Montag, 18.6.2012 - 23:19 Uhr

Hitzeschlacht in Eichstätt

BJV-Tageslehrgang mit Florian Wanner

Nur die Harten kommen in den Garten, heißt es. Stimmt wohl, aber die ganz harten gehen in die Judohalle, auch bei heißestem Wetter. Und es hat sich gelohnt: Der Weltmeister von 2003 in Osaka (JPN), Florian Wanner war als Stargast ins Dojo des DJK Eichstätt geladen und begeisterte die aus mehreren BJV-Bezirken stammenden Teilnehmer von Klein bis Groß mit tollen Techniken.

O-Soto-Gari, Harai-Goshi und Kombinationen daraus standen auf dem Programm, ebenso raffinierte Bodentechniken, vor allem gegen Ukes Beinklammer.


Das Dojo in Eichstätt erwies sich als idealer und stimmungsvoller Austragungsort und Thomas Cervinka und sein Team als sehr gute Gastgeber.



Florian Wanner ließ die Nachwuchsjudoka immer wieder das Erlernte vorzeigen, sparte nicht mit Lob, aber korrigierte auch, wo erforderlich und fasste die Inhalte immer wieder zusammen, damit sie besser einzuprägen waren.





Mit viel Geduld erfüllte der bestens gelaunte und von Knieproblemen genesene Judo-Champion alle Autogrammwünsche



und stand auch für viele Randoris zur Verfügung. Dabei bewies er, dass er sich noch immer in einer blendenden Verfassung befindet, fand zumindest ein aus sehr großer Höhe auf der Matte gelandeter.







Denis Weisser
Bezirksvorsitzender Oberbayern


Alle Berichte im "BayernJudo" geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder; diese sind verantwortlich für den Inhalt ihrer Beiträge. Der Bayerische Judo-Verband übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben im "BayernJudo".