Montag, 18.6.2012 - 15:43 Uhr

1. Bundesliga Männer

Spannung bis zuletzt beim Heimkampf gegen den JC Ettlingen

Der JC Ettlingen reiste mit hochkarätigen Kämpfern nach Abensberg zu einer Begegnung, die von sehr spannenden und engen Kämpfen geprägt war. Auf Seiten der Abensberger standen mit Travis Stevens (bis 81kg) und Andreas Tölzer (+100kg) zwei Olympiastarter, die international etabliert sind. Dazu standen mit Sven Maresch (bis 81kg, ebenfalls qualifiziert für die Spiele in London, aber nicht nominiert, da aus jedem Land nur ein Starter fahren darf), Fabian Seidlmeier (bis 73kg) und Robert Dumke (bis 90kg) weitere aktuelle Spitzenathleten des deutschen Judo auf der Matte.

Die Ettlinger konnten mit einem Kader aus ehemaligen deutschen Meistern der Junioren und Senioren, zumindest auf dem Papier, gut mithalten. Dazu kamen zwei georgische Nationalkämpfer, Levan Tsiklauri (bis 81kg) und Lasha Guruli (bis 100kg).

Gerhard Zeitler eröffnete den Kampftag bis 66kg gegen den amtierenden deutschen Meister, Frank Conrad. Conrad gewann diese Begegnung mit einem halben Punkt (Waza-ari). Anschließend glich Philip Graf durch einen Sieg, ebenfalls mit Waza-ari, aus gegen den jungen Marcel Pristl. Im nächsten Kampf besiegte der Abensberger Koloß, Andreas Tölzer, im Schwergewicht den Vize-Deutschen Meister, Levent Weiß mit einem perfekten Fußfeger. Travis Stevens (bis 81kg) mußte in einem sehr hart geführten Kampf gegen den Georgier Levan Tsiklauri über die volle Kampfzeit gehen, ehe er die Begegnung mit einem kleinen Vorteil (Yuko) für sich entscheiden konnte. Dominik Gerzer, Dritter der deutschen Einzelmeisterschaften 2011, düpierte den georgischen Nationalkämpfer Lasha Guruli mit Warza-ari und anschließender Ippon-Wertung. Fabian Seidlmeier, in der Vergangenheit mehrfach Deutscher Meister, trat bis 73kg an gegen Garlef Eder, seines Zeichens mehrfacher Deutscher Meister bei den Junioren. Diese Begegnung endete trotz eines sehr spannenden Kampfes unentschieden. Abschließend holte Robert Dumke, zweifacher Deutscher Meister bis 90kg gegen Simon Kristen den letzten Sieg im ersten Durchgang.

In der zweiten Runde konnte Ivan Radu bei einem Zwischenstand von 5:1 dem Nachwuchs eine Chance geben.

So trat bis 66kg der amtierende deutsche Meister bis 55kg der U20, Dennis Johannson an gegen Frank Conrad. Johannson, der am Kampftag seinen 18. Geburtstag feierte, mußte sich der größeren Kraft und dem höheren Gewicht Conrads beugen. Anschließend gelang Manuel Scheibel bis 60kg gegen Marcel Pristl in einem sehr dynamischen Kampf ein wichtiges Unentschieden. Andreas Tölzer machte mit einem perfekten Wurf seine Überlegenheit in der Schwergewichtsklasse einmal mehr offensichtlich. Im anschließenden Kampf bis 81kg trafen der international erfahrene Sven Maresch auf Levan Tsiklauri. Diesem gelang es nach einem sehr offensiven Kampf, Maresch zu kontern und Ippon zu werfen. Für Dominik Gerzer lief die anschließende Neuauflage des Erstrundekampfes bis 100kg gegen Lasha Guruli anders als erwartet: Der Geogier hatte sich für Runde zwei sehr gut auf Gerzer eingestellt und erarbeitete ein weiteres Unentschieden. Fabian Seidlmeier siegte bis 73kg gegen Patrick Sieger nach einem sehr schnell geführten Duell mit vollem Punkt. Robert Dumke gelang bis 90kg gegen den ehemaligen Europameister der U20 und langjährigen Nationalkaderkämpfer, Dennis Huck, nach einem von beiden Seiten aggressiv gestalteten Kampf eine abschließende Ippon-Wertung zum Endstand von 8:3 für den TSV Abensberg.


Dumbke gegen Kristen



Seidlmeier gegen Sieger



Stevens gegen Tsiklauri



Gerzer gegen Guruli



Scheibel gegen Pristl



Graf gegen Pristl


Bilder: Oliver Lang / BJV Presseteam

Philip Nerb
TSV Abensberg


Alle Berichte im "BayernJudo" geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder; diese sind verantwortlich für den Inhalt ihrer Beiträge. Der Bayerische Judo-Verband übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben im "BayernJudo".