Banner
BayernJudo.de: 7. Dan für Gerhard Fleißner
Personen
Sonntag, 16.11.2008 - 22:42 Uhr

DJB-Mitgliederversammlung in Potsdam

7. Dan für Gerhard Fleißner

Anlässlich der Mitgliederversammlung des Deutschen Judo-Bundes in Potsdam an diesem Wochenende wurde Gerhard Fleißner, Präsident des Bayerischen Judo-Verbandes (BJV), mit dem 7. Dan ausgezeichnet.

Der Präsident des Deutschen Judo-Bundes (DJB), Peter Frese, überreichte im Rahmen einer Feierstunde des Brandenburgischen Judo-Verbandes unter dem tosenden Beifall der Anwesenden die Urkunde für den 7. Dan an Gerhard Fleißner. Damit erfährt die engagierte Arbeit, die Gerhard Fleißner seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen für den BJV und den DJB ehrenamtlich geleistet hat, eine hohe Anerkennung.

Alle Verdienste von Gerhard aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Nachstehend nur einige seiner vielfältigen Arbeiten, die er in den letzten Jahren für den Judosport geleistet hat.

Als Vizepräsident des BJV (1996-2002) hat sich Gerhard in besonderer Weise für die Neuerungen der Strukturen sowie für den Kampfrichterbereich eingebracht. So hat er innerhalb von 2 Jahren ein Regionalkonzept für den Bayerischen Judo-Verband erarbeitet und entsprechend umgesetzt. Für die BJV-Kampfrichter hat er ein Handbuch erstellt, das in jeweils aktualisierter Form auch heute noch allgemeine Verwendung findet.

2002 wurde Gerhard Fleißner dann in das Amt des Präsidenten im Bayerischen Judo-Verband gewählt. Hier konnte er bereits in seinem zweiten Jahr die Früchte der als Vizepräsident gelegten Strukturen ernten: Florian Wanner vom TSV Großhadern wurde bei der Weltmeisterschaft in Osaka als einziger Europäer Weltmeister.

Durch die stets sehr guten Kontakte zum Olympiastützpunkt (OSP) in München ist es dem BJV-Präsidenten gelungen, erstmals im BJV die Genehmigung für einen mischfinanzierten OSP-Trainer zu erhalten. Durch diese zusätzliche Trainerstelle wird eine optimale Trainingsarbeit für die BJV-Kader am OSP in München gewährleistet. Dem DJB konnten dadurch zahlreiche Nachwuchsathleten und -athletinnen für den Bundeskader zur Verfügung gestellt werden.

Eines der größten Projekte seiner Amtszeit war die Durchführung der Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Bayreuth Anfang November. Das vielfältige Lob von namhaften Athleten, darunter auch Olympiateilnehmern, von Trainern und Funktionären für die hervorragende Organisation war Lohn für die unermüdliche und rastlose Tätigkeit im Vorfeld der Meisterschaft, die Gerhard Fleißner und das Organisationskomitee gestaltet haben.

Gerhard Fleißner setzt sich seit Jahren unermüdlich für den Judo-Sport ein. Er ist für alle ein kompetenter Ansprechpartner und unterstützt die Funktionäre und Sportler in allen Belangen. Die von ihm bearbeiteten Projekte wirken weit über die Grenzen Bayerns hinaus. Durch Gerhard Fleißners verbindliche Art genießt der Bayerische Judo-Verband hohes Ansehen bei allen Kooperationspartnern wie Olympiastützpunkt München, BLSV, DOSB und Deutscher Judo-Bund.

Herzlichen Glückwunsch von Deinen Judokas!




DJB-Präsident Peter Frese (2.v.li.) zeichnete BJV-Präsident Gerhard Fleißner (2.v.re.) mit dem 7. Dan aus




Drei Geehrte: Frank Wieneke (7. Dan), Gerhard Fleißner (7. Dan) und Hubert Sturm (DJB-Ehrenmitglied)




Die scheidenden Bundestrainer Norbert Littkopf (8. Dan) und Frank Wieneke (7. Dan) wurden ebenso wie Gerhard Fleißner (7. Dan) bei der DJB-Mitgliederversammlung geehrt

Bianca Mederer
BJV-Vizepräsidentin

[Druckansicht]

SUCHE: