hager, in Frage. Norbert Hager, der als Gymnasiast in Bamberg lebte, genoss in dieser Zeit die gute Küche von Sophie Greiner. Mit eingeschlossen war natürlich die herzliche Aufnahme in die Familie.

Es ist an dieser Stelle müßig, alle Verdienste von Gerhard Greiner aufzuzählen. Dies wurde bei den verschiedensten Ehrungen immer wieder erwähnt. Gerhard, der beim KSV Bamberg mit dem Judo begann und seit 1954 als Trainer und Kämpfer aktiv war, führte 1970 die Judo-Abteilung des KSV in die Judo-Abteilung des Post SV Bamberg über. Bis zur Verabschiedung war Gerhard Greiner noch der stellvertretende Abteilungsleiter und stand mit Rat und Tat, auch auf der Matte, zur Verfügung. Gerhard wird in diesen Tagen 77 Jahre alt - er hat sehr viel für Bayerns Judoka und natürlich auch für Bamberger Judoka getan.

Zwei Bereiche seien hier noch einmal erwähnt:
1980 entwarf Gerhard Greiner das heute noch gültige Logo des Bayerischen Judo-Verbandes.
Sein Herz schlug für das Prüfungswesen, Judo-Technik war sein Schwerpunkt. Bei zahlreichen Vorbereitungslehrgängen für Kyu- und Dan-Prüflinge profitierten Tausende von Judoka aus ganz Bayern von seinen Kenntnissen. Über viele Jahre hinweg stand er jeden Mittwoch in Bamberg beim Kata-Training. Judoka aus nah und fern wurden auf Dan-Prüfungen vorbereitet. Als Vorsitzender des bayerischen Dan-Kollegiums steigerte er die Dan-Träger von ca. 60 (1965) auf ca. 1500 (1993).

Als Ehrenmitglied wird unser „Greiner-Vater“ weiter ein gern gesehener Gast bei allen Judo-Veranstaltungen sein. Wir alle danken ihm für alles, was er uns mitgegeben hat.


Gerhard Fleißner
Ehrenpräsident

[Druckansicht]

SUCHE: