Banner
BayernJudo.de: Alles dreht sich
Aus- und Fortbildung
Freitag, 5.9.2008 - 21:28 Uhr

Grundstufenlehrgang 2 - Tag 5

Alles dreht sich

Donnerstag morgens rollten wir in die zweite Hälfte der Lehrgangswoche, denn es stand Funktionsgymnastik auf dem Plan.
Auf Petzibällen rollte die ganze Gruppe über die Matte, um Rumpfstabilisationsübungen und Kraftübungen zu erlernen und zu erproben. Schnell merkten alle, dass es gar nicht so einfach ist auf einem Petziball ruhig zu stehen ohne durch die Halle zu rollen.


dabei sieht der Ball so leicht aus...
Durch die Größe und vor allem das Rollverhalten des Balles kann man viele Übungen erschweren und auch andere Muskelgruppen erreichen. Somit bot die Stunde von vielen Lachern über Anstrengung und Konzentration auch ein spielerisches erlernen des eigenen Körpergefühles.
Der zweite Teil des Vormittages stand ganz im Zeichen der Theorie über Trainingsstunden; wir verbrachten ihn also im Seminarraum, um die unterschiedlichen Schwerpunkte und Charakteristika von Technikerwerbstraining,Technikanwendungstraining, technischem Ergänzungstrainingund Wettkampftraining herauszuarbeiten. Nachdem an Hand von Beispielen geklärt wurde wie welches Training mit wem zu halten ist und wo die jeweiligen Schwierigkeiten und Anforderungen versteckt sind, begann der Run auf das Mittagsbuffet.
Frisch gestärkt und aufnahmebereit erwartete uns am Nachmittag im Seminarraum „El Presidente“ des BJV, Gerhard Fleißner, der uns in die „Geheimnisse“ des BJV, dessen Strukturen, Aufgaben und Ziele einweihte. In diesem Zusammenhang entstanden auch innerhalb der Gruppe viele interessante Diskussionen rund um unseren Sport und dessen Verwaltung.

Mit viel Engagement erlutert unser prsident die Ziele des BJV

Als Ausgleich und Ausklang verbrachten wir die letzten Stunden des Seminartages nochmals auf der Matte um Techniken der Te-waza Gruppe (Handwürfe) methodisch aufzubauen. Hierbei gingen wir insbesondere auf Morote-seoi-nage und die Notwendigkeit des starken Hubarmes bei dieser Technik ein. Weiterhin wurde der starke Hüftdruck, sowie die effektivste Fußstellung bei Te-guruma erläutert.
Um 18:30 Uhr erwartete die Seminarteilnehmer nach einer heißen Dusche nur noch das wohlverdiente Abendessen.

Dietz, Stlck

[Druckansicht]

MEHR ZUM THEMA:

Grundstufenlehrgang 2 - Tag 6
Getunte Lehrproben

SUCHE: