Banner
BayernJudo.de: Fünf Medaillen und Platz 1 in der Verbandswertung am zweiten Wettkampftag
Sportgeschehen / U20
Montag, 10.3.2008 - 21:46 Uhr

Deutsche Einzelmeisterschaften U20 in Herne

Fünf Medaillen und Platz 1 in der Verbandswertung am zweiten Wettkampftag

Das bereits gute Ergebnis des ersten Tages konnten unsere Junioren am gestrigen Sonntag mit nochmals 5 Medaillen (2xGold, 1xSilber, 2xBronze) und einem 5. Platz nochmals steigern. Am Ende der Wettkämpfe wurde sogar noch der 1. Platz in der Landesverbandswertung erreicht.

Am Vormittag gingen in der Gewichtsklasse -48 kg mit der Titelverteidigerin Kay Kraus (TSV Großhadern), der Vorjahres Zweiten Nina Vogl (TSV Großhadern) sowie der Bayerischen Meisterin Steffi Klinger (Nippon Passau) gleich drei Medaillenkandidaten in die Kämpfe um die Deutsche Meisterschaft. Steffi traf in ihrem Auftaktkampf auf Valentina Schick (VfL Lüneburg), welche sie nach kurzer Kampfzeit mit einem tollen Harai-Goshi bezwang. Nina machte mit Susette Werner (VfK "Bau" Rostock) kurzen Prozess. In ihrem jeweils zweiten Kampf mussten Nina und Steffi nun gegeneinander antreten. Nachdem Steffi bereits mit Wazaari und Yuko in Führung gehen konnte, schaffte es Nina diese Wertungen ebenfalls zu erzielen. Ein erneuter Wazaari für eine Abtauch-Technik brachte Nina schließlich den Sieg. Im Kampf um den Poolsieg traf Nina auf Julia Rotthoff (JF Siegen-Lindenberg). Auch diese besiegte Nina sicher, und stand damit im Halbfinale. Dort traf sie auf Isabell Ehrmann (PSV Meiningen), welche ihr aber an diesem Tag nichts entgegen setzten konnte, so dass Nina sicher über einen erneuten Finaleinzug freuen durfte.
Steffi Klinger mußte auf Grund der Niederlage gegen Nina nun ihr Glück in der Trostrunde suchen. Dort traf sie zunächst auf Susette Werner, welche sie jedoch mit Uchi-Mata besiegen konnte. Gegen Julia Rotthoff fand Steffi im nächsten Kampf leider kein Mittel, was das Ausscheiden aus den Wettkämpfen für diesen Tag für Steffi bedeutete.
Kay Kraus, die als Favoritin an den Start ging, besiegte in ihrem Auftragkampf Verena Thumm (TV Mosbach). Ihre nächste Gegnerin besiegte Kay mit Wazaari für einen schönen Sumi-Gaeshi. Im Kampf um den Poolsieg stand ihr Lisa-Marie Müller (Velbert JC) gegenüber. Nach Ablauf der Wettkampfzeit und auch nach 4 min im Golden Score stand es immer noch 0:00. Die Kampfrichter waren sich aber einig, und Kay bekam mit 3:0 den Sieg zugesprochen. Im Halbfinale traf sie auf die starke Svea Schwäbe (JC Leipzig), welche sie jedoch kurz vor Ende der Kampfzeit besiegen konnte und damit in das Finale einzog. In einem ausgeglichenen Finale konnte sich Kay mit einer Yuko-Wertung gegen Nina in Front setzten. Diesen Vorteile brachte sie routiniert über die Zeit, und durfte sich nach 4 min Kampfzeit über den erneuten Titelgewinn freuen.

In der Klasse -78kg gingen mit der jungen Zita Notter (TV Memmingen) und Janice Klabuhn (TSV Großhadern) gleich zwei bayerische Judoka an den Start, denen man ein Medaille zutrauen konnte. Zita begann auch gleich mit einem Sieg gegen Bastienne Neumann (Budokan Lübeck). Im zweiten Kampf traf sie auf Jasmine Delorme (Einheit Pankow). Leider konnte Zita dem Seoi-Nage ihrer Gegnerin nichts dagegen setzten, und mußte sich geschlagen geben. Da Delorme jedoch Poolsiegerin wurde, durfte Zita in der Trostrunde nochmals kämpfen. Auch ihren ersten Kampf der Trostrunde konnte Zita für sich entscheiden. Leider jedoch mußte sie sich im nächsten Kampf Mareike Schröter (Delitzscher Mattenfüchse) geschlagen geben, und schied damit aus dem Wettbewerb aus.
Bei Janice lief da besser. Mit Siegen gegen Kirsten Schophuis (Stella Bevergern), Luisa Takny (TV Merzig) und Franziska Butterwege (Judo Crocodiles Osnabrück) konnte sie sich für das Halbfinale qualifizieren. Hier traf sie auf Maria Schunke (Leipziger Löwen). Gegen diese fand Janice leider kein Mittel und mußte sich geschlagen geben. Im Kampf um Platz 3 traf Janice auf Sophie Hopfe (Oranienburg). Leider fand Janice aber auch in diesem Kampf nicht zu Ihrer Form, und mußte sich mit Platz 5 begnügen.

