Dienstag, 19.6.2012 - 22:21 Uhr

Landesliga Süd: 7.Kampftag

Oberbayern setzt sich gegen die Schwaben durch

Als direkter Konkurrent auf einen Medaillenrang reiste der TSV Königsbrunn nach Lenggries zum letzten Kampftag der Judo-Landesliga.

Die Männerkampfgemeinschaft aus Lenggries, mit zahlreichen Kämpfern vom TuS Holzkirchen durfte sich, wenn sie nicht auf einen Podiumsplatz verzichten wollte, keine Blöße geben. Denn punktgleich wie die Oberländer, nur einen Platz dahinter, wartete Nippon Passau auf einen Fehler und auch Königsbrunn als Fünfter, hätte mit einem Auswärtssieg die Möglichkeit auf den dritten Platz vorzurücken. Es war mit einem -im wahrsten Sinne des Wortes- heißem Duell in der brütend heißen Halle für die Sportler zu rechnen.

Die Auslosung ergab, dass mit der Gewichtklasse bis 81 Kilogramm gestartet wurde. Dass das Halbmittelgewicht für die Kampfgemeinschaft die Paradegewichtsklasse ist, zeigten Benedikt Hort und Sebastian Brandhofer mit ungefährdeten Siegen. Die Führung konnten die erst siebzehnjährigen Pöckel-Zwillinge mit einem Sieg und einem hart umkämpften Remis ausbauen. Im Schwergewicht hatte dann der amtierende südbayerische Meister Phillipp Hüppe und Vale Schumann gegen den jeweils erfahreneren beziehungsweise deutlich schwereren Gegner keine Chance. In bestechender Form zeigten sich erneut die Leichtgewichtler Florian Antosch und Martin Sappel. Beide machten mit ihren Gegner kurzen Prozess und setzten sich klar durch. Im Mittelgewicht erkämpfte der 81-Kilokämpfer Martin Gerrer ein unentschieden und Michael Gerrer triumphierte mit seiner Spezialtechnik Sumi-gaeshi.

Der recht klare Halbzeitstand von 6:2 für die KG Holzkirchen/Lenggries spiegelte nicht die einzelnen Begegnungen wieder, die auf Augenhöhe geführt wurden.

Für die Trainer gab es nur eine Wechseloption, um den ebenfalls jungen Flori Mandel einen weiteren Einsatz in der Landesliga zu ermöglichen. Der auch in dieser Saison in der Regionalliga startende Benedikt Hort eröffnete Runde Zwei mit einem Sieg für einen sehenswerten Sichelwurf. Sebastian Brandofer tat sich im Anschluss gegen seinen deutlich älteren Gegner unerwartet schwer und musste sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Die anschließend startende Aufholjagd der Königsbrunner mit zwei Siegen im Halbleichtgewicht und im Schwergewicht ließ den Vorsprung auf 7:6 dahin schmelzen und machte die gesamte Partie noch einmal unerwartet spannend.
Martin Sappel setzte bis 73 Kilo wieder alles auf eine Karte und wurde mit einem Sieg belohnt. Der neue Trainer der TuS Judoka, Florian Antosch, verhinderte mit einem taktisch gut geführten Kampf und einem Unentschieden einen weiteren Punkt für die Schwaben. Im Mittelgewicht konnte sich Martin Gerrer mit einem tiefen Seoi-Nage nach drei Minuten durchsetzen und steuerte so den Siegpunkt bei. Das Unentschieden von Michael Gerrer war dann beim 9:6 Endstand nicht mehr von Bedeutung



Somit beendet die Kampfgemeinschaft der Männer aus den Vereinen TV Lenggries und TuS Holzkirchen die Saison mit einem kaum zu erwartenden dritte Platz noch vor den punktgleichen Passauern.





Am kommenden Freitag schließt die zweite Mannschaft beim TSV Teisendorf II die Bezirksligasaison ab.

Martin Gerrer
TV Lenggries


Alle Berichte im "BayernJudo" geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder; diese sind verantwortlich für den Inhalt ihrer Beiträge. Der Bayerische Judo-Verband übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben im "BayernJudo".