In der Klasse -60kg hatte der BJV mit Sebastian Seidl (TSV Abensberg) einen weiteren Kampfer am Start, der in der Lage war eine Medaille zu holen. Nach einem Auftaktfreilos traf Sebastian auf Anton Schwarz (Bushido Berlin). Diesen besiegte er genauso sicher wie im nächsten Kampf Lukas Krautmacher (JC 71 Düsseldorf). Im Halbfinale traf Sebastian auf den starken Simon Yacoub (JC Leipzig). Nach 4 min Kampfzeit und 4 min Golden Score stand es immer noch Unentschieden, so das die Kampfrichter entscheiden mussten. Leider fiel die Entscheidung deutlich (3:0) gegen Sebastian aus, so das dieser nun im kleinen Finale um eine Medaille kämpfen mußte. Hier traf er auf Artur Vartanjan (JC Asahi Bremen). Mit einer Wazaari-Wertung ging Sebastian in Führung. Diese lies er sich auch nicht mehr nehmen und durfte sich nach 4 min über den dritten Platz freuen.

Auch am Nachmittag hatte der BJV noch gute Hoffnungen auf wenigstens eine Medaille. Hier ging in der Klasse -55 kg mit Christoph Köberlin (TSV Großhadern) ein weiterer Judoka an den Start, von dem man eine Medaille erhoffen durfte. Um in das Halbfinale einziehen zu können mußte er drei Kämpfe gewinnen. Dies tat er mit bestechender Form in nur 80 Sekunden. Das Halbfinale war dann dafür umso spannender. Gegen seinen Gegner Danny-Paul Kiel (SV Schmalkalden) konnte Christoph keine seiner Techniken richtig durch bringen. Mit nur einer einzigen Koka-Wertung schaffte es jedoch sich den Sieg und damit den Einzug in das Finale zu sichern. Seinen dortigen Gegner, Sebastian Zwetzschke (SV Victoria Lauenau), besiegte er dann erneut in 13 Sekunden und konnte damit seinen Sieg bejubeln.

Auch für Claudia Probst (TV Lenggries; +78kg ) sollte am Ende des Tages eine Medaille warten. Sie begann ihre Kämpfe mit Siegen über Marie-Luise Klug (TV Flieden), Lisa Boda (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Claudia Apel (Medizin Erfurt). Im Halbfinale traf Claudia dann auf die ihr körperlich überlegene Jasmin Külbs (JSV Speyer). Claudia konnte zwar mit Wazaari in Führung gehen, wurde dann aber doch noch mit Ippon geworfen, und mußte sich mit den Kämpfen um Platz 3 begnügen. Hier traf sie auf Lee Tandler (TuS Jena). Mit einem Haltegriff konnte Claudia diesen Kampf für sich entscheiden und sich über die Bronze-Medaille freuen.

Für Bayern waren am Start:
FU20:
-44 kg: Juliane Freiesleben (PSV Königsbrunn)
-48 kg: Kay Kraus (TSV München-Großhadern; 1 Platz), Nina Vogl (TSV München-Großhadern; 2 Platz), Stefanie Klinger (Nippon 2000 Passau), Corinna Reiter (TSV Grafing)
-78kg: Janice Klabuhn (TSV München-Großhadern; 5. Platz), Zita Notter (TV Memmingen), Alexandra Mederer (TV Altdorf), Julia Nietzer (TV Altdorf)
+78 kg: Claudia Probst (TV Lenggries; 3. Platz), Sabrina Pfortner (TV Altdorf), Maria Boxleitner (TSV Grafenau), Raphaela Wolz (TSV Bad Wörishofen)
MU20:
-55 kg: Christoph Köberlin (TSV München-Großhadern; 1. Platz)
-60 kg: Sebastian Seidl (TSV Abensberg; 3. Platz)
-100 kg: Ridvan Koyun (TSV Lohr), Andreas Mayer (PSV Königsbrunn)
+100 kg. Christoph Wunderlich (PTSV Hof), Kühnl Patrick (PSV Königsbrunn)

Frauke Vortmann
Stell. Leistungssportreferentin Frauen/FU20

[Druckansicht]

SUCHE